Fußball in Selb Dreizehner planen Soccer-Court

So in etwa wird der neue Soccer-Court der SpVgg Selb 13 aussehen. Diese Spielfelder mit Rundumbande sind mittlerweile sehr beliebt bei allen Fußballern, ob groß oder klein. Foto: /SoccerGround

Jahreshauptversammlung bei der SV Selb 13: Die Mitglieder beschließen das 80 000-Euro-Projekt. Der Bau soll noch heuer beginnen. Vorsitzender bleibt Bernhard Kristen.

Selb - Bernhard Kristen bleibt weitere zwei Jahre Vorsitzender der Spielvereinigung Selb 13. Das ist ein Ergebnis der Jahreshauptversammlung. Die Mitglieder beschlossen außerdem den Bau eines Soccer-Courts und das Beitragswesen soll einer Mitteilung zufolge bis zur nächsten Jahreshauptversammlung neu geordnet und modernisiert werden.

Der Soccer-Court, den die Dreizehner planen, soll ein 20 mal 13 Meter großes Spielfeld mit einer Rundumbande, einem Rundum-Fangnetz und mit Flutlicht haben. Er soll zwischen dem „Tennishaus“ und dem Vereinsheim gebaut werden. Kosten: rund 80 000 Euro. Förderungen durch BLSV, Stadt Selb und Landkreis Wunsiedel wurden in Aussicht gestellt. Wenn alles gut geht, will man noch in diesem Jahr mit dem Bau beginnen.

Viele neue Spieler

Wie Hauptkassier Thomas Krätzer sagte, verlief wegen Corona nicht alles so wie in den vergangenen Jahren. Doch die großen Liegenschaften des Vereins mussten auch während der Corona-Zeit gepflegt werden. Er dankte den dafür Verantwortlichen. Sehr erfreut zeigte sich Krätzer, stellvertretend für den 1. Vorsitzenden, über die fruchtbare Entwicklung der Spielgemeinschaft im Jugendbereich mit den Kickers aus Selb.

Herrentrainer Mo Tamo und Spielausschussmitglied Jonas Küspert berichteten über den Spielbetrieb der zurückliegenden zwei Jahre. Die verlängerte Saison 2019/20/21 wurde abgebrochen und über eine Quotientenregel mit dem sechsten Platz beendet. Herzlich willkommen hieß der Verein die zahlreichen neuen Spieler, welche nicht nur die sportlichen Qualitäten beider Mannschaften verbessern.

Nur Positives konnte Juniorenleiterin Sabine Fischer von der Spielgemeinschaft mit den Kickers berichten. Die Zusammenarbeit funktioniert bestens. Ziel ist es, mit allen Altersklassen auf Bezirksliga-Niveau zu kommen. Die Spielvereinigung betreut etwa 150 Jugendliche und Kinder.

Grund- und Abteilungsbeitrag

Wie immer wurde der Kassenbericht mit Spannung erwartet. Weil die Jahre 2019 und 2020 mit Überschüssen beendet wurden, konnten die Zins- und Tilgungsraten bedient werden. Erfreulich nannte Hauptkassier Krätzer die Mitgliederentwicklung. Aktuell zählt der Verein 597 Mitglieder.

Weitere Punkte der Versammlung waren eine Beitragsreform, die man bis zur Vorstellung in der nächsten Jahreshauptversammlung angehen will, und der Bau eines Autohofs, angrenzend an das Grundstück der Dreizehner.

Zur Beitragsreform referierte Vorstandsmitglied Wieland Reim, der die heutigen Beitragssätze nicht mehr als zeitgemäß ansieht. Die Kosten zum Unterhalt der Liegenschaften seien enorm gestiegen, sagte er. Zukünftig will man versuchen, den Beitrag auf zwei Säulen zu stellen: Den Grundbeitrag für alle Mitglieder sowie einen Abteilungsbeitrag für Aktive, den man mit ehrenamtlichen Tätigkeiten wieder „abarbeiten“ kann. Reim erhofft sich dadurch eine bessere Einbindung der aktiven Mitglieder ins reguläre Vereinsleben und dadurch die Gewinnung von Helfern und Ehrenamtlichen, die den Verein auch in der Zukunft führen können. red

Autor

 

Bilder