Bogenschießen Krippendorf verpasst deutschen Titel

Der Oberkotzauer Bogenschütze Tim Krippendorf. Foto: /Saygin Akinci

Der Oberkotzauer Bogenschütze Tim Krippendorf hat bei den deutschen Meisterschaften eigentlich ein großes Ziel vor Augen. Er will den Titel – doch dann macht eine Kleinigkeit den Unterschied aus.

Oberkotzau/Rehau - Natürlich wäre Tim Krippendorf gerne deutscher Meister geworden. Vor allem nach seinem tollen Jahr mit EM-Bronze und den Siegen bei den beiden nationalen Qualifikationen. Doch im Sport läuft es halt manchmal anders als man denkt. Schon ein Pfeil kann im Bogenschießen übers Weiterkommen entscheiden, vor allem in einer K.o.-Runde. Diese Erfahrung musste der favorisierte Compoundschütze des ATSV Oberkotzau nun bei der deutschen Meisterschaft in Wiesbaden machen. Er stand bei den Herren nicht, wie erhofft, auf dem Siegerpodest, wurde am Ende Fünfter. „Natürlich bin ich nicht zufrieden“, bekennt der Döhlauer. Er sieht es aber mit einer Portion Gelassenheit, zumal er bereits am Wochenende zum eigentlichen Saisonhöhepunkt, der WM in den USA, aufbrechen wird. Dabei hatte Krippendorf die Qualifikation noch mit guten 703 Ringen als Zweiter beendet, ringgleich mit dem Ersten Leon Hollas. Im Achtelfinale setzte er sich klar durch. Doch das Viertelfinale verlor er gegen den späteren Vizemeister Sebastian Lensing mit 145:146. „Ein Pfeil war sehr knapp, sonst hätte es ein Stechen gegeben.“ Deutscher Meister wurde Leon Hollas.

Ein anderer junger Bogenschütze, Johannes Lang vom SSV Rehau, war hingegen über sein Abschneiden bei seiner ersten deutschen Meisterschaft glücklich. „Ich bin vollkommen zufrieden, habe mein Ziel, das Finalschießen, erreicht.“ Trotz großer Nervosität kam der 16-Jährige mit dem Recurvebogen und guten 579 Ringen als 15. der Qualifikation in das Finale der besten 16 Schützen bei der Jugend. Im Achtelfinale musste sich der Regnitzlosauer, der sich in den vergangenen Monaten deutlich gesteigert und bei der bayerischen Meisterschaft die Qualifikation für die nationalen Titelkämpfe geschafft hatte, dann aber dem späteren Drittplatzierten Ben Lennar Greiwe geschlagen geben. Übrigens: Im nächsten Jahr will Johannes Lang wieder bei der deutschen Meisterschaft dabei sein. „Das hat mir richtig Spaß gemacht.“ peck

Autor

 

Bilder