Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

 

Haufenweise Dankbarkeit

Meine Mutter hat ein Herz für alles, was kreucht und fleucht. Fast keine Woche vergeht, in der sie mir nicht berichtet, welches Tier sie nun wieder gerettet hat. Meistens handelt es sich dabei um die noch zappelnde Beute ihres Katers, der als ausgesetzter Winzling das Glück hatte, ihr in den Schoß zu fallen ...



 

Seit das süße Miezekätzchen zum stattlichen Raubtier herangewachsen ist, entreißt sie seinen gierigen Fängen regelmäßig unvorsichtige Jungvögel und vorwitzige Spitzmäuse. Seltener sind es kleine Blindschleichen, Eidechsen oder Frösche aus dem Gartenteich. Selbst ein umgehängtes Glöckchen hielt den Jäger nicht davon ab, auf die Pirsch zu gehen. Zudem hatte er es schneller abgestreift, als ein Spatz mit den Flügeln schlägt. Neulich irrte nun ein Maulwurf, blind, wie er nun einmal ist, auf der elterlichen Terrasse umher. Wie er dort hingekommen ist, lässt sich nicht mehr eindeutig klären. Aber erneut steht der Kater unter Verdacht. Selbstredend setzte meine Mutter auch den kleinen blinden Pelzträger wieder behutsam in den Garten und beobachtete, wie sich Meister Grabowski auf schnellstem Wege in den trauten Grund und Boden zurückbuddelte. Eine Woche später rief mich mein Vater an. "Deine Mutter", stöhnte er ins Telefon, "jetzt rettet sie auch noch halb vergammelte Pflanzen." Im Hintergrund hörte ich die Gescholtene widersprechen. "Aber so etwas kann man doch nicht einfach wegschmeißen. Das sind doch auch Lebewesen!" Wie ich den anschließenden Ausführungen meines Vaters entnehmen konnte, handelte es sich um zwei fast vertrocknete Hornveilchen, die in der Kompostieranlage des Ortes verrotten sollten. Meine Mutter nahm sie mit und pflanzte sie wieder ein. "Und? Blühen sie?", fragte ich meinen Vater. Er schwieg. "Über und über. Die sind ja so dankbar", hörte ich die Retterin im Hintergrund jubilieren. "Mindestens genauso wie der Maulwurf, der jetzt unseren ganzen Garten umgräbt", brummelte mein Vater. Inzwischen ist der Erdwerfer zur Zufriedenheit des Gärtners ausgewandert und die Wiese wiederhergestellt. Nur die Hornveilchen, die blühen doch tatsächlich immer noch.

Autor

Brigitte Löffler
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 06. 2017
17:45 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Gartenteiche Mütter Väter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen möchten, melden Sie sich bitte an.

Benutzername
Passwort
     

Noch kein Konto? Jetzt Registrieren
Mehr zum Thema

09.02.2017

Die Smartphone-Eltern

Haben Sie heute schon mit ihrem Kind gesprochen? Wie Kindergärten wegen Online-Mamas und Online-Papas auf die Barrikaden gehen. » mehr

05.01.2018

"Ich habe noch heute Heimweh"

In der Familiensaga "Tannbach" spielt Anna Loos eine Frau, die aus der DDR in den Westen geht –so wie sie selbst 1988. Ein Sonntagsgespräch über die Kraft historischer Filme und ihre eigene Vergangenheit » mehr

25.08.2017

So! sehen Sie Diana im TV

Diana - Leben, Liebe und Leid einer Prinzessin: Prinzessin Diana bleibt unvergessen. Zum 20. Todestag laufen viele Reportagen, Filme und Dokumentationen, die das bewegte Leben der Prinzessin der Herzen zeigen. Unsere Übe... » mehr

31.03.2017

Blinke-Schuhe für Fräulein Bigfoot

Meine Kinder leben auf äußerst großem Fuß: Die Älteste kann bereits locker meine Schuhe anziehen. Sie ist elf. » mehr

02.06.2017

Ehrenurkunden und Goethe

Meine Älteste kommt von der Schule nach Hause. Bereits an ihrem Hallo erkenne ich: Sie hat gute Laune. Sehr gute sogar. Am Wetter kann es nicht liegen. » mehr

26.05.2017

Traummann gesucht

Es ist Samstag. Meine Jüngste und ich sind gerade in der Stadt unterwegs. Ich muss einiges besorgen und die Laune meiner Tochter würde normalerweise irgendwo zwischen Drogeriemarkt und Bankautomat ins Unterirdische absin... » mehr

Autor

Brigitte Löffler

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 06. 2017
17:45 Uhr



^