Snooker Michael Falter darf zur „Deutschen“

red
Michael Falter aus Hof (links), hier mit Dirk Perez, Martin Walter und Markus Messingschlager, hat sich für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Foto: privat

Der Hofer nutzt beim Snooker-Grand-Prix den Heimvorteil und holt sich einen dritten Platz.

Der Snooker-Pool-Club Hof hat in seinem Spiellokal Magic 8 den letzten Grand-Prix in der Disziplin 9-Ball vor der deutschen Meisterschaft ausgerichtet, die im November im hessischen Bad Wildungen stattfindet. Die Deutsche Billard-Union veranstaltet diese Grand-Prixs, um den Sportlerinnen und Sportlern, die nicht über die Meisterschaften der 15 Landesverbände die Qualifikation erreichen, doch noch die Teilnahme zu ermöglichen: Die jeweils vier Erstplatzierten können sich so direkt das Ticket für die deutsche Meisterschaft sichern. Michael Falter vom Gastgeberverein konnte denn auch seinen Heimvorteil nutzen. In der Seniorenkonkurrenz holte er sich gemeinsam mit dem Bamberger Markus Messingschlager durch einen dritten Platz die Spielberechtigung bei der „Deutschen“. Sieger wurde Martin Walter vom 1. PBC Memmingen.

In der Altersklasse Herren konnten sich Felix Bick, Sami Duymaz, Manuel Tümmler und Martin Pleßgott, die vom Gastgeberverein gemeldet waren, nicht in die vorderen Ränge spielen. An Stefan Kasper, einem weiteren Memminger, der schon vor Monatsfrist den 10-Ball-Grand-Prix in Leipzig gewonnen hatte, war kein Vorbeikommen.

Umso erfreulicher, dass einem weiteren Franken, Steffen Jeszberger vom ABC Bamberg, durch einen dritten Platz die Qualifikation für die DM gelang.

 

Bilder