Teststelle Schirnding ist erfolgreich Teststelle bringt 140 positive Fälle zutage

Viele Bürger aus Tschechien lassen sich in Schirnding testen. Foto: Matthias Bäumler

Seit die Teststelle in Schirnding in Betrieb ist, hat sie mehr als hundert Corona-Infektionen aufgedeckt. Die chaotischen Zustände haben sich gebessert.

Schirnding - Seit Sonntag müssen nach Deutschland Einreisende aus Tschechien einen negativen Corona-Test vorlegen können, der nicht älter als 48 Stunden ist. Dies hat am vergangenen Wochenende zu einem Massenandrang am Testzentrum in Schirnding geführt (wir berichteten): Nun gibt es eine erste Bilanz der Testergebnisse: Seit Samstag sind an der Schirndinger Teststelle 5800 Menschen getestet worden. Von diesen fielen 140 PCR-Tests positiv aus. Wie das Landratsamt mitteilt, sind nicht ausschließlich Grenzgänger davon betroffen, die im Landkreis Wunsiedel arbeiten, sondern auch Probanden, die in die Nachbarlandkreise Hof, Bayreuth oder Tirschenreuth fahren. Das ergibt einen Positiv-Anteil von 2,4 Prozent. Das Gesundheitsamt hat die nötigen Maßnahmen veranlasst.

Die Situation an der Teststelle hat sich mittlerweile entspannt. Montag und Dienstag wurden erneut insgesamt fast 3300 Tests (PCR und Schnelltests) durchgeführt. Die Wartezeit liegt bei maximal 30 Minuten. Mit verantwortlich dafür sind laut Landratsamt auch die Verbesserungen an der Teststelle und die erneute Erweiterung der Testkapazitäten auch auf der gegenüberliegenden Seite des Grenzübergangs.

 
 

Bilder