SpVgg Selbitz – SV 05 Froschbachtal 3:2 (3:2). – Schiedsrichter: Görtler (Oberhaid); Zuschauer: 400; Tore: 0:1 Werner (8.), 1:1 Hohberger (19., Foulelfmeter), 2:1 Werner(25.), 2:2 Lang (41.), 3:2 Findeiß (43.). – Rote Karte: Lang (Froschbachtal, 75.). – Man merkte gleich die Handschrift des neuen Trainers Perparim Gashi. Selbitz startete konzentriert und selbstbewusst. In der 8. Minute war es dann gleich soweit. Nach einem schönen Spielzug über Findeiß, der auf Werner in die Spitze spielte, zog Werner blitzschnell aus 20 Metern ab und der Ball schlug in das untere linke Eck ein, ohne Chance für Torhüter Möschwitzer. Die Heimelf machte nach dem Führungstreffer weiter Dampf. Nach 19 Minuten hatte der Linienrichter einen Blackout. Er zeigte das klare Abseits von Singer nicht an und nach der Ballannahme brachte ihn Vogel zu Fall. Der Schiedsrichter zeigte unberechtigterweise auf den Punkt. Hohberger verwandelte sicher zum 1:1. Die Heimelf zeigte sich aber nicht wie in den vergangenen Spielen geschockt, sondern spielte weiter nach vorne. Nach einer Ecke und der Kopfballabwehr der Frösche fiel der Ball Werner vor die Füße. Der holte aus und schloss trocken unten links zur erneuten Führung ab. Nach einer Parade von Maier zur Ecke fiel das 2:2 durch Lang. Er nickte die Ecke auf den zweiten Pfosten ohne Mühe ein. Die Fans der Heimmannschaft mussten aber nicht lange warten. Kaum zwei Zeigerumdrehungen später erhöhte Findeiß durch einen Freistoß auf 3:2. Er hob den Ball über die Mauer ins Torwarteck. Da sah der Gästetorwart nicht gut aus. In der zweiten Hälfte kamen die Gäste besser aus der Kabine, ohne sich aber zwingende Chancen zu erspielen. Den ersten Aufreger gab es eine Viertelstunde vor Schluss. Findeiß war im Mittelfeld auf und davon, kurz vor der Strafraumgrenze stoppte ihn Lang mit einer Notbremse. Lang bekam folgerichtig die Rote Karte. Auf den Freistoß folgte ein Durcheinander im Strafraum, Werner kam dann als letztes an den Ball, seinen Schuss parierte Möschwitzer aber hervorragend. Kurz vor Schluss war es noch einmal spannend, als der Gast noch mal alles nach vorne warf und auf den Ausgleich drängte. Aber mit ein wenig Glück und Geschick blieb es bei diesem knappen und äußerst wichtigen Heimerfolg in einem guten Bezirksligaspiel. Aus einer geschlossenen Heimmannschaft ragte Findeiß heraus. Mit so einer Leistung wird Froschbachtal sicher noch Punkte einfahren.