Polizist verletzt 29-Jähriger außer Rand und Band

Mann in Handschellen – Symbolbild. Foto: picture alliance / dpa/Boris Roessler

Am Dienstagmorgen sollte ein 29-jähriger Mann aus der Wohnung seiner Eltern ausziehen und in eine eigene Bleibe übersiedeln.

Wunsiedel - Da der junge Mann unter psychischen Problemen leidet und sich in den vergangenen Tagen bereits aggressiv verhielt, waren beim Auszug auch seine Schwester und deren Mann mit anwesend. Als ihn sein Schwager bat, seine Sachen zu packen und zu gehen, schlug der 29-Jährige ihm mit der Faust ins Gesicht und bedrohte ihn. Daraufhin alarmierte die Familie die Polizei.

Bei deren Eintreffen verbarg der junge Mann in der Jackentasche ein Pfefferspray, wie die Polizei berichtet. Er bedrohte mit dem Spray die Beamten. Als die Polizisten sein Zimmer betraten, setzte der 29-Jährige das Pfefferspray ein und traf drei der Beamten. Daraufhin brachten diese den Mann ihrerseits mittels Pfeffersprayeinsatz und Fesselung unter Kontrolle.

Bei dem Einsatz wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Auch der 29-Jährige wurde zunächst in der Klinik behandelt und anschließend auf Weisung des Landratsamtes Wunsiedel im Bezirkskrankenhaus untergebracht.

Autor

 

Bilder