Notorische Straftäter gab es im Raum Kulmbach schon zu Kaisers Zeiten. Ein Tagelöhner aus Guttenberg war hierfür ein besonders fleißiges Beispiel.