Rund um Waldershof Weg erinnert an Gemeinwohl

Pfarrer Bernd Philipp segnete den Gemeinwohlweg. Foto: Oswald Zintl

Die KAB in Waldershof weist eine eigene Strecke aus. Er lädt zum Wandern, Innehalten und Nachdenken ein.

Waldershof - Mit einer Andacht wurde der von der KAB initiierte Gemeinwohlweg eingeweiht. Dieser befindet sich auf dem Steinwaldradweg; er beginnt am Kalvarienberg, geht bis nach Neumühle und von dort zurück über die Schotterstrecke zum Kalvarienberg.

Die Vorsitzende des KAB-Ortsvereins, Marita Philipp, erinnerte daran, dass die Verantwortlichen des katholischen Verbandes sich dafür entschieden hätten, den Gemeinwohlweg nicht „auszuleihen“, sondern auf Dauer zu installieren. Marita Philipp dankte der Stadt Waldershof, dem Bauhof und den Sponsoren für die Unterstützung sowie Stadtpfarrer Bernd Philipp für die Segnung.

KAB-Diözesansekretär Markus Nickl betonte, dass die Frage nach dem Gemeinwohl eine ureigenste Frage der katholischen Soziallehre sei: „Die kleinen beispielhaften Alltagsfakten auf den Tafeln, die den Gemeinwohlweg ausmachen, zeigen unser alltägliches Verhalten, aber auch Möglichkeiten der Veränderung zu einer Gesellschaft, die den Nächsten und damit uns alle wieder in den Blick bekommt.“

Christine Sollfrank vom Diözesanverband informierte die Besucher über die Themen des Gemeinwohlweges: Zukunft der Arbeit, Familien, Mobilität, Ernährung, Gesundheits- und Daseinsvorsoge und arbeitsfreier Sonntag. Stadtpfarrer Bernd Philipp segnete nach der Andacht diese neue Einrichtung in der Kösseinestadt. Anschließend gab es für die Gäste der Einweihung ein Glas Sekt.     Oswald Zintl

Autor

 

Bilder