Foodtruck-Festival in Selb Schwarzes Eis und hohe Türme

Silke Meier

Schlemmen, Basteln und Relaxen. Über Pfingsten wird das Porzellanikon zum Eldorado für Kreative und Leckermäuler.

Essen vom Lastwagen, erlesenes Kunsthandwerk und Mitmachstationen für Kinder: Das Pfingstwochenende ist am Porzellanikon ein Treffpunkt voller Gegensätze gewesen, und vielleicht gerade deshalb ein Besuchermagnet. Länger und Länger wurden die Warteschlangen an den Wagen des Food-Truck-Festivals. Die Biertische waren restlos besetzt, auf dem Gelände lagerten die Leute auch auf dem Rasen.

Im Sonnenschein, bei Livemusik, mit einem Getränk und Essen auf der Hand blieben kaum Wünsche offen, auch nicht, was die Speisekarte betraf: Von Sandwich, Burgern und Fisch über Gegartes und Gebratenes aus dem Wok, Kartoffelchips und Pommes, Würste mit raffinierten Würzungen und Soßen, gezupfte Sau und Käsespezialitäten bis hin zu schwarzem Eis und anderen wilden Kreationen gab es allerlei Köstliches. Kunsthandwerker präsentierten Schmuck und Genähtes, Geflochtenes, Papierwaren und Holz und vieles andere mehr. Aus dem Bereich der Museumspädagogik waren Upcycling-Taschen und Schaumstoff-Graffiti im Angebot. Boote konnten gebastelt werden, und hohe Türme wurden aus Schaumstoff gebaut. Die Porzellan-Selblinge waren in das spielerische Familienprogramm integriert. Das Porzellanikon war zu Pfingsten ein Eldorado für Liebhaber des Besonderen. Kreative Bastler konnten sich ausgiebig beschäftigen. Es gab zu schlemmen und zu schauen, zu genießen, zu entdecken und zu forschen.

 

Bilder