In Franken Mann randaliert wegen Einführung des US-Präsidenten

Ein Polizeifahrzeug steht mit Blaulicht auf der Straße. Foto: dpa

Ein US-Amerikaner war mit der Einführung des neuen Präsidenten der USA nicht einverstanden. Deshalb flogen die Flaschen und einiges ging zu Bruch.

Hollstadt - Weil er mit dem neuen Präsidenten der USA nicht einverstanden ist, hat ein Mann in Hollstadt (Landkreis Rhön-Grabfeld) sein Haus verwüstet. „Er sagte, er sei so bockig, weil Donald Trump nun nicht mehr Präsident ist und Joe Biden in sein Amt eingeführt wurde“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Zuerst hatte das Portal „infranken.de“ über den Polizeieinsatz berichtet.

Den Hinweis bekam die Polizei am Mittwochabend von einem Anrufer aus Übersee. Der Mann sprach den Angaben zufolge mit der Mutter des Randalierers per Videochat. „Dann flogen im Hintergrund plötzlich Flaschen und einiges ging zu Bruch“, berichtete der Sprecher. Aus Sorge alarmierte der Anrufer die Polizei in Deutschland.

Erst nach heftigen Auseinandersetzungen mit den Beamten habe sich der 29-jährige US-Amerikaner beruhigt, sagte der Polizeisprecher. Zur Sicherheit habe er die Nacht in einer Zelle verbracht. Nach Angaben der Polizei wurde niemand verletzt.

 

Autor

 

Bilder