Namenswettbewerb Die Gemeinde trifft sich im BuZ

Namensgeberin Susanne Chretien (Mitte) und Franz Reiter (links daneben) erhielten im Kirchweih-Gottesdienst ihre Preise. Das Bild zeigt sie mit (von links) Joachim Reuer und Marion Reiter vom erweiterten Kirchenvorstand, Pfarrer Dr. Jürgen Henkel, Vertrauensfrau Regina Netzsch und ihre Vorgängerin Gerlinde Weber. Foto: Stefan Henkel

Der neue Name des Gemeindezentrums lautet „Evangelisches Kirchenzentrum Bibel & Zwiebel“. Namensgeberin ist Susanne Chretien, sie stammt aus dem Raum Kassel.

Erkersreuth/Selb-Plößberg - Die Würfel sind gefallen: Der künftige Name des neuen Gemeindezentrums der evangelischen Kirchengemeinde Er-kersreuth im ehemaligen Vereinsgasthaus „Zwiebel“ steht fest. Unter rund 20 Einsendungen hat sich der Kirchenvorstand für den Namen „Evangelisches Kirchenzentrum Bibel & Zwiebel“, abgekürzt „BuZ“, entschieden.

Siegerin aus Hessen

Eine handfeste Überraschung war die Einsenderin des Vorschlags: Susanne Chretien stammt aus Ahnatal in der Nähe von Kassel, hat keinen persönlichen Bezug zur Kirchengemeinde und war im Internet zufällig auf die Ausschreibung der Kirchengemeinde für den neuen Namen des Gemeindezentrums gestoßen.

Beim Kirchweihgottesdienst in Selb-Plößberg nun wurde der Name der Öffentlichkeit präsentiert. Das Interesse war groß, die verfügbaren Plätze im Gottesdienstsaal des Jochen-Klepper-Hauses waren bis zum den letzten besetzt.

Gemeinde versammeln

In seiner Predigt machte Pfarrer Jürgen Henkel deutlich: „Wir beten dafür, dass es uns immer wieder gelingt, in unseren Kirchen Gott recht zu loben und in unserem Gemeindezentrum die Gemeinde immer wieder zu versammeln und mit allen Veranstaltungen sowie Gruppen und Kreisen, die sich hier treffen, auch in die Welt hinein zu wirken.“

Nach der Predigt gab der Pfarrer den neuen Namen bekannt und berichtete von der Abstimmung im Kirchenvorstand. „Wir haben uns das nicht leicht gemacht und die Namensvorschläge ohne Nennung der Einsendernamen diskutiert, also völlig objektiv.“ Er selbst habe nur von wenigen Vorschlägen die Absender gekannt, die bei ihm abgegeben worden seien.

Eindeutiges Votum

„Am Schluss war das Votum im Kirchenvorstand sehr eindeutig.“ Große Augen habe es bei allen Mitgliedern des Kirchenvorstands gegeben, als er Namen und Adresse der Einsenderin vorlas. Diese habe sich in weiter Ferne Gedanken über den Namen gemacht.

Susanne Chretien war mit ihren beiden Kindern aus Hessen zur Preisverleihung angereist und erhielt von Pfarrer Henkel eine Besichtigungstour durch die Gemeinde, ihre Kirchen und Einrichtungen. Nach dem Gottesdienst besuchten die Gäste aus Kassel das Porzellanikon.

Tolle Idee

Die Gewinnerin begründete ihre Teilnahme so: „Ich bin im Internet darauf gestoßen und fand die Idee toll, dass eine Kirchengemeinde ein Vereinsgasthaus als Gemeindezentrum nutzt. Ich habe mir dann überlegt, dass die Zwiebel im Namen erhalten bleiben soll, aber auch etwas, was besonders symbolisch für die Kirche steht. So kam ich auf ‚Kirchenzentrum Bibel und Zwiebel‘. Den Reim fand ich süß.“

Als Preis erhielt sie von Pfarrer Henkel und Regina Netzsch, der Vertrauensfrau des Kirchenvorstands, ein Set aus Porzellantellern von Hutschenreuther mit Zwiebelmotiven, ein Kochbuch über Zwiebeln, ein paar echte Zwiebeln und einen Kirsch-Zwiebel-Fruchtaufstrich. Unter den Teilnehmern waren vier weiter Gewinner ausgelost worden, doch nur Franz Reiter aus Erkersreuth konnte teilnehmen. Er erhielt einen Präsentkorb mit Zwiebeln, einem Zwiebelkochbuch und ein Zwiebel-Feinkost-Produkt. Den anderen Gewinnern werden die Preise nachgereicht.

Inspirierte Verbindung

Pfarrer Henkel ist zufrieden: „Dieser Name bringt die Vergangenheit als Vereinsgasthaus ,Zwiebel’ und die Zukunft als kirchliches Gemeindezentrum in eine wunderbar inspirierte Verbindung. Wir hoffen, dass der Name gut angenommen wird und sich auch ,BuZ’ etabliert.“ J. H.

 

Bilder