Betrugsmasche 85.000 Euro versprochen – 7.000 Euro abgezockt

 Foto: Eibner-Pressefoto

Ein 50-Jähriger aus Hof ist Trickbetrügern ganz schön auf den Leim gegangen. Diese hatten ihm eine hohe Gewinnsumme versprochen, jedoch gegen Gebühren für die Abwicklung des Gewinns. Der Hofer zahlte – mit fatalen Folgen.

Hof - Ein 50-jähriger Hofer erhielt den Anruf, dass er bei einer Lotterie 85.000 Euro gewonnen hatte. Diese an sich erfreuliche Nachricht wurde auch mit mehreren Emails bestätigt, heißt es im Polizeibericht. Für die Abwicklung und den Erhalt der Geldsumme sollte der ‚Gewinner‘ aber mehrmals Gebühren, Notarkosten und anderes zahlen, dies in Form von Guthabenkarten eines bekannten Internetbetreibers. Der Geschädigte ließ sich angesichts der versprochenen Gewinnsumme darauf ein und kaufte Karten im Wert von 7000 Euro. Die jeweiligen Zahlencodes übermittelte er an die Betrüger, bevor ihm Bedenken über diese unübliche Zahlungsweise kamen.

Ähnlich erging es einem weiteren Geschädigten, er übermittelte Codes von vier Guthabenkarten im Wert von insgesamt 400 Euro, nachdem er eine falsche Email von seinem vermeintlichen Chef erhielt.  Als weitere Forderungen eingingen, wurde ihm bewusst, dass er betrogen wurde und erstattete Anzeige.

Autor

 

Bilder