Landesliga Röslau will gleich zwei Bilanzen aufpolieren

Bernd Nürnberger
Kevin Krass (blaues Trikot, FC Vorwärts Röslau) gegen Fiat Cagli (TSV Kornburg). Archivbild. Foto: Michael Ott

Der FC Vorwärts ist in der Landesliga-Aufstiegsrunde noch ohne Punkt. Auch die Ausbeute gegen den TSV Buch, der an diesem Samstag auf der „Hut“ gastiert, ist bescheiden.

Es läuft derzeit einfach nicht beim FC Vorwärts Röslau. Sechs Niederlagen in sechs Spielen ist die ernüchternde Bilanz in der bisherigen Aufstiegsrunde der Landesliga Nordost. Viel Zeit, die Bilanz noch ein wenig aufzupolieren, bleibt dem Team von Trainer Andreas Lang nicht. An diesem Samstag (Anstoß 16 Uhr) gastiert der TSV Nürnberg-Buch zum letzten Saison-Heimspiel im BD-Sensors-Sportpark „Auf der Hut“, eine Woche später sind die Röslauer dann noch in Weißenburg zu Gast. Kapitän Tobias Benker redete bei der Spielersitzung Klartext: „Ich habe keinen Bock darauf, aus der Aufstiegsrunde mit null Punkten herauszugehen. Deshalb müssen wir alles tun, damit wir am Samstag unseren ersten Heimsieg einfahren.“

An der Zeit wär’s. Denn der letzte Heim-Dreier datiert vom 2. Oktober 2021, als der FSV Stadeln mit 1:0 bezwungen wurde. Seitdem herrscht – abgesehen noch von einem 1:1 gegen Forchheim – Flaute. Wie wichtig es ist, mit einem positiven Gefühl in die Sommerpause zu gehen, verdeutlichte auch Trainer Andreas Lang. „Wir dürfen diesen schweren Rucksack keinesfalls in die neue Saison mitnehmen“, forderte er seine Mannschaft auf, gegen Buch nochmals alles aus sich herauszuholen und sich für die 1:4-Niederlage vor zwei Woche im Nürnberger Knob-lauchsland zu revanchieren. Die Ausbeute gegen Buch ist ohnehin bescheiden. In den 15 bisherigen Aufeinandertreffen gab es nur einen Röslauer Sieg – bei fünf Niederlagen und neun Unentschieden.

Hochmotivierte Bucher

Die Bucher werden sicher hochmotiviert nach Röslau kommen, denn seit spätestens vergangener Woche sind sie im Kampf um Platz zwei wieder dick in Geschäft. Damit sie ihre Chance bis zum letzten Spiel in einer Woche aufrechterhalten, müssen sie in Röslau gewinnen. Doch das will die Vorwärtself unter allen Umständen verhindern. Spielmacher Kaan Gezer strahlt viel Optimismus aus: „Diesmal sind die Bucher fällig“, sagt er im Brustton der Überzeugung.

Allerdings muss Trainer Lang erneut stark improvisieren, weil er wieder eine Reihe von Ausfällen zu beklagen hat. Neben den Langzeitverletzten fallen Sebastian Hermann (krank), Matthias Dadder (Muskelverletzung), Tim Tröger (Zerrung) und Julius Brunner (ein Spiel Sperre) aus. Äußerst fraglich ist auch der Einsatz von Sebastian Knoblauch, der sich beim Abschlusstraining eine Zerrung zugezogen hat. Erstmals wieder mit von der Partie nach einer siebenwöchigen Pause ist Lorenz Röthlingshöfer.

FC Vorwärts Röslau: Blechschmidt (Kießling) – Krassa, Röthlingshöfer, Benker, Ponader, Hofweller, Gezer, Yilmaz, Deniz, Bötzl, Onarici, Özkan, Mal, Knoblauch (?). B.N.

 

Bilder