Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeStromtrasse durch die RegionBlitzerwarnerVER Selb

Kunst und Kultur

"Die Nachfrage ist da"

Festspielleiterin Katharina Wagner setzt auf künstlerische Leistung und Qualität. Und mit dem Trend zu mehr Aufführungen hat sie keinerlei Probleme.



Katharina Wagner leitet als Geschäftsführerin die Bayreuther Festspiele künstlerisch. Sie führt die Bezeichnung Festspielleiterin.
Katharina Wagner leitet als Geschäftsführerin die Bayreuther Festspiele künstlerisch. Sie führt die Bezeichnung Festspielleiterin.  

Frau Wagner, der "Lohengrin" könnte das Zeug zur neuen Kultproduktion haben ...

Die Inszenierung kam beim Publikum sehr gut an und wir sind auch sehr zufrieden.

 

Warum war der "Lohengrin" dann für heuer schon nach zwei Wochen abgespielt?

Das hängt zum einen damit zusammen, dass Christian Thielemann "Lohengrin" und "Tristan" dirigiert, und da müssen Sie allein aus rein physischen Gründen zwei Tage Abstand dazwischen haben. Zum anderen lag es an den Terminen der Sänger. Aufgrund von Sänger-An- und Abwesenheiten hatten wir zunächst den "Lohengrin" und erst dann folgte sozusagen die "Tristan"-Serie.

 

Das gab's vor zehn, zwanzig Jahren auch noch nicht. Wenn ein Sänger andere Termine woanders hatte, dann hat er in Bayreuth nicht gesungen. Merken Sie die Konkurrenz anderer Festivals?

Wissen Sie, mir ist wichtig, dass wir hier optimale Besetzungen haben, insofern nehmen wir auch Rücksicht auf anderweitige Verpflichtungen von Sängern. Es wird tatsächlich überall viel Wagner gespielt, und da muss man sehen, dass man sich allgemein und im Speziellen terminlich arrangiert. Die Terminfindung muss immer zugunsten einer bestmöglichen Besetzung sein. Dass das dann im Spielplan nicht immer bequem und gefällig liegt - keine Frage. Aber die Qualität ist für mich das Entscheidende.

 

Wir hatten dieses Jahr Plácido Domingo als Dirigenten erlebt, wir werden nächstes Jahr Anna Netrebko als Elsa erleben, einen Weltstar.

Da muss ich gleich mal einhaken. Sowohl Frau Netrebko als auch Frau Harteros sind Weltstars und vor allem großartige Sängerinnen.

 

Was entgegnen Sie Kritikern, die derlei als Eventisierung der Festspiele bezeichnen?

Würden wir nur oberflächlich einen bekannten Namen an den anderen reihen, wäre die Frage berechtigt. Aber die bestmögliche Besetzung für eine Aufführung zu gewinnen, hat mit Eventisierung nichts zu tun. Wir hatten in diesem Jahr beispielsweise den König Marke mit René Pape und mit Georg Zeppenfeld besetzt, beide sind hervorragende Sänger. Und es freut mich natürlich, dass beide hier singen. Genauso verhält es sich mit Anja Harteros und Anna Netrebko. Für mich zählen bei der Besetzung ausschließlich die künstlerische Leistung und Qualität.

 

Es gibt einen Trend zu mehr Aufführungsterminen pro Saison. Wie sehen Sie das?

Wenn die Termine so gelegt sind, dass die Qualität nicht darunter leidet, finde ich das gut, denn - die Nachfrage ist da.

 

2026 feiert die Opernwelt 150 Jahre Bayreuther Festspiele. Wie optimistisch sind Sie, dass bis dahin das Festspielhaus fertig renoviert ist?

Das ist natürlich das Ziel, und ich wünsche mir, dass das gelingt. Aber es bleibt natürlich bei allem Optimismus eine schwierige und komplizierte Angelegenheit, weil wir nur zwischen den Spielzeiten sanieren können. Eine detailliertere Einschätzung können Sie von Holger von Berg bekommen (geschäftsführender Direktor, Anm. der Red.), weil er die Bauangelegenheit betreut. Von meiner Seite aus kann ich nur hoffen, dass es 2026 so sein wird.

 

Und die Planungen können ja auch schnell über den Haufen geworfen werden, wie wir bei der Bayreuther Stadthalle sehen.

Ich hatte bei den bisher ausgeführten Bauabschnitten immer den Eindruck, dass sie sehr seriös durchgeführt wurden. Das war alles gründlich und genau geplant, wir waren stets im Zeitplan.

 

Das Gespräch führte Michael Weiser

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 08. 2018
20:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Anna Netrebko Christian Thielemann Interviews Katharina Wagner Performances Plácido Domingo Sänger Trends
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Einer der Großen seiner Zunft: Dirigent Christian Thielemann. Foto: Barbara Gindl/APA/dpa

22.07.2019

"Früher hätte ich mich mehr aufgeregt"

Am 30. August hätte Wolfgang Wagner seinen 100. Geburtstag. Der langjährige Intendant der Bayreuther Festspiele prägte auch Stardirigent Christian Thielemann. » mehr

Die Chefin am Hügel: Katharina Wagner.

16.11.2019

Katharina Wagner bleibt bis 2025

Der Vertrag als Leiterin der Bayreuther Festspiele wird um weitere fünf Jahre verlängert. Damit liegt die Festspielleitung seit mehr als 140 Jahren in der Hand der Komponistenfamilie. » mehr

Bayreuther Festspiele 2019 - Lohengrin

28.07.2019

Wie die Motten im Licht

Der Maler Neo Rauch taucht den Bayreuther „Lohengrin“ im zweiten Jahr in rauchgraue Tristesse. Gelegentlich fragt man sich: Gibt’s was Neues? » mehr

Die künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin der Bayreuther Festspiele, Katharina Wagner, in diesen Tagen im Festspielhaus. "Bayreuth kann und soll durchaus auch politisch sein", erklärt sie.	Foto: Nicolas Armer/dpa

20.07.2019

"Wie man's macht, ist's falsch"

Am 25. Juli beginnen die Richard-Wagner-Festspiele mit dem "Tannhäuser". Festspiel-Chefin Katharina Wagner spricht über ihre Vorhaben, ihren Vater und Erwartungen an sie selbst. » mehr

Nicht als Sänger, sondern als Dirigent wird Weltstar Plácido Domingo nächstes Jahr auf den Grünen Hügel kommen. Zudem hatten in jüngster Zeit Gerüchte die Runde gemacht, bei den Festspielen 2018 würde Anna Netrebko auf der Bühne stehen. Diese bestätigten sich gestern nicht. Die Elsa in "Lohengrin" wird im kommenden Jahr Anja Harteros singen. Zum Auftakt der Bayreuther Festspiele 2017 am heutigen Dienstag wird sich zahlreiche Prominenz unter den Premierengästen einfinden; den Reigen führt Bundeskanzlerin Angela Merkel an. Die Kanzlerin gehört bereits seit vielen Jahren zu den treuen Festspielgästen. Auch der Präsident des deutschen Bundestages, Norbert Lammert, hat sein Kommen angekündigt. Erstmals werden Schwedens König Carl VI. Gustav und Königin Silvia die Bayreuther Festspiele besuchen. Unsere Zeitung schaltet dazu nachmittags auf ihrer Homepage einen Live-Ticker.

25.07.2017

Ein Novum in der Festspiel-Historie

Überraschung am Grünen Hügel: Wie gestern durch die Bayreuther Festspiele bekannt gegeben wurde, wird Plácido Domingo im kommenden Jahr "Die Walküre" dirigieren. » mehr

Bayreuther Festspiele 2017 - Eröffnung

28.07.2017

Drei Premieren, viel Applaus und königlicher Besuch in Bayreuth

Regen und herbstliche Temperaturen gab es zum Auftakt der Bayreuther Festspiele, zudem hohen Besuch und reichlich Applaus für Musiker und Sänger. Eine Zwischenbilanz nach den ersten drei Premieren. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Genussregion Oberfranken präsentiert sich auf Grüner Woche Berlin

Genussregion Oberfranken präsentiert sich auf Grüner Woche | 18.01.2020 Berlin
» 47 Bilder ansehen

Die große Schlager-Hitparade 2019/2020

Die große Schlager-Hitparade 2019/2020 | 17.01.2020 Hof
» 17 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EC Peiting

Selber Wölfe - EC Peiting | 17.01.2020 Selb
» 48 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 08. 2018
20:08 Uhr



^