Deutsch-tschechischer Austausch Neue Freunde treffen über Grenzen hinweg

Zusammen mit den neuen tschechischen Freunden besuchten die Schüler der Kösseine-Schule den Nagler See Foto: pr

Kleinprojekt für Begegnungen deutscher und tschechischer Schüler hat die Kösseine-Schule angestoßen. Die Kinder lernen spielerisch eine neue Sprache kennen.

Die täglichen Erfahrungen der Grenznähe zu Tschechien hatten das Kollegium der Kösseine-Grundschule Tröstau-Nagel auf die Idee gebracht, in einen Austausch mit einer tschechischen Grundschule zu treten. Franziska Kunzmann von der Euregio Egrensis hatte, wie die Schule mitteilt, im Herbst nach einer Partnerschule gesucht, und schon bald zeigten zwei tschechische Grundschulen Interesse: Die sechste Grundschule in Cheb (Eger) und die Grundschule in Dolní Žandov (Untersandau).

Da die Kösseine-Schule über Schulhäuser jeweils in den Gemeinden Nagel und Tröstau verfügt und schon vor wenigen Jahren ein Kleinprojekt zwischen Nagel und Dolní Žandov stattgefunden hatte, lag es nahe, mit beiden Schulen in Kontakt zu treten.

„Ahoi“ und „Guten Morgen“

Bereits Anfang November fanden – teils mit der Hilfe von Dolmetschern – Online-Gespräche zwischen den Lehrerinnen statt, in denen sie die weitere Ausgestaltung der Zusammenarbeit planten.

Kurz vor Weihnachten schickten sich die teilnehmenden Klassen gegenseitig Grußkarten in ihrer Landessprache und kleine Bastelarbeiten. Nach dem Wegfall der pandemiebedingten Beschränkungen konnten sich die Kinder dann endlich auch persönlich kennenlernen. Im Mai besuchten die zweite und dritte Klasse der Grundschule Dolní Žandov (Untersandau) und die Klasse 1/2 b der Kösseine-Schule das Waldhaus in Mehlmeisel. Gleich zu Beginn brachten Sprachanimateure des Kooperationszentrums „Tandem“ den Kindern spielerisch die Begrüßungsformeln bei, und schon bald war immer wieder ein herzliches „Ahoi“ oder „Guten Morgen“ hören. Zum Mittagessen ging es mit dem Bus nach Lochbühl und dann zu Fuß an den Nagler See, wo der Schultag mit einer weiteren Sprachanimation ausklang und die tschechischen Kinder verabschiedet wurden. Die Klassen 1/2 a und 1/2 c absolvierten wenig später das gleiche Programm zusammen mit der erweiterten Deutschklasse 1 c aus Cheb (Eger) und beendeten den besonderen Tag nach dem Essen im „Poststüberl“, wo sie mit einer liebevoll gestalteten Speisekarte in deutscher und tschechischer Sprache überrascht wurden.

Besuch der Calypso Ranch

Als nächstes besuchten die Nagler Kinder Dolní Žandov, wo sie bei vielen Spielen in und rund um die Schule nicht nur den Wortschatz der Farben und Zahlen übten, sondern sich auch wieder untereinander vorstellten: „Ich heiße …“ – „Jmenuji se …“. Bei einem Spaziergang durch den Ort besichtigten alle die Barockkirche Sankt Michael, wo die tschechischen Schüler auf der Orgelempore ein beliebtes Volkslied sangen. Auf der Calypso-Ranch wurde anschließend wiederum gespielt und zu Mittag gegessen; einige Kindern nutzten auch die Gelegenheit zum Reiten.

Die Tröstauer Kinder begegneten in Cheb zum zweiten Mal ihrer Partnerklasse, die teilweise auch in den Hauptfächern in deutscher Sprache unterrichtet wird. Der Besuch des Minigolfplatzes und lustige Bewegungsspiele im ehemaligen Gartenschaugelände und in der Altstadt standen auf dem Programm. Das Mittagessen in der schuleigenen Mensa war eine ganz neue Erfahrung für die deutschen Schüler.

Schließlich stand am Dienstag eine dritte Begegnung in Pilsen auf dem Programm, wo sich Kinder aller Schulen trafen und gemeinsam die Zootiere bewunderten und in beiden Sprachen benannten. Viele Tiernamen hatten die Kinder schon vorab beim Spielen eines selbst erstellten Tier-Memorys gelernt.

Fotos von den Aktionen sind auf der Homepage der Kösseine-Schule unter „Unsere Schule“ und unter „Schulleben“ zu sehen. Für alle Kinder war es eine Wohltat, bei unbeschwerten Ausflügen neue Freunde kennenzulernen und sich den Lernherausforderungen einer anderen Sprache zu stellen. red

Autor

 

Bilder