Ehrungen zum Jubiläum 75 Jahre beim FC Vorwärts

Seit einem Dreiviertel Jahrhundert gehört Helmut Polster dem Verein an. Er prägte in den 1950er- und 1960er- Jahren den Fußballsport in Röslau.

Zu einer Jubiläumsfeier gehören auch Ehrungen. Und beim FC Vorwärts gab es zum 100. Geburtstag eine ganz besondere: Ehrenmitglied Helmut Polster, der im August 90 wird, wurde für 75-jährige Treue zum Verein ausgezeichnet. Er erhielt vom FC Vorwärts einen Geschenkkorb und eine Ehrenurkunde sowie vom Bayerischen Fußballverband die Ehrenmedaille in Gold, die ihm Thomas Unger und Siegfried Tabbert überreichten.

In seiner Laudatio betonte Vorsitzender Bernd Nürnberger. „Das, was unser Klaus Layritz in den Siebziger- und Achtzigerjahren war, war Helmut Polster in den Fünfziger- und Sechzigerjahren für den FC Vorwärts. Er war eine der Röslauer Fußballgrößen schlechthin, hat den Namen ,die Polster-Elf‘ mitgeprägt.

Ehrenmedaille in Gold

„Im Jahr 1963 gehörte er zur Meistermannschaft, die erstmals in die Bezirksliga aufgestiegen ist.“ Nach seiner aktiven Zeit habe sich Polster auch mehrere Jahre im Vorstand engagiert.

Die Ehrenmedaille des BFV in Gold bekommt auch Max Kraus für 75-jährige Treue nachgereicht; er konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Feier teilnehmen.

Helmut Schindler und Günther Seidel halten seit 60 Jahren dem FC Vorwärts die Treue. Da auch sie verhindert waren, wird ihnen die Ehrenmitgliedschaft bei einer der nächsten Vereinsveranstaltungen übertragen.

Seit 40 Jahren sind Dieter Ott und Matthias Bönisch Mitglied bei den Röslauer Fußballern, seit 25 Jahren sind es Michael Arzberger, Klaus Blöchinger, Corinna Schmidt, Florian Hegner, Adrian Kießling, Stefan Raithel, Jürgen Reichert, Edwin Schmidt, Michael Wunderlich und Walter Zeitler. Für 25-jährige Tätigkeit als Jugendleiter erhielt Günter Zimmermann die Jugend-Ehrenmedaille in Gold des Bayerischen Fußballverbandes.

Beifall für Jubilare

Zum Abschluss zeichnete zweiter Vorsitzender Reinhold Zeitler Bernd Nürnberger für 50-jährige Treue zum FC Vorwärts aus. Das Besondere: Fast genau die Hälfte der Zeit, seit 24 Jahren, steht Nürnberger an der Spitze des Vereins. In dieser Zeit sei beim FC Vorwärts ungemein viel geschehen, hob Zeitler hervor.

Die Besucher quittierten dies mit lang anhaltendem Beifall.

Lesen Sie auch: 100 Jahre Blau und Weiß

Autor

 

Bilder