Hof Google empfiehlt Hof-Plauener Dampftage

Von Werner Rost

Die Internet-Suchmaschine listet das Spektakel seit Wochen an erster Stelle. Beim Rahmenprogramm gibt es kleine Änderungen. Neu ist eine zusätzliche Sonderzugfahrt am Freitag.

Hof/Plauen - Eisenbahnfans haben einige außergewöhnliche Eigenschaften: Wenn sie auf Reisen gehen, um ihrem Hobby zu frönen, verweilen sie länger am Urlaubsort als gewöhnliche Touristen. Peter Pfeifer, der Organisator der Hof-Plauener Dampftage, kann dies mit Zahlen belegen. "Bahnfans bleiben durchschnittlich 3,2 Tage, während sonstige Gäste nur 2,1 Tage verweilen", zitiert er aus offiziellen Statistiken. Wie Pfeifer während einer Pressekonferenz in der Sternquell-Brauerei in Plauen zu den Hof-Plauener Dampftagen vom 21. bis 24. April berichtet, liegen bereits Anmeldungen von Besuchern aus England, Dänemark, Österreich und der Schweiz vor.

Apropos Statistik: Nicht ohne Stolz verweist Pfeifer auf die aktuelle Spitzenplatzierung der Hof-Plauener Dampftage im Internet. Davon kann sich jeder selbst überzeugen: Gibt man bei der Internet-Suchmaschine Google nur "Dampftage" ein, erscheinen die Hof-Plauener Dampftage an erster Stelle.

Eine dritte Statistik, die Pfeifer ebenfalls heranzieht, ist wiederum nicht gerade förderlich für die demografische Entwicklung. "Eine der höchsten Scheidungsraten hierzulande haben die Eisenbahnfans", schmunzelt Pfeifer, der sich nach eigenen Worten jüngst gegenüber seiner Ehefrau rechtfertigen musste, warum auf seinem Handy die Rufnummern einiger Frauen besonders oft auftauchen. Darunter die Nummern von Dr. Silke Kral, der Leiterin des Vogtlandmuseums Plauen, und der städtischen Pressesprecherin Silvia Weck. Doch auch zu den Brauereien Scherdel in Hof und der Sternquell-Brauerei Plauen laufen die Drähte heiß. "Wir haben ein großes Netzwerk aus rund 50 Partnern für die Hof-Plauener Dampftage", betont Pfeifer.

Wie der Chef-Organisator des viertägigen Spektakels rund um das Thema Dampfkraft, Eisenbahn und Mobilität während der Pressekonferenz einräumen musste, ließen sich seit der ersten Vorstellung des Projektes für das Rahmenprogramm nicht alle Details realisieren. Doch die Hauptattraktionen sind gesichert: "Die Dampfsonderzugfahrten finden zu 100 Prozent statt", betont Christian F. Schulze. Weil der ursprünglich eingeplante Verein "Dresdner Industriekultur" als Veranstalter nicht mehr zur Verfügung stand, sprang Schulze ein, um die Vorfinanzierung zu sichern. Wie der Idealist im Gespräch mit unserer Zeitung erläuterte, ist vor der eigentlichen Veranstaltung ein großer finanzieller Aufwand nötig. Dabei gehe es nicht nur darum, Flyer und Plakate drucken zu lassen und Anzeigen zu schalten. Auch eine Risiko-Ausfallversicherung habe er abschließen müssen. Wie der Jurist erläuterte, greift diese Versicherung zum Beispiel dann, wenn die Dampfzugfahrt nicht stattfinden kann, weil ein unvorsichtiger Fan zu nah am Gleis stand und vom Zug erfasst wurde. Doch dies sei nur ein seltener Ausnahmefall. "99 Prozent aller Dampfzugfahrten finden planmäßig statt", bemühte Pfeifer eine weitere Statistik. Um Unfälle mit übermütigen Fans soweit wie möglich auszuschließen, geben die Veranstalter mit Ausnahme der Abfahrts- und Ankunftstermine keine Fahrzeiten heraus, wie Schulze erläuterte.

Angesichts seiner enormen finanziellen Vorleistung in Höhe eines mittleren fünfstelligen Euro-Betrages stellte der Veranstalter klar, dass die Einnahmen aus den Zugtickets und Eintrittskarten die Ausgaben decken müssen. "Das ist keine caritative Veranstaltung, wir bekommen keine Zuschüsse und müssen deshalb Gewinn machen", betont Schulze. Er macht eine zweite Auflage der Hof-Plauener Dampftage in einem Jahr vom diesjährigen Ergebnis des Kassensturzes abhängig.

Der eigentliche Ideengeber für die Veranstaltung ist der Plauener CDU-Landtagsabgeordnete Frank Heidan, der zusammen mit dem früheren bayerischen CSU-Minister Erwin Huber die Schirmherrschaft übernommen hat. Heidan verweist auf die enorme historische Bedeutung der Dampfkraft und der Eisenbahn für die wirtschaftliche Entwicklung. "Dampfkraft leitete die erste wirtschaftliche Revolution ein, dann kamen der Strom, der Computer und das Internet", sagte er zu den Meilensteinen der Industrie-Geschichte.

Der renommierte Eisenbahn-Historiker Bernd Ihle aus Dresden ermöglicht in beiden Partnerstädten geschichtliche Dokumentation. Ihle gestaltet die Ausstellung "175 Jahre Leipzig-Hofer Dampfeisenbahn" im Königssaal des Hofer Hauptbahnhofs. Zudem unterstützt er Dr. Silke Kral bei der Ausstellung historischer Tafeln und Stiche im Vogtlandmuseum Plauen, die dort bis zum 26. Juni zu sehen sein werden. Kral verspricht außerdem Leihgaben, die das Stadt- und Dampfmaschinenmuseum Werdau zur Verfügung stellt.

Die Brauereien Scherdel in Hof und Sternquell in Plauen feiern das Jubiläum "500 Jahre Reinheitsgebot des Bieres" im Rahmen von Familienfesten. "Das ist das älteste Lebensmittelgesetz der Welt", betont Sternquell-Geschäftsführer Jörg Sachse.

Bei den Dampfsonderzugfahrten gibt es eine weitere Mitfahrgelegenheit am Freitag, 22. April um 16 Uhr von Plauen über Hof (ab 17 Uhr) nach Neuenmarkt-Wirsberg und zurück nach Hof (an 21.30 Uhr). Nicht realisieren lassen sich hingegen die ursprünglich geplanten Führerstands-Mitfahrten auf einer Dampflok in Hof. Laut Pfeifer liegt dies daran, dass die Bahn wegen der starken Auslastung der Gleise am Hauptbahnhof keine Pendelfahrten ermöglichen kann.

Die Dampfsonderzugfahrten finden zu 100 Prozent statt.

Veranstalter Christian F. Schulze

Dampfkraft leitete die erste wirtschaftliche Revolution ein, dann kamen der Strom, der Computer und das Internet.

Landtagsabgeordneter Frank Heidan, CDU, Wahlkreis Vogtland

Vier Tage Programm

Die Hof-Plauener Dampftage finden vom 21. bis 24. April an sechs Veranstaltungsorten statt in den beiden Partnerstädten statt. Tickets für die Dampfsonderfahrten sowie Vorteilskarten mit einem rabattierten Einlass zu den Veranstaltungen erhält man

in Hof im Ticket-Shop der
Frankenpost in der Poststr. 9/11, Telefon 09281/816-191,

in Plauen im Ticket-Shop
des Vogtland-Anzeigers in der Martin-Luther-Straße 50, Telefon 03741/597-701.

Weitere Infos unter

-----

www.hof-plauener-dampftage.de

 

Bilder