Saaleabstieg Lkw-Fahrer wohnt vier Monate im Truck

Der Fahrer war zu schnell unterwegs und nutzt seinen Brummi als Wohnung. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Ein Lkw-Fahrer war auf der A9 zu schnell unterwegs. Bei der Kontrolle erkennen die Polizisten, dass er sein Fahrzeug als Wohnung benutzt.

A 9/Berg - Eingentlich sollte ein rumänischer Sattelzug am Saaleabstieg nur beanstandet werden, weil er schneller als die vorgeschriebenen 60 km/h unterwegs war. Die Beamten bemerkten jedoch, dass er seinen Brummi auch als Wohnung nutzt. Die Geschwindigkeitsübertretung bestätigte sich, nachdem die Beamten den Fahrer um 16.50 Uhr anhielten. Der 39-Jährige war 31 km/h zu schnell unterwegs und hinterlegte dafür eine Sicherheitsleistung.

Bei der weiteren Überprüfung stellte sich dann heraus, dass der Mann aus der Türkei stammt und bei einer rumänischen Firma angestellt ist. Seit Mitte September war der Fahrer ständig zwischen Deutschland und Österreich unterwegs und führte Transportaufträge aus. Die Beamten konnten keine Rückkehr in die Heimat oder Ruhezeiten außerhalb seines Führerhauses feststellen. Der Fahrer räumte auch ein, dass er immer für vier Monate verplant sei. Erst dann dürfe er wieder zurück in seine Heimat.

Wie die Polizei berichtet, wird gegen ihn und die verantwortliche Firma in Rumänien wegen Verstößen gegen die Vorschriften des Fahrpersonals ermittelt.

 
 

Bilder