Stadtfest-Ersatz Münchberger Spätsommer gut besucht

Das Münchberger Spätsommerfest bietet den Menschen die Möglichkeit für einen Bummel und einen Plausch. Auch Impfen ist möglich. Nur Politik muss draußen bleiben.

Münchberg - „Wenigstens a weng wos“: Das ist der meistgehörte Spruch auf dem Münchberger Spätsommerfest gewesen, das anstelle des Stadtfestes stattgefunden hat. Obwohl die Menschen sich nicht, wie beim Stadtfest gewohnt, dicht an dicht drängten, war der Markt auf dem Pocksplatz doch ständig gut besucht.

Die Kinder freuten sich auf eine Fahrt auf dem Karussell und auf Süßigkeiten, die es sonst nur auf Märkten oder Festen gibt, wie eine flauschige Zuckerwatte. Auch die angebotenen heimischen Spezialitäten wurden gut angenommen.

Sehr gut wurde auch das eigens eingeführte Corona-Impfangebot im Zelt wahrgenommen: „Wir haben ständig zu tun“, resümierte Dr. Manfred Steinhäußer. Sehr zufrieden mit dem Besuch zeigte sich auch Organisator Martin Wagner von der Werbegemeinschaft.

Auch die Außenplätze der Eisdiele und vor dem Pulschnitzcafé waren trotz der kühlen Temperaturen ständig voll besetzt.

Nicht präsentieren durften sich die politischen Parteien: Alle großen Parteien hatten im Vorfeld um die Erlaubnis für Infostände gebeten, die ihnen die Stadt Münchberg jedoch gleichermaßen verwehrt hatte.

Für nächstes Jahr hoffen alle Beteiligten darauf, dass dann endlich mal wieder das große Stadtfest in seiner gewohnten Form und Größe stattfinden kann.

 

Bilder