Das langersehnte neue Luchsgehege im Hofer Zoo ist am Freitag vor 100 geladenen Gästen und Besuchern eingeweiht worden. Der 250 000 Euro teure Neubau wurde durch zwei größere Spenden der Hermann-und-Bertl-Müller-Stiftung und der Oberfrankenstiftung sowie sehr vielen Kleinspenden ermöglicht. Die neue Unterkunft für das Luchspaar ist nun mit 830 Quadratmetern dreimal so groß wie die bisherige. Damit sich die Luchse wohlfühlen, wurden Hunderte Bäume und Sträucher, darunter 100 Heidelbeersträucher und Ebereschen, im Gehege gepflanzt, auch um es insektenfreundlich zu gestalten. Der Hofer Zoo zeigte seine Verbundenheit mit der Hofer Region, indem für das Gewerk nur örtliche Handwerker beauftragt wurden. So zeichnete Beyer Architekten aus Döhlau verantwortlich für den Neubau und übergab dann auch den obligatorischen Schlüssel an Zooleiter David Pruß. Bevor sich die Gäste zu den Aussichtsplätzen begeben konnten, zerschnitt der kleine Franz Browa, seines Zeichens Tierpflegernachwuchs, das Band und gab damit den Zugang frei.