Selb Schulkinderbetreuung in der Einsteinstraße

Im der Einsteinstraße 1 soll ein Hort untergebracht werden. Es ist eine Interimslösung bis die Stadt ein neues Kinderhaus auf dem Jahnplatz baut. Foto: Florian Miedl

Der Hort im Löhe-Haus platzt aus allen Nähten. Auf der Suche nach einer Lösung springt das Selbwerk in die Bresche. Dafür muss der Seniorenbeirat weichen.

Selb - Die Stadt Selb richtet am Vorwerk zwei neue Hortgruppen für je 16 Kinder ein. Darauf einigte sich der Stadtrat am Mittwoch. Wie in der Sitzung bekannt wurde, handelt es sich dabei um eine Interimslösung. Sie wurde notwendig, da der Kinderhort Löhe-Haus, dessen Träger die evangelische Christuskirchengemeinde ist, mittlerweile voll ausgelastet ist. „Der bestehende Hort arbeitet mit einer Notgruppe, die nur noch bis August 2022 eine Genehmigung hat“, sagte Bauamtsleiter Helmut Resch. Dem Träger zufolge besteht für das Schuljahr 2021/22 ein Defizit von 20 Hortplätzen.

Selbwerk springt ein

„Viele Familien haben bereits die Info bekommen, dass im Löhe-Haus keine Hortplätze zur Verfügung stehen. Das bereitet den Eltern natürlich Schwierigkeiten“, sagte Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch. Die Betreuung der Kinder am Nachmittag sei ein wichtiges Thema. „Zum Glück haben wir das Selbwerk.“ Denn auf der Suche nach einer kurzfristigen Lösung zur Schaffung weiterer Hortplätze brachte sich schnell das Unternehmen ins Spiel und bot die Räume im Erdgeschoss des Gebäudes Einsteinstraße 1 an. Die Räume stehen derzeit leer, da dort aufgrund der Corona-Pandemie keine Veranstaltungen stattfinden können und auch ein Sportstudio die Anmietung des bisherigen Fitness-Bereichs gekündigt hatte.

Mit Vertretern des Trägers und des Landratsamts seien die Räume überprüft und für tauglich befunden worden, sagte Helmut Resch. Ab dem 1. September soll das Angebot zur Verfügung stehen.

Neues Kinderhaus in Sicht

Das sei für Eltern eine gute Nachricht, sagte Ramona Jülke-Miedl (Aktive Bürger). „Aber warum handelt es sich nur um eine Zwischenlösung?“ Die Stadt plane den Bau eines Kinderhauses auf dem Jahnplatz, antwortete Pötzsch. Auch dort sollen Hortplätze angeboten werden.

Ob die neue Nutzung mit den anderen Mietern abgesprochen sei, wollte Erin Benker (FW) wissen. Das verneinte Helmut Resch: Mieter würden erst nach dem Beschluss des Stadtrats befragt. „Das Erdgeschoss wurde aber schon immer öffentlich genutzt“, sagte er.

Walter Wejmelka (SPD) bedauerte den Auszug des Sportstudios. Die Fitnessgeräte seien eingelagert und könnten demnach auch von Vereinen genutzt werden. Wejmelka bat zu prüfen, ob nicht ein Selber Verein der Bevölkerung ein entsprechendes Angebot machen könne.

Senioren ziehen in Mittelschule

Damit die Kinder die Gesamtfläche von 337 Quadratmetern komplett in Anspruch nehmen können, ziehen die Angebote „Montagscafé“ und „Seniorensport“ des Seniorenbeirats Selb um. In einer Mitteilung aus dem Selber Rathaus heißt es, dass Seniorenbeirat, Stadt und Dr.-Franz-Bogner-Mittelschule eine Lösung gefunden haben, um die Angebote aufrechtzuerhalten. Sobald es die Lage der Corona-Pandemie zulässt, werde die Mensa der Bogner-Schule das neue Zuhause für die geselligen Aktivitäten der Senioren. Alle Beteiligten seien bei der Besichtigung der Meinung gewesen, dass sich die neuen Räumlichkeiten optimal für beide Angebote eigneten. G. P.

Autor

 

Bilder