Tischtennis TVK siegt im Frankenderby

Gut begonnen, aber der Schwabacher Nummer eins unterlegen: Janine Garbisch. Foto: BTTV

Die Tischtennisdamen aus Konradsreuth verteidigen mit einem Sieg in Schwabach ihren zweiten Rang in der Verbandsoberliga Süd. Das Spiel der zweiten Mannschaft wird von einer schweren Verletzung überschattet.

Tischtennis, Verbandsoberliga Süd, Damen: TV Schwabach – TV Konradsreuth 3:7. – Vom Frankenderby brachten die Konradsreutherinnen einen weiteren Sieg mit nach Hause und sind weiter Zweiter. Perfekt starteten sie in den Doppeln, denn auch Wiedholz/Müller, die erstmals ein Doppel bildeten, siegten gegen die Spitzenspielerinnen etwas überraschend. Mächtig ins Zeug mussten sich die Gäste in der ersten Einzelrunde legen, um die Zwei-Punkte-Führung aufrechtzuerhalten. Nach gutem Beginn unterlag Garbisch der Nummer eins, die Entscheidungen in den weiteren drei Partien fielen jeweils erst im letzten Durchgang. Hier setzten sich Schenkl und Wiedholz durch, Müller unterlag. In der zweiten Runde sorgten Schenkel und Garbisch aber für klare Verhältnisse und brachten den TVK uneinholbar mit 6:2 in Front. Danach hatte Wiedholz zwar das Nachsehen, dafür erhöhte Müller auf 7:3. Punkte TVK: Schenkl (2,5), Garbisch, Wiedholz, Müller (je 1,5).

Verbandsliga Nordost: TSV Kornburg – ATSV Oberkotzau 6:4. – Nach zwei krankheitsbedingten Ausfällen im Vorfeld der Partie war klar, dass beim Vorjahresmeister wenig zu holen war. Umso mehr beeindruckte das ATSV-Team, das bis zum 4:4 sehr gut mithielt. Allerdings mussten sich dann die Ersatzspielerinnen trotz starkem Kampf geschlagen geben, sodass die Mittelfranken sich mächtig über den Sieg freuten. Punkte ATSV: Schenk (2,5), Ferfers (1,5).

Verbandsliga Nordost: Henger SV – ATSV Oberkotzau 3:7. – Ob es am guten mazedonischen Essen lag, das die Gäste zwischen den beiden Spielen einnahmen, dass gerade die Ersatzspielerinnen Zeitler und S. Peckelhoff förmlich explodierten? Sie schafften nicht nur einen Sensationssieg im Doppel, sondern feierten auch in der ersten Einzelrunde zwei Siege, sodass Oberkotzau die Gastgeberinnen mit einer 5:1-Führung schockte. Die 16-jährige Schenk erwies sich erneut als Führungsspielerin und machte mit einem souveränen Sieg im Duell der Spitzenspielerinnen den Überraschungserfolg perfekt. Als auch noch Ferfers eine Defensiv-Schlacht im fünften Satz mit 12:10 gewann, war der Jubel groß. Punkte ATSV: Schenk (2,5), Ferfers, Zeitler, S. Peckelhoff (je 1,5).

Bezirksoberliga: TV Konradsreuth II – SV Mistelgau 5:5. – 4:1 führte der TVK gegen den Titelfavoriten und stand vor einer Überraschung. Doch im Duell der Spitzenspielerinnen verletzte sich Voigt so schwer, dass sie nicht mehr weiterspielen konnte. Nach längerer Verletzungsunterbrechung wurde die Begegnung zu Ende gespielt – und Unglaub schaffte mit ihrem Sieg das Unentschieden für den geschockten TVK. Anschließend hatte sie den Gesamtsieg sogar auf dem Schläger, doch sie wurde für ihren Kampf mit herausgespielten Matchbällen nicht belohnt. Das abschließende Einzel ging schließlich kampflos an die Gäste. Punkte TVK: Müller (2,5), Voigt (1,5), Unglaub (1).

Autor

 

Bilder