Fußball-Landesliga Kickers verspielen 2:0-Führung

Wolfgang Achtziger

Der Fußball-Landesligist aus Selb schnuppert schon am ersten Saisonsieg. In der letzten Viertelstunde schlägt der Neuling aus Buckenhofen aber noch einmal zurück.

„Wenn du hinten drinhängst, hast du einfach nicht das Glück, wenn du aber vorne stehst, dann geht alles.“. So resümierte Kickers-Trainer Martin Damrot mit einer gewissen Enttäuschung im Gesicht das Spiel seiner Mannschaft gegen den als Tabellenführer angereisten Neuling SV Buckenhofen. Nach einer Selber 2:0-Führung kamen die nie aufgebenden Gäste kurz vor Schluss noch zum 2:2-Ausgleich. Unrühmlicher Höhepunkt in dem Spiel war, als der Buckenhofener Spielertrainer Tobias Eisgrub in der 88. Minute mit einer völlig überzogenen Attacke den Selber Dominic Rewig schwer am Knie verletzte. Die Rote Karte war genau das richtige Entscheidung des guten Schiedsrichters Daniel Reich.

Die Kickers zeigten sich nach der Auswärtsniederlage in Erlangen gut erholt. Das Mitwirken von Alexander Seidel, Mashun Deniz und Edu Root brachte wieder mehr Stabilität ins Spiel. Damrot stellte Root zusammen mit Ertac Tonka vorne rein, dahinter zog Eralp Caliskan die Fäden. Die Hausherren überließen es den Gästen, das Spiel zu gestalten und versuchten, selbst über die schnellen Außen zum Erfolg zu gelangen. Doch fast wäre diese Taktik schnell ins Auge gegangen, denn bereits in der zweiten Minute herrschte Herzstillstand bei den Kickers. Ein abgefälschter Schuss knallte an den Pfosten und konnte gerade noch von der Linie geschlagen werden. Der für den erkrankten Torwart Andreas Schall zwischen den Pfosten stehende Sascha Prell hätte hier das Nachsehen gehabt.

Mit zunehmender Spielzeit aber schien die Rechnung der Kickers aufzugehen. Die Gäste hatten zwar mehr Ballbesitz im Mittelfeld, kamen aber nur selten durch die konzentriert spielende Selber Abwehr. Mit Maximilian Christl und zweimal Ertac Tonka näherten sich die Gastgeber dann mehr und mehr dem Gästetor an. In der 23. Minute wurde die Heimelf belohnt. Caliskan grätschte das Leder ab und passte auf Root, der seinen Gegenspieler stehen ließ und auch Torwart Felix Bischoff keine Abwehrchance ließ. Großer Jubel beim Selber Anhang.

Nach dem Wechsel machte Selb da weiter, wo es zuvor aufgehört hatte. Mit einem langen Pass wurde Christl auf die Reise geschickt, umkurvte den Keeper, der ihm von hinten die Füße wegzog – Elfmeter. Den zu lässig getretenen Strafstoß brachte Tonka erst im Nachschuss zum 2:0 im Netz unter. Sollte es die erste Niederlage für den Tabellenführer geben? Zunächst sah es danach aus, doch nach einer Stunde blies der Aufsteiger zur totalen Offensive. Prell zeigte seine ganze Klasse bei einem Kopfball von Jonas Weber, und auch Simon Kupfer kam gegen den Selber Keeper einen Schritt zu spät. Als Prell in der 76. Minute den Ball nicht sauber genug aus dem Strafraum brachte, war es aber geschehen, Felix Pfister nagelte das Leder unhaltbar zum Anschluss ins Netz.

Durch Freund und Feind

In der Folge begannen die Selber mehr und mehr zu schwimmen. Lucas Eisgrub traf nur die Latte. Die Hausherren richteten ihre Blicke mehr und mehr auf die Anzeigetafel und zählten die Minuten runter. Und wie schon gegen Seligenporten sollte es auch diesmal nicht reichen. Nach einem Eckball flog der Ball durch Freund und Feind, und am langen Pfosten stand Jonathan Gebhard goldrichtig. Root hatte in der Nachspielzeit noch die Selber Großchance zum 3:2. Nach der Roten Karte gegen Buckenhofen ließ sich der bereits verwarnte und ausgewechselte Eralp Caliskan auf eine Diskussion ein, was ihm noch Gelb-Rot einbrachte.

Kickers Selb: Prell, Deniz, Rietsch, Bafra (72. Vonzin), Calsikan (84. Rewig, 89. Wolf), Root, Tonka, Seidel, Kaschel, Christl, Araci.

SV Buckenhofen: Bischoff, T. Eisgrub, Pfister, Bauerreis (65. Geck), Weber, Gebhard, Korff (45. Rösch, 51. Kupfer), Riediger (77. Viereckl), Ludwig, Flaschka (77. Hofmann), L. Eisgrub.

Schiedsrichter: Daniel Reich (SV Heubach); Zuschauer: 120; Tore: 1:0 Root (24.) , 2:0 Tonka (52.), 2:1 Pfister (76.), 2:2 Gebhard (84.). – Rote Karte: T. Eisgrub (SV/88.); Gelb-Rot: Caliskan (Kickers/89.). WA

 

Bilder