Rang eins in Deutschland Studenten lieben die Hochschule Hof

Jan Werner
Ein Blick in einen Hörsaal an der Hochschule in Hof. Foto: / von Dorn

Im bundesweiten Vergleich von Studycheck.de erzielt die Hofer Hochschule den Spitzenplatz. Was zeichnet die Lehre hier aus?

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof die beliebteste Hochschule Deutschlands. Das ist das Ergebnis des diesjährigen Hochschulvergleichs des Onlineportals Studycheck.de. Aktuelle und ehemalige Studierende von insgesamt 512 Hochschulen in Deutschland haben teilgenommen; knapp 80 000 Erfahrungsberichte wurden ausgewertet. Darüber informiert die Hochschule in einer Pressemitteilung.

Mit einer Weiterempfehlungsrate von 96 Prozent führt die Hofer Hochschule das Ranking an. Insbesondere mit der persönlichen Betreuung und der Digitalisierung der Lehre während der Pandemie habe man punkten können, wie Hochschulsprecher Rainer Krauß betont. Präsident Jürgen Lehmann zeigt sich stolz über die Auszeichnung: „Unsere Lehre ist natürlich nicht über Nacht so beliebt geworden, sondern erfreut sich schon länger wirklich großer Anerkennung. Trotzdem kann man mit einer solchen Auszeichnung und dem ersten Platz im gesamten Land natürlich nicht rechnen.“ Lehmann bedankt sich vor allem bei den Studierenden und den Alumni für die zahlreichen und sehr erfreulichen Bewertungen. „Es ist einfach schön, wenn unsere Lehre von unserer wichtigsten Zielgruppe, den Studierenden, in dieser Form anerkannt wird.“ Das höchste Lob für seine Hochschule sei es, wenn fast 100 Prozent der Studierenden sagen: „Ein Studium an der Hochschule Hof kann ich nur empfehlen!“

Die Gründe für die positive Entwicklung des noch immer recht jungen Hochschulstandorts sieht Präsident Lehmann darin, dass die Hochschule frühzeitig im Studienangebot aktuelle Entwicklungen und Bedürfnisse des Arbeitsmarktes aufgreife. Außerdem herrsche trotz wachsender Studierendenzahl weiterhin eine familiäre Atmosphäre: „Das begünstigt den Lernerfolg und ermöglicht einen direkten Austausch mit den Dozenten.“

Vizepräsident Dietmar Wolff lobt ausdrücklich, dass dem Praxisbezug der Hochschule durch die gute Bewertung Rechnung getragen werde. Er verspricht, dass man sich auf den Lorbeeren nicht ausruhe wolle und Bereiche wie das duale Studium weiter ausbauen werde.

Lehmann pflichtet bei: „Wer sich auf so eine Auszeichnung hin ausruht, der hat schon verloren.“ Mit der Etablierung neuer Lern- und Prüfungsformen im Bereich des „Blended Learning“, also der Kombination aus virtuellen und klassischen Lehrmethoden, bestehe die nächste Herausforderung auf die Hochschule. Und auch im Bereich berufsbegleitender Angebote sieht der Hochschulpräsident noch Entwicklungspotenzial und merkt an: „Langweilig wird es nie.“

Oberbürgermeisterin Eva Döhla zeigt sich in einer Mitteilung ebenfalls stolz und sieht in der Auszeichnung eine Bestätigung der guten Arbeit an der Hochschule: „Dass die Hochschule Hof eine kompetente und hochqualifizierte Lehreinrichtung ist, wissen wir in unserer Stadt. Umso schöner ist es, dass die Studierenden unsere Hochschule sogar auf Platz eins in Deutschland bringen. Alle Beteiligten können sehr stolz auf ihre erfolgreiche Arbeit sein. Herzlichen Glückwunsch an den Campus!“

Den warmen Worten schließt sich auch Landrat Oliver Bär an: „Unter 512 Hochschulen zur beliebtesten Hochschule Deutschlands gewählt zu werden, das ist etwas Besonderes. Herzlichen Glückwunsch an Professor Lehmann und das gesamte Team, die stets daran arbeiten, die Hochschule weiterzuentwickeln. Diese ist ein ganz wesentlicher Baustein der Region, der die Stärken vor Ort aufgreift und auch weiterentwickelt. Mit dieser Auszeichnung können und wollen wir natürlich auch für das Hofer Land werben.“

 

Bilder