Es gilt die 2G-Regel Kulmbacher Adventsmarkt mit 2G

Nach einem Jahr Pause Foto: Stadt Kulmbach

Während einige Städte und Kommunen ihre Adventsmärkte absagen, hält die Stadt Kulmbach an ihrem fest. Wie der OB sagt, wird an den drei Tagen die 2G-Regel gelten – und zwar auch für Kinder ab 12.

Kulmbach - Im Gegensatz zu einigen Gemeinden im Landkreis hält die Stadt Kulmbach an ihrem Adventsmarkt fest. Wie die Stadt am frühen Donnerstagabend mitteilte, findet der Markt am ersten Adventswochenende statt. Vom 26. bis 28. November werden rund 20 Händler am Marktplatz ihre Waren anbieten.

Die Pandemie hat die Pläne für den Adventsmarkt allerdings beeinflusst. „Wir haben lange überlegt, ob und unter welchen Bedingungen wir den Markt stattfinden lassen können. Mir war es wichtig, die Veranstaltung nur abzusagen, wenn es keine Alternative gibt“, erklärt Oberbürgermeister Ingo Lehmann. „Daher haben wir uns entschlossen, den Markt unter Anwendung der 2G-Regelung abzuhalten“, so Lehmann.

Das bedeutet, dass nur vollständig geimpfte oder genesene Personen den Markt besuchen dürfen. Die entsprechenden Nachweise werden am Eingang kontrolliert, daher ist auch das Mitführen eines Ausweises nötig, um die Formulare entsprechend abgleichen zu können. Wichtig: auch Kinder über zwölf Jahren fallen unter die 2G-Regelung.

Auf dem Markt selbst herrscht keine Maskenpflicht, allerdings sei es laut Stadt empfehlenswert eine Maske mit sich zu führen – für größere Menschenansammlungen vor Ständen. Der Adventsmarkt ist geöffnet am Freitag von 16 bis 20 Uhr, am Samstag von 10 bis 20 Uhr und am Sonntag vom 11 bis 19 Uhr. red

Autor

 

Bilder