Corona und Blutspenden Das sollten Spender wissen

Blutkonserven sind rares Gut. Doch darf man Blut spenden, wenn man an Corona erkrankt war? Foto: dpa/Bernd Wüstneck

In Pandemiezeiten drängen sich neue Fragen auf: Darf man Blut spenden, wenn man Corona hatte? Und wie sieht es aus, wenn man gegen das Virus geimpft worden ist?

Stuttgart - Jedes Jahr zum Weltblutspendetag appelliert das Deutsche Rote Kreuz (DRK) an die Menschen, zur Blutspende zu gehen. Was für die Spender nur ein kleiner Pieks ist, hat eine große Wirkung auf alle Betroffenen, die auf Blutspenden angewiesen sind.

Umso erfreulicher ist die Nachricht, dass die Spendenbereitschaft in der Pandemie zugenommen hat. Laut dem DRK sind vor allem viele junge Menschen zum ersten Mal zur Blutspende gegangen.

Im Umgang mit dem Coronavirus ergeben sich für die Spendewilligen einige neue Fragen, die im Video beantwortet werden.

Wenn man sich fit fühlt und keine Nebenwirkungen hat, dürfen Geimpfte gleich nach der Impfung spenden gehen. Dass der Spender den Empfänger mit seinem Blut gegen Corona immunisiert, ist leider ausgeschlossen.

 

Bilder