Goldberg in Selb Fit für das nächste Wiesenfest

(14)
Die Gräben auf dem Goldberg sind schon ausgehoben, die Leitungen folgen, sobald es das Wetter zulässt. Foto: /Florian Miedl

Die Stadt Selb lässt auf dem Goldberg die Versorgungsleitungen erweitern. Damit sollen künftig den Standbetreibern und Veranstaltern beste Voraussetzungen geboten werden.

Damit der Goldberg in Selb nicht nur für die Besucher auch zukünftig erste Wahl bleibt, sondern auch Veranstalter und Standbetreiber in Zukunft die besten Voraussetzungen vorfinden, lässt die Stadt die Versorgungsleitungen ausbauen. So können eben nicht nur das Wiesenfest, sondern auch andere Veranstaltungen – wie etwa das Festival Mediaval – ohne Probleme über die Bühne gehen.

Der Stadtrat hatte sich bereits in seiner Oktober-Sitzung mit dem Thema befasst und den Ausbau einstimmig beschlossen. Angegeben wurde damals ein Kostenvolumen von rund 40 000 Euro. Bei dieser Summe soll es nach Auskunft der Stadtverwaltung auch blieben. Zwar hatten vor einem Vierteljahr nur 9000 Euro bei der Haushaltsstelle „Unterhalt von Löschwasserbehältern“ zur Verfügung gestanden, allerdings wurden die restlichen Kosten nun aus anderen Haushaltsstellen gedeckt.

Bessere Ver- und Entsorgung

Hintergrund der Baumaßnahmen war die Nachbesprechung des Wiesenfestes 2022 mit allen Beteiligten. Eingebunden in die Neuplanung waren auch die Abwasserbetriebe Selb (AWS). Erneuert und erweitert werden die Wasser- und Abwasserleitungen, da vor allem bei den Großveranstaltungen mehr Wasserentnahmestellen und Abwasserschächte benötigt werden, wenn zum Beispiel zum Wiesenfest immer mehr Schausteller mit mehreren Wohnwagen anreisen. Auch müssen mehrere Wasserleitungen neu verlegt werden. So befindet sich eine Leitung am Rand des Festzelt-Stellplatzes, eine andere direkt unter einem Fahrgeschäft. Zudem haben sich die Vorgaben des Amtes für Lebensmittelsicherheit geändert. Nach dem Ausbau, da sind sich die Stadtverwaltung und die AWS sicher, sind die Versorgungsleitungen für die kommenden Jahre ausreichend.

Und noch einen Vorteil hat der Neu- und Ausbau: Jetzt sind alle Leitungen auch digital eingemessen und in Plänen verzeichnet. Weitere böse Überraschungen, die der Selber Untergrund an anderer Stelle bereit gehalten hat, sind somit unwahrscheinlich. Neu verlegt werden rund 300 Meter Wasser- und Abwasserleitungen, die Federführung hat der Selber Bauhof in Zusammenarbeit mit der AWS.

Autor

 

Bilder