Fußball-Bezirksliga Oberfranken Ost Vuckov und Vogel stellen Weichen auf Sieg

Die SpVgg Selbitz behält in der Bezirksliga gegen den SV Poppenreuth klar mit 5:2 die Oberhand. Die Gästen­ warten mit einer Überraschung auf: Miloslav Janovsky sitzt für den zurückgetreten Vaclav Peroutka­ auf der Bank.

Selbitz - Beide Teams traten mit ihrem allerletzten Aufgebot an, was deren unermüdlichem Einsatz aber keinen Abbruch tat. Bei den Gästen gab es zudem eine Überraschung auf der Bank. Für den während der Woche zurückgetretenen Trainer Vaclav Peroutka schwang Interimscoach Miloslav Janosvky das Zepter an der Seitenlinie. Zudem mussten die Gäste kurzfristig einen Feldspieler zwischen die Pfosten stellen, weil ihr Keeper nicht aufgetaucht war. Trotz oder vielleicht gerade wegen dieser Bürde suchte der SVP von Beginn an sein Heil in der Offensive. Nach 120 Sekunden musste sich Schall bereits nach einem satten Schuss von Manak strecken. Das Tor fiel auf der anderen Seite. Pätz netzte nach einem Eckball aus dem Gewühl heraus gedankenschnell ein.

Nach zehn Minuten bewahrte Schall seine Mannschaft mit einer Blitzreaktion vor dem Ausgleich, als plötzlich Bevanda allein auf ihn zulief. Die Platzherren zeigten sich trotz der Führung zunächst fahrig im Spielaufbau, hatten einige unnötige Ballverluste, die den Gegner zu Torabschlüssen einluden. Zum Glück für die Blau-Weißen hatten die Poppenreuther an diesem Nachmittag ihr Visier nicht gut genug eingestellt. Erneut eine Standardsituation führte zum 2:0. Wichs Freistoß aus dem Halbfeld drückte Findeiß am langen Pfosten über die Linie. Auch hier war dem „Keeper auf Zeit“, Schwezow, anzumerken, dass sonst nicht die Torwarthandschuhe sein eigen sind. Glück hatte Gästespieler Fatty in der 20. Minute, der, bereits gelb verwarnt, nach einem erneut bösen Foul nicht frühzeitig unter die Dusche musste. Dagegen haderte Wich in der 21. und 26. Minute mit Fortuna, als ein raffiniert gezirkelter Freistoß von der Torauslinie und ein Eckstoß jeweils vom Innenpfosten des Gästetores wieder ins Feld zurücksprangen. Mit dem Pausenpfiff hatten zudem Vuckov und Findeiß jeweils aus zehn Metern die Möglichkeit zu erhöhen. Beide setzten das Leder aber jeweils aus aussichtsreicher Position über die Querlatte.

Nach der Pause warteten die Selbitzer Zuschauer vergebens auf einen Elfmeterpfiff (54.), als Pätz im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Kurz darauf war für Macek dann Schluss. Sein Nachtreten gegen Findeiß wurde zurecht mit Rot sanktioniert.

Ein Vorteil für die Heimelf? Zunächst nicht. In der 57. Minute entschied Schiedsrichter Schneider zur Verwunderung aller auf Foulelfmeter ,nachdem ein Gästespieler an der Torauslinie im Selbitzer Strafraum zu Fall kam. Alle Proteste halfen nichts, und Stanek ließ sich die Möglichkeit nicht nehmen.

Sofort drängten die Platzherren auf die Entscheidung. Pätz tankte sich im Strafraum durch, wurde vor den Augen des Linienrichter von hinten zu Fall gebracht, aber auch hier ließen die Unparteiischen, sehr zum Unmut der Selbitzer Anhänger, weiterspielen. Endgültig die Weichen auf Sieg stellten dann Vuckov nach einer scharfen Hereingabe von Werner und Vogel aus 15 Metern nach einem zu kurz abgewehrten Freistoß. Beim 4:2 durch Mestl lag der Selbitzer Vogel verletzt im eigenen Strafraum, die Gäste spielten die Situation aber konsequent zu Ende. Vuckov blieb es vorbehalten, nach Vorarbeit des emsigen Wich den Ball zum Endstand über die Linie zu drücken.

Selbitz trotzte dem Ausfall von sieben Spielern beeindruckend, muss nun aber auch auswärts nachlegen. Poppenreuth, ebenfalls personell arg gebeutelt, zeigte sich als technisch starke Mannschaft, die es eigentlich aufgrund ihrer fußballerischen Fähigkeiten nicht nötig hätte, eine oftmals überharte Gangart an den Tag zu legen. ND

SpVgg Selbitz: Schall, Vogel, Hackenberg, Vuckov (88./Künzel), Pätz, Werner (77./Schüler), Lang, Herrmann, Wich, Engelhardt , Findeiß (77./Horn);

SV Poppenreuth: Schwezow, Sticht, Macek, Hamada, Fatty (67./Övunc), Manak, Vorak, Mestl, Klapuch, Bevanda (46./Vanek), Stanek.

Schiedsrichter: Schneider (Küps). – Zuschauer: 100. – Tore: 6. Min. Pätz 1:0, 18. Min. Findeiß 2:0, 57. Min. Stanek 2:1 Foulelfmeter), 66. Min. Vuckov 3:1, 72. Min. Vogel 4:1, 77. Min. Mestl 4:2, 87. Min. Vuckov 5:2. – Rot: Macek (SVP/55. Min.).

 

Bilder