Zwischen Selb und Selb-Plößberg Freie Fahrt auf der Krautheim-Straße

Freuen sich über die Fertigstellung der Fahrbahn in der Christoph-Krautheim-Straße (von links): Bauamtsleiter Helmut Resch, Tiefbauingenieur Maximilian Seidel und Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch. Foto: /Florian Miedl

Die Verbindung zwischen Selb und Selb-Plößberg ist wieder für den Straßenverkehr geöffnet. Damit ist ein weiteres Projekt der Freundschaftswochen so gut wie abgeschlossen.

Selb - Befahren kann man sie schon seit ein paar Tagen, jetzt ist die Christoph-Krautheim-Straße zwischen Selb und Selb-Plößberg auch offiziell wieder freigegeben. Am Montag haben Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch, Bauamtsleiter Helmut Resch und Projektleiter Maximilian Seidel von der Tiefbauabteilung der Stadtverwaltung den zweiten Bauabschnitt eröffnet.

Rückblick: Ende Juli 2020 beginnen die Arbeiten am ersten Bauabschnitt (zwischen Bockelberg und der Hausnummer 31) an der wichtigen Straßenverbindung zwischen Selb und Selb-Plößberg. Die Stadt schlägt damit zwei Fliegen mit einer Klappe. Erstens die Sanierung der maroden Straße, zweitens den Bau eines straßenbegleitenden Radweges, der die Verbindung zwischen dem Perlen- und dem Brückenradweg herstellt und dabei die Hauptstandorte der Bayerisch-tschechischen Freundschaftswochen (BTFW) verbindet, nämlich den Rosenthal-Park, den Grafenmühlweiher und das Bahnhofsumfeld.

So gut wie fertig

Nun ist auch der Anfang Juli 2021 begonnene zweite Bauabschnitt bis zur Einmündung in die Geheimrat-Rosenthal-Straße so gut wie abgeschlossen. Im Frühjahr 2022 müssen in diesem zweiten Abschnitt noch der Fußweg auf der stadtauswärts linken Seite fertiggestellt und der Radstreifen markiert, die neuen LED-Straßenlaternen auf der rechten, östlichen Seite gesetzt und die Markierungen auf der gesamten Straße aufgebracht werden.

Insgesamt rund 900 Meter lang ist der gesamte Sanierungsabschnitt, wobei 400 Meter auf den zweiten Bauabschnitt entfallen. Dort mussten die Planer auf die Ferngasleitung Rücksicht nehmen, weswegen der Straßenaufbau angepasst werden musste.

2,2 Millionen Euro

Gekostet hat die Sanierung der laut OB Pötzsch „wohl schlechtesten Straße in Selb“ rund 2,2 Millionen Euro, inklusive der Arbeiten von Energieversorgung Selb-Marktredwitz (ESM) und Abwasserbetriebe Selb (AWS). Dazu gibt es über die Freundschaftswochen eine Förderung von 90 Prozent auf die förderfähigen Kosten, unter dem Strich einen Zuschuss von 80 Prozent. Zufrieden mit dem „Soft-Opening“ der Straße zeigte sich Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch. Im vergangenen Juli habe man versprochen, dass die Straße noch in diesem Jahr befahrbar sein wird. Und das sei gelungen. Damit habe man nicht nur eine wichtige Radwegverbindung geschaffen, sondern in einer Win-win-Situation auch die Straße grundlegend saniert.

Pötzsch dankte allen Anwohnern und Autofahrern für ihr Verständnis. Gerade die Anwohner hätten einige Kompromisse hinnehmen müssen, ebenso die Unternehmen. Für die gute Abstimmung dankte der Oberbürgermeister dem Team im Bauamt, namentlich Tiefbauingenieur Maximilian Seidel und Sachgebietsleiter Martin Huhnt, und der ESM/AWS. Gelungen seien die Sanierung und der Bau des Radweges aber nur dank der staatlichen Unterstützung im Rahmen der Freundschaftswochen.

Freundschaftswochen

Auch Bauamtsleiter Helmut Resch sprach von einer „guten Kombination“, die es möglich gemacht habe, zum einen die Straße komplett zu sanieren und zum zweiten die Radwegeverbindung herzustellen. Die Regierung von Oberfranken habe die Stadt dabei von Anfang an unterstützt. Sobald der Gehweg im kommenden Frühjahr fertig sei, könne man einen Haken an ein weiteres Projekt der Freundschaftswochen machen.

Im Frühjahr 2022 werde man auch die Arbeiten im Rosenthal-Park und am Grafenmühlweiher abschließen. Dann gehe es ebenfalls im Frühjahr an die letzte große Maßnahme: das Gelände rund um den Bahnhof Selb-Stadt.

Für die Restarbeiten in der Krautheim-Straße veranschlagt Tiefbauingenieur Maximilian Seidel noch einmal vier bis sechs Wochen. Noch nicht ganz klar ist, ob die Straße dafür erneut komplett gesperrt werden muss oder ob eine halbseitige Sperrung ausreichen wird. So oder so: „Die Fahrbahn ist jetzt fertig.“ Und den Oberbürgermeister freute es noch aus einem anderen Grund. „Jetzt haben wir hier auf Jahre hinaus Ruhe.“

Autor

 

Bilder