Fußball-Kreisliga Süd VfB und FCM feiern Kantersiege

Sp

Arzberg baut mit dem klaren Sieg gegen Wunsiedel die Tabellenführung aus, Marktleuthen verschafft sich mit dem Dreier in Selb Luft im Abstiegskampf.

VfB Arzberg – ASV Wunsiedel 6:0 (0:0). –Schiedsrichter: Eugen Schäfer (FC Rehau); Zuschauer: 70; Tore: 1:0 Brunner (51.), 2:0 Lang (69., Foulelfmeter), 3:0 L. Graf , (75., Foulelfmeter), 4:0 Brunner (83.), 5:0 Lang, 6:0 Brunner (85.). – In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Chancen waren hier auf beiden Seiten eher Mangelware. Brunner war es in der 51. Minute vorbehalten, für die Führung des Spitzenreiters nach schöner Flanke per Kopf zu sorgen. Spätestens nach den beiden sicher verwandelten Elfmetern von Lang und L. Graf war der Widerstand der tapfer kämpfenden, ersatzgeschwächten Gäste gebrochen und schöne Kombinationen der Heimelf wurden durch Brunner, Lang und erneut Brunner souverän verwandelt.

Kickers Selb II – FC Marktleuthen 0:5 (0:2). – Schiedsrichter: Udo Fritzsch (FC Trogen); Zuschauer: 70; Tore: 0:1 Thumser (4.), 0:2 Sonntag (33.), 0:3 Hudecek (52.), 0:4 Saiko (81.), 0:5 Hudecek (87.); Gelb-Rot: Zitterbart (Kickers/82., Meckern); Zehn-Minuten-Zeitstrafe: Saiko (FC, 22., Meckern), Zitterbart (Kickers, 69., Ballwegschlagen). – Das Endergebnis in diesem Kellerderby spricht Bände. Während sich die Marktleuthener mit einem engagierten Auftritt ihren zweiten Sieg in Folge holten und sich etwas Luft im Abstiegskampf verschafften, muss sich die Kickers-Reserve ernsthafte Gedanken machen, dass nicht schon im Herbst die Kreisligalichter ausgehen. Schon zu Beginn merkte man den Gästen die größere Entschlossenheit an, die frühe Führung war die Folge. Auch im weiteren Spielverlauf hatten die FCler in der Offensive Vorteile und bauten ihren Vorsprung aus.

Das erwartete Selber Aufbäumen gegen die drohende Niederlage blieb im zweiten Durchgang weitgehend aus. Stattdessen wollten die Marktleuthener die Partie frühzeitig für sich entscheiden, wozu ihnen Treffer Nummer drei von Hudecek in die Karten spielte. Weitere Gästetore lagen in der Luft, sie fielen jedoch erst in den letzten zehn Minuten durch Saiko und erneut Hudecek.

TSV Thiersheim – SpVgg Saalestadt 1:3 (0:0). – Schiedsrichter: Georg Weber (SV Parkstein); Zuschauer:100; Tore: 0:1 Weiss (48.), 0:2 P. Bertl (57.), 0:3 P. Bertl (78.), 1:3 Sycha (90., Foulelfmeter). – Ein flottes und gutklassiges Kreisligaspiel zweier spielstarker Mannschaften bekamen die Zuschauer in Thiersheim zu sehen. Beide Teams spielten nach vorn, ließen den Ball aber auch einmal geschickt durch die eigenen Reihen laufen. Trotzdem war der TSV während der gesamten ersten Hälfte die tonangebende Mannschaft, schaffte es aber nicht eine der guten Torgelegenheiten zur zu diesem Zeitpunkt hochverdienten Führung zu nutzen. Als kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit die Gäste völlig überraschend in Führung gingen, kippte das Spiel. Die SpVgg wurde immer ballsicherer und die Heimelf verlor den Schwung der ersten 45 Minuten. Der überragende Patrick Bertl sorgte nur sieben Minuten nach dem Führungstreffer für die Vorentscheidung. Dem 0:3 ging ein katastrophaler Fehlpass in der Thiersheimer Hintermannschaft voraus. Der TSV kam in der Nachspielzeit nur noch zum 1:3. Letztendlich ein verdienter Sieg der SpVgg Saalestadt gegen einen keinesfalls enttäuschenden TSV Thiersheim, der sein Mano in der mangelnden Chancenverwertung hatte.

TSV Waldershof – SF Kondrau 4:1 (1:0). – Schiedsrichter: Gregor Spiewok (SG Rugendorf/Losau); Zuschauer: 110; Tore: 1:0 Foti (10.), 2:0 Schindler (53.), 2:1 Schoof (63.), 3:1 Schindler (87.), 4:1 Adam (88.). – Nach einem langen Ball erwischte Niklas Foti den Ball vor dem herauseilenden Gästekeeper und konnte so zur Führung vollstrecken. Bis zur 30. Minute war der TSV spielbestimmend, danach wurden die Gäste bis zum Halbzeitpfiff stärker und gefährlicher. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit drängte Kondrau den TSV in die eigene Hälfte. Doch Julian Schindler konnte sich bei einem Konter durchsetzen und die beruhigende 2:0-Führung erzielen. Nach dem Anschlusstreffer der Gäste durch Schoof wurde das Spiel aber noch einmal spannend und Waldershof schaffte es erst mit zwei Treffern kurz vor dem Abpfiff das Spiel für sich zu entscheiden. Der Heimsieg geht in Ordnung, fiel aber etwas zu hoch aus.

TSV Konnersreuth - SV Mitterteich II 2:1 (2:1). – Schiedsrichter: Martin Reichardt (ZV Feilitzsch); Zuschauer: 110; 1:0 Bauer (4.) , 2:0 Schicker (27.), 2:1 Göhlert (44.). – Bereits in der Anfangsphase ging Konnersreuth durch Stefan Bauer in Führung. Am langen Pfosten stand er blank und schob ein. Der TSV war zwar auch im weiteren Spielverlauf spielbestimmend, ohne jedoch Torgefahr auszustrahlen. In der 27. Minute konnte die Heimelf trotzdem auf 2:0 erhöhen. Oliver Schicker stand freistehend vor dem Gästekeeper und schon den Ball überlegt ein.

Kurz vor der Halbzeitpause nutzte Mitterteich die bis dahin einzige Torchance zum Anschlusstreffer – Laurentin Göhlert war mit einem satten Schuss aus zehn Metern erfolgreich. Zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die Gäste besser ins Spiel und hatte mehr Spielanteile, jedoch ohne gefährlich vor das Tor der Heimelf zu kommen. Nach einer Stunde köpfte Oliver Schicker den Ball an den Pfosten: Das hätte die 3:1-Führung sein müssen. So war der SV weiter in der Partie, doch der Ausgleich wollte nicht mehr fallen.

FC Tirschenreuth – SpVgg Wiesau 4:2 (2:2). – Schiedsrichter: Jürgen Becher (FC Kirchenlamitz); Zuschauer: 160; Tore: 1:0 Sammueller (23.), 1:1 Höfer (26.), 2:1 Popp (34.), 2:2 Lauton (40.), 3:2 Zant (51.), 4:2 Völkl (73.). – Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit leichten Vorteilen für die Heimelf. Beide Führungstore in der ersten Hälfte wurden durch die Gäste nach Standardsituationen ausgeglichen. In der zweiten Hälfte wurde der FC dominanter und kam durch einen Alleingang von Stark und einen satten Schuss von Völkl in den Winkel zu einer beruhigenden Führung. Obwohl sich die Spielvereinigung über die volle Spielzeit mühte, endete die Partie mit einem hochverdienten Heimsieg für den FC.

ASV Waldsassen – SpVgg Weißenstadt 2:2 (1:0). – Schiedsrichter: Manfred Opitz (BSC Tauperlitz); Zuschauer: 100; Tore: 1:0 Ernstberger (30.), 2:0 Iwaschenkow (46.), 2:1 Wolf (51.), 2:2 Wolf (90.); Zehn-Minuten-Strafe: Blay (ASV/64.). – Mit einem Remis musste sich die SpVgg Weißenstadt beim Aufsteiger in Waldsassen begnügen. Dass es überhaupt dazu kam, hatten die Gäste ihrer hervorragenden Moral und einem Doppelpack von Routinier Michael Wolf zu verdanken. Denn kurz nach der Pause lag Weißenstadt bereits mit 2:0 im Hintertreffen und hätte gut und gerne auch 3:0 kassieren können, ehe der 30- Jährige quasi im Alleingang den 2:2-Ausgleich besorgte. Hilfreich war dabei auch die Zeitstrafe für ASV-Akteur Blay, nach der das Spiel kippte.

 

Bilder