BD-Sensors-Cup Blechschmidt hält – und Röslau jubelt

Held des Abends: Röslaus Keeper Sebastian Blechschmidt (in rot). Foto: /Bernd Nürnberger

Der FC Vorwärts Röslau steht etwas überraschend im Finale des Jubiläumsturniers. Im Duell gegen Weiden vermiesten die Fichtelgebirgler ihrem ehemaligen Coach die Premiere.

Der FC Vorwärts Röslau hat seinem früheren Trainer Rüdiger Fuhrmann die Premiere als Trainer des Bayernliga-Neulings SpVgg SV Weiden am Donnerstagabend misslingen lassen. Der Außenseiter aus der Landesliga setzte sich im zweiten Halbfinale des BD-Sensors-Cups im Elfmeterschießen mit 7:6 durch. Nach der regulären Spielzeit hieß es nach einem packenden Spiel vor 185 Zuschauern noch 2:2. Damit trifft Röslau beim Jubiläumsturnier zum 100. Jahrestag des Vereinsbestehens am Samstag, 17 Uhr, auf den anderen Halbfinal-Gewinner VfB Auerbach. Spannend wird es zwei Stunden früher, wenn die SpVgg Bayern Hof auf den Liga-Kontrahenten aus der Oberpfalz Verlierer trifft.

Dass Röslau auch am Samstag überraschen könnte, zeigte das Team gegen Weiden – mit einem insgesamt verdienten Sieg, den auch Rüdiger Fuhrmann so anerkannte: „Ich habe heute meine neue Mannschaft zum ersten Mal gesehen – und habe alle Mann zum Einsatz gebracht“, sagte er. „Wenn wir unbedingt auf Sieg gegangen wären, dann hätte ich vielleicht einige Wechsel nicht gemacht. Aber wichtig ist, dass wir 14 Tagen eine bessere Performance zeigen.“

Die hat Röslau bereits hingelegt: Nach dem Blitzstart ließ sich der Landesligist auch nicht vom Ausgleich aus der Ruhe bringen. „Das 1:1 war schmeichelhaft“, sagte Vorwärts-Coach Andreas Lang. „Aber wir sind weiter stabil gestanden und haben die verdiente 2:1-Führung erzielt.“ Und das gleich durch einen wunderschönen Spielzug: Özkan spielte wunderschön in den freien Raum auf Gezer, der den Ball versenkte. Nach dem „kollektiven Tiefschlaf“ (Andreas Lang) der Röslauer nach der Pause und dem Ausgleich drückte Weiden. Doch Röslau hatte die Chancen. Die Entscheidung fiel aber erst im letzten Schuss des Elfmeterschießens, als Josef Rodler etwas überheblich den Ball heben wollte, Röslaus Keeper Blechschmidt ahnte es und brachte die Gastgeber ins Finale.

FC Vorwärts Röslau: Blechschmidt, Knoblauch, Rupprecht, Krassa, Akgün, Lichtblau, Rüger, iBenker, Ponader, Gezer, Özkan. – eingewechselt: Hamada, Kurdoglu, Röthlingshöfer, Onarici, Bötzl.

SpVgg SV Weiden: Kycek, Lang, Graf, Zeitler, Kopp, Weidhas, Helleder, Panafidin, Özbay, Jonczy, Boynuegrioglu – eingewechselt: Scharnagl, Keilholz, Behnke, Jos. Rodler, Joh. Rodler, Grünauer, Kipry, Legler.

Schiedsrichter: Zier (SpVgg Oberkotzau). – Zuschauer: 185. – Tore: 1:0 Krassa (1.), 1:1 Panafidin (10.), 2:1 Gezer (37.), 2:2 (46.). Elfmeterschießen: 3:2 Benker, 3:3 Helleder, 4:3 Röthlingshöfer, 4:4 Graf, 5:4 Onarici, 5:5 Behnke, 6:5 Rupprecht, 6:6 Grünauer, 7:6 Gezer, Blechschmidt hält Elfer von Josef Rodler. BN

Autor

 

Bilder