Rückgang bei der Inzidenz Elf neue Corona-Fälle in Kulmbach

62,7 Prozent der Kulmbacher sind doppelt geimpft. Foto: Gabriele Fölsche

Mehr als 100 Menschen befinden sich aktuell im Landkreis Kulmbach in Quarantäne. Weniger als eine Handvoll Corona-Patienten muss im Klinikum versorgt werden.

Kulmbach - Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Dienstag im Landkreis leicht zurückgegangen. Elf neue Fälle hat das Landratsamt zwar verzeichnet, die Inzidenz beträgt nur noch 60,2. Insgesamt wurden in der vergangenen Woche 43 Corona-Fälle verzeichnet. In Quarantäne befinden sich aktuell 118 Personen. Das sind ebenso viele wie seit Beginn der Pandemie in der Region verstorben sind. Ärzte und Pfleger im Kulmbacher Klinikum kümmern sich um vier Covid-Patienten.

Außerdem gab das Landratsamt bekannt, dass mittlerweile 47 866 Personen einmal geimpft sind, was einer Quote von 67 Prozent entspricht. Bei den Zweitimpfungen sind es 44 850 und damit 62,7 Prozent. Die Zahl der Menschen, die bereits drei Impfungen erhalten haben, beträgt 269. red

Autor

 

Bilder