Bald Weltpremiere Nachschlag für die Fans von Sisi

Irma (Sandra Hüller/links) und Sisi (Susanne Wolff) in Bad Kissingen. Foto: Walker+Worm/DCM/Bernd Spauke

Die neue Kinoproduktion „Sisi & ich“, gedreht Ende vorigen Jahres auch in Bad Kissingen, soll bei der diesjährigen Berlinale im Februar Weltpremiere feiern.

Im unterfränkischen Weltkulturerbe Bad Kissingen fanden Ende 2022 Dreharbeiten zu „Sisi & ich“ statt, in dem Regisseurin Frauke Finsterwalder die Geschichte der österreichischen Kaiserin aus der Sicht von deren Hofdame Irma erzählt.

Die Kinokoproduktion, entstanden unter Beteiligung des Bayerischen Rundfunks, soll bei der diesjährigen Berlinale (16. bis 26. Februar 2023) Weltpremiere feiern. Regisseurin Frauke Finsterwalder schrieb zusammen mit ihrem Ehemann Christian Kracht das Drehbuch. „Sisi & Ich“ startet am 30. März 2023 bundesweit in den Kinos.

Zum Inhalt: Als Hofdame Irma (Sandra Hüller) ihren Dienst antritt, verliebt sie sich in die mitreißende, freiheitsliebende Kaiserin Sisi (Susanne Wolff), die in Griechenland in einer Art adligen Kommune lebt. Umgeben von Frauen, weit weg von Kaiser Franz Joseph. Gemeinsam reisen sie, wohin sie die Laune trägt. Und das alles könnte ewig so weitergehen, wäre Sisi nicht die Kaiserin.

Autor

 

Bilder