Schmuck, Kleidung, Potenzmittel Illegaler Großeinkauf in Tschechien

Kontrolle der Bundespolizei – Symbolbild. Foto: Bundespolizei

Zwei Einkaufstouristen sind am Sonntagnachmittag bei Schirnding in eine Kontrolle der Selber Bundespolizisten geraten. Im Auto befanden sich zwei Deutsche aus Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.

Schirnding - Der Kofferraum des SUV war bis zur Decke mit Kleidung sowie anderen Gegenständen gefüllt, wie die Bundespolizei berichtet. Da die Kapazität hier bei weitem nicht ausreichte, lagerten auch im Bereich der Fondsitze diverse Sortimente von Getränkebüchsen und Zigaretten.

Auf die Frage der Beamten gaben die 47-jährige Frau und der 51-jährige Fahrer an, dass sie in Tschechien für 1600 Euro eingekauft haben. Die darauffolgende Durchsuchung auf der Dienststelle ergab, dass sich in dem Transport neben 44 Jacken und Pullovern auch fünf Markenuhren, 50 Unterhosen und 213 Packungen Parfüm befanden. Alle Gegenstände trugen die Aufschrift namhafter Hersteller mit klangvollem Namen. Der Einkauf deckte aber nicht nur gefälschte Markenkleidung ab. Die Beamten fanden auch noch über zehn Kilogramm Wasserpfeifentabak und eine unversteuerte Stange Zigaretten. Außerdem dachten die Einkäufer auch an Pharmaartikel, denn die Ladung enthielt über 200 Pillen zur Potenzsteigerung und 2500 Atemschutzmasken. In der Vernehmung machte das Paar keine Angaben zur weiteren Planung der zahlreichen Artikel.

Die Bundespolizisten stellten die Gegenstände sicher und leiten Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Markengesetz und das Arzneimittelgesetz ein. Hinsichtlich der Tabakwaren betreibt der Zoll ein Verfahren bezüglich der Abgabenordnung. Auch wegen der geltenden Bestimmungen zum Infektionsschutz bekommen die zuständigen Behörden von der Bundespolizei eine Mitteilung zur weiteren Sachbehandlung und Ahndung.

 
 

Bilder