Vollsperrung und Fahrverbot Markt-Durchfahrt komplett gesperrt

Komplett gesperrt ist derzeit der Markt in Waldershof. Von Montag an gilt ein Fahrverbot im gesamten Stadtgebiet für den Schwerlastverkehr. Foto: /Oswald Zintl

Viele Verkehrsteilnehmer ignorieren bislang die ausgeschilderten Umleitungen in Waldershof. Die Stadtverwaltung appelliert nun an die Vernunft der Fahrzeugführer.

Waldershof - Mancher Verkehrsteilnehmer kann es kaum glauben, aber die Durchfahrt durch den Markt ist seit Montag dieser Woche tatsächlich komplett gesperrt. Grund ist die dringend notwendige Sanierung der Wasserleitung in diesem Bereich, die seit Anfang Juli läuft.

Weiträumige Umleitung

Bisher war ein Durchkommen für Anlieger und Kunden wenigstens eingeschränkt möglich, doch nun werden die Hausanschlüsse gesetzt. Die vorerst für zwei Wochen geplante Vollsperrung betrifft den Bereich vom Rathaus bis zur Abzweigung Walbenreuther Straße. Trotz der weiträumig angelegten Umleitung über Marktredwitz, die B 303, Nagel und Neusorg stehen immer wieder Auto- und Lastwagenfahrer vor den Absperrungen.

Nach Rücksprache mit der Polizei gelten, wie die Stadt Waldershof mitteilt, derzeit folgende Umleitungsregeln: Noch für die ganze nächste Woche gilt im Markt in Waldershof und direkt an der Kreuzung vor dem Rathaus die Vollsperrung. Auch danach bleibt die Zufahrt zur Stadt für den Durchgangsverkehr gesperrt. Von Montag an gilt zusätzlich ein Fahrverbot für den Schwerlastverkehr über neun Tonnen im gesamten Stadtgebiet, das auch von der Polizei kontrolliert wird. Nur Anwohner und direkter Lieferverkehr dürfen durch die Stadt fahren.

Extrem hohes Verkehrsaufkommen

Um den Verkehrsfluss möglichst wenig zu behindern und das hohe Verkehrsaufkommen zu bewältigen, ist die Umleitung weiträumig ausgeschildert: Von Marktredwitz Richtung Kemnath geht es über die B 303 bis Tröstau und dann über Nagel, Brand und Kulmain nach Kemnath. Aus Neusorg kommend, kann über Pilgramsreuth und Poppenreuth nach Marktredwitz gefahren werden.

Die Bürgermeisterin der Stadt Waldershof, Margit Bayer, bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis und darum, dass sie die Straßensperren und Umleitungen beachten: „Wir haben im Stadelweg ein extrem hohes Verkehrsaufkommen trotz Sperrung für den Durchgangsverkehr – und das, obwohl nebenan der Stadtpark ist und in diesem Wohngebiet viele Familien mit Kindern leben. Zusätzlich beginnt nächste Woche die Schule, und diese Straße ist für viele Kinder der Schulweg. Ich appelliere an alle Verkehrsteilnehmer, die keine Anlieger sind, Waldershof konsequent zu umfahren.“

Autor

 

Bilder