Hof/Rehau/Marktredwitz In Haft: Trickdiebin gibt sich als Diakonie-Mitarbeiterin aus

Das offizielle Zeichen der Diakonie. Foto: dpa-Zentralbild/Jens Wolf

Die Zusammenarbeit der Kripo Hof mit der Polizei aus Rehau, Hof und Marktredwitz führte jüngst zur Überführung einer Trickdiebin, der im vergangenen Jahr zahlreiche Firmen und Senioren aus dem Landkreis Hof auf den Leim gingen.

Rehau/Hof/Marktredwitz - Die 66-Jährige steht im Verdacht, seit September vergangenen Jahres insgesamt 15 Eigentumsdelikte begangen zu haben. Das berichtet die oberfränkische Polizei an diesem Donnerstag. Die Verdächtige verschaffte sich offenbar jeweils Zugang zu Firmen, Seniorenwohnanlagen und –heimen sowie zu Privatwohnungen von Männern und Frauen gesetzteren Alters. Es wurde vorzugsweise Bargeld gestohlen.

Dafür soll die Frau wiederholt vorgetäuscht haben, eine Mitarbeiterin der Diakonie zu sein. So erschlich sich die Verdächtige wohl das Vertrauen ihrer Opfer. Sie stahl nach bisherigem Ermittlungsstand Diebesgut im mittleren vierstelligen Eurobereich.

Die Ermittler kamen der Frau durch umfangreiche Zeugenvernehmungen und der Auswertung von Beweismitteln, insbesondere DNA-Spuren, auf die Schliche.

Die Frau befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Die Polizei gibt in diesem Zusammenhang folgende Verhaltenstipps:

• Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung.

• Sollten Fremde vorspiegeln eine offizielle Funktion auszuüben, überprüfen die Angaben vor Einlass durch einen Anruf bei der entsprechenden Institution.

• Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen den Dienstausweis. Rufen Sie im Zweifel vor dem Einlass die entsprechende Behörde an. Suchen Sie deren Telefonnummer selbst heraus.

• Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben.

Autor

 

Bilder