Notruf missbraucht Hof: Mann denkt sich Bedrohungslage aus

Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/Archiv

Ein 20-Jähriger wählt in der Nacht zum Donnerstag gegen 1 Uhr den Notruf: Ein 24-Jähriger halte sich ein Messer an die Kehle.

Hof - Die Einsatzkräfte eilten in die Oelsnitzer Straße. Dort stellten Polizisten aber schnell fest, dass die Aussagen des Anrufers nicht der Wahrheit entsprachen.

Nach einer eingehenden Befragung und Belehrung des Anrufers gab dieser gegenüber den Beamten zu, sich die Bedrohungslage nur ausgedacht zu haben. Er habe so erreichen wollen, dass der 24-Jährige in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wird, gab der 20-Jährige gegenüber der Polizei an.

Beide Männer standen laut Hofer Polizei unter dem Einfluss berauschender Mittel. Den Anrufer erwartet nun eine Anzeige wegen des Missbrauchs von Notrufen und der versuchten Freiheitsberaubung in mittelbarer Täterschaft.

Autor

 

Bilder