Spendengelder 392.000 Euro für Flutopfer im Landkreis Hof

red
  Foto: picture alliance/dpa/Thomas Frey

36 Antragsteller haben Unterstützung aus der Spendenaktion „Katastrophenhilfe Bayern“ erhalten.

Landkreis - Die Vergabe der Spendengelder „Katastrophenhilfe Bayern“ für Hochwassergeschädigte im Landkreis Hof ist im vergangenen Jahr abgeschlossen worden. Über die Bilanz informiert nun das Landratsamt Hof in einer Mitteilung: Insgesamt sind 36 Anträge mit einer Gesamtsumme von 392 570 Euro bewilligt worden. Die Antragsteller wurden bereits über das Ergebnis informiert.

Nach den schweren Unwettern im Juli des vergangenen Jahres hatte die bayerische Staatsregierung – neben den Soforthilfen und dem Härtefonds – auch das zentrale Spendenkonto „Katastrophenhilfe Bayern“ eingerichtet. Die Spendengelder gingen an bayerische Städte und Landkreise, die besonders stark vom Hochwasser betroffen waren. Da auch im Landkreis Hof teils erhebliche Schäden entstanden waren, floss ein Teil der Spendengelder hierher.

Über die Verteilung dieser Spendengelder hat im Landkreis Hof ein eigens dafür einberufener Verteilerausschuss entschieden. Dieser bestand aus drei Vertretern wohltätiger Organisationen im Landkreis Hof: Gerhard Selbmann vom Diakoniewerk Martinsberg, Bert Horn vom Sozialverband VdK und Matthias Döhla von der AWO Hof-Land. Der Ausschuss hat inzwischen alle eingereichten Spendenanträge bearbeitet, laut Mitteilung sind keine Verfahren mehr offen.

Die dem Landkreis Hof zugewiesenen Gelder aus dem Spendenkonto „Katastrophenhilfe Bayern“ wurden zweckgebunden verteilt. Berechtigt waren zum einen Privatpersonen beziehungsweise -haushalte, die sich in einer besonderen Notlage (Härtefall) befinden und bei denen die staatliche und kommunale Soforthilfe nicht ausreicht oder gar nicht gewährt werden konnte; zum anderen auch von Hochwasser betroffene soziale, gemeinnützig anerkannte oder mildtätige Organisationen. red

 

Bilder