Egertaler spielen in Hohenberg Gute Laune auch am dritten Abend

Die Egertaler Blaskapelle beschließt die Konzertreihe in Hohenberg am Montag. Sehr diszipliniert, aber auch mit viel guter Stimmung genießen die Besucher das Konzert.

Hohenberg - Montagabend auf dem Wiesenfestplatz in Hohenberg: Bierbänke auf Abstand, QR-Code der Luca-App auf jeder Garnitur – und an den Tischen gut gelaunte Konzertbesucher. Es war Tag drei der Konzertreihe im Juli, und auch an diesem Abend war das Areal um die Kastanien sehr gut besucht. Die Hohenberger und ihre Gäste genossen die Veranstaltung sichtlich.

Auf der Bruck und auf dem Podium spielten bestens aufgelegte Musikanten auf: die Egertaler Blaskapelle. Die Sonne ging im Westen langsam unter und färbte die Wolken in Gold und Rosé. Im sommerlichen Ambiente waren Lederhose, weißes Hemd, rote Weste und böhmische Blasmusik live zu sehen und zu erleben: Heimatgefühl und Glückseligkeit mit den Egertalern und für alle Generationen.

Wie im Bilderbuch

Senioren, Ruheständler, Berufstätige, frischgebackene Abiturienten, Schülerinnen und Schüler und Kinder – alle gemeinsam zelebrierten einen Sommerabend, buchstäblich wie im Bilderbuch. Man trug Maske, um kühle Getränke zu holen, Gegrilltes und Südtiroler Spezialitäten, Naschereien oder einen Drink an der Bar.

Am Platz konnte gegessen und getrunken und der Musik gelauscht werden: „Der Schornsteinfeger aus Eger“ und „Wir sind Kinder von der Eger“ ließen die Gesichter fröhlich aussehen. Gegen 21 Uhr wechselte das Genre. Christian Pich moderierte den Abend, der ein Querschnitt aus dem Repertoire und der Musik aus mehreren Jahrzehnten war. So waren auch Neue Deutsche Welle, Alpenrock, Schlager und die „Toten Hosen“ zu hören.

Rundum gelungen

Die Konzertreihe am Wochenende ist gelungen, das war die einhellige Meinung. Auch Bürgermeister Jürgen Hoffmann freute sich über die Disziplin und die harmonischen und stimmungsvollen Abende. Hoffmann und seine Mitstreiter setzten sich ein, um zu ermöglichen, was erlaubt ist und gefahrlos durchgeführt werden konnte. Sogar ein bisschen Wiesenfestmontagabendstimmung war möglich. In einer Pause der Egertaler ließen die Hohenberger bunte Luftballons steigen.

Gegen 22 Uhr wurden die Konzertbesucher weniger. Bratwürste und Steaks waren ausverkauft. Manch einer machte sich mit einer Fischsemmel oder gebrannten Mandeln auf den Heimweg. „Schei wars!“, lautete dann auch das allgemeine Urteil.

 

Bilder