Fußball-Landesliga Röslau lässt wieder viele Chancen liegen

Brachte den FC Vorwärts in der Schlussphase mit zwei Treffern noch einmal heran: Kaan Gezer. Foto: Peter Perzl/Peter Perzl

Der FC Vorwärts kassiert zum Abschluss der Landesliga-Aufstiegsrunde eine weitere Niederlage. Die hat sich das Team von Trainer Lang selbst zuzuschreiben.

Das Happy End ist dem FC Vorwärts verwehrt geblieben. Das Team von Andreas Lang verlor beim TSV 1860 Weißenburg in einem torreichen Spiel mit 3:4 und beendet damit die Aufstiegsrunde der Landesliga Nordost mit nur einem Sieg auf Rang zehn.

Diese völlig unnötige Niederlage hatten sich die Gäste selbst zuzuschreiben. „Weißenburg macht aus fünf Chancen vier Tore, und wir laufen gleich mehrmals alleine auf den Torhüter zu und bringen den Ball nicht im Kasten unter“, ärgerte sich Trainer Lang erneut über eine Vielzahl vergebener Chancen. Dieses Manko ziehe sich wie ein roter Faden durch die gesamte Aufstiegsrunde. Doch wenn man auswärts drei Tore schießt und vier Gegentreffer kassiert, spricht das auch nicht gerade für die Abwehr. Und die hatte in der Tat nicht ihren besten Tag.

Dabei hatte das Spiel ganz nach dem Geschmack der Röslauer begonnen. Der starke Emre Mal brachte die Gäste bereits nach zwölf Minuten in Führung. Noch in der ersten Halbzeit wendete sich das Blatt. Obwohl Röslau die besseren Chancen hatte, zogen die Platzherren nach dem Wechsel auf 4:1 davon. Zum Schluss wurde es wieder richtig spannend. Gezer brachte seine Elf nochmals heran, und in der achtminütigen Nachspielzeit wäre der Ausgleich durchaus noch möglich gewesen. Es sollte aber nicht sein.

TSV 1860 Weißenburg: Uhl, Weglöhner, Jäger, Nitaj, Ochsenkiel (56. Eco), Pfann (59. Auernhammer), Leibhard (66. Siol), Hofrichter, Schwarz (66. Meier), Renner, Weichselbaum (59. Wnendt).

FC Vorwärts Röslau:Blechschmidt, Krassa (68. Knoblauch), Rupprecht, Kurdoglu, Röthlingshöfer (80. Tröger), Benker, Ponader (75. Brunner), Onarici (62. Hofweller), Gezer, Özkan (83. Bötzl), Mal.

Schiedsrichter: Fekih (TV Oberndorf). – Zuschauer: 130. – Tore: 0:1 Mal (12.), 1:1 Nitaj (23.), 2:1 Weichselbaum (34.), 3:1 Pfann (53.), 4:1 Renner (65.), 4:2 Gezer (74./Foulelfmeter), 4:3 Gezer (90.). red

Autor

 

Bilder