Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Kunst und Kultur

Franken-"Tatort" im Schnellcheck

Zum bereits fünften Mal ermitteln die fränkischen Kommissare. "Ein Tag wie jeder andere" wird am 24. Februar ausgestrahlt. Den Mörder kennen wir schon jetzt . . .



Die Kriminalhauptkommissare Felix Voss (Fabian Hinrichs) und Paula Ringelhahn (Dagmar Manzel) besprechen im Bayreuther Festspielhaus den Stand der Ermittlungen. Foto: BR/Claussen+Putz Filmproduktion GmbH/Hendrik Heiden
Die Kriminalhauptkommissare Felix Voss (Fabian Hinrichs) und Paula Ringelhahn (Dagmar Manzel) besprechen im Bayreuther Festspielhaus den Stand der Ermittlungen. Foto: BR/Claussen+Putz Filmproduktion GmbH/Hendrik Heiden  

Wer ist der Mörder?

Als VIP bei der exklusiven "Tatort"-Premiere dabei sein?

Am 31. Januar, um 19 Uhr, feiert der Franken-"Tatort" Premiere im Cineplex-Kino in Bayreuth. Alle Hauptdarsteller sowie Regisseur Sebastian Marka werden dabei sein. Karten für diese exklusive Vorstellung sind natürlich nicht käuflich zu erwerben. Die Frankenpost vergibt dafür aber fünf mal zwei Tickets. Rufen Sie bis Montag, 28. Januar, 23.59 Uhr, unter der Nummer 01379/887618* an und sprechen Sie das Stichwort "Tatort" auf, geben Sie Ihren Namen und Adresse an; Teilnahme ab 18 Jahren. Die Gewinner werden auf der Gästeliste stehen.

Die Frankenpost Verlag GmbH verarbeitet Daten nur im Rahmen des Gewinnspiels. Diese können zum genannten Zweck auch an Dienstleister gegeben werden: Ausführliches gibt es unter frankenpost.de/datenschut zinfo. Weitere Informationen unter frankenpost.de/gewinnspielagb.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Auszahlung der Preise ist nicht möglich. Die Gewinner werden von uns benachrichtigt.

*pro Anruf 50 Cent aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk teurer.

 

Wer nun in Schnappatmung gerät und befürchtet, hier etwas zu lesen, was man bei einem Krimi definitiv nicht vorher erfahren möchte, sei beruhigt. Bei diesem Tatort verrät man in der Tat nicht zu viel, wenn man frei heraus seinen Namen nennt: Thomas Peters ist der Mörder. Schon in den ersten Minuten erschießt der Bayreuther Anwalt (Thomas Merten) im laufenden Prozess einen Richter. Eine Stunde später findet er sein nächstes Opfer. Sofort fällt auf: Er mordet exakt zur vollen Stunde. Doch warum? Und vor allem: Kann das Ermittlerteam den Täter stoppen, bevor es ein drittes Opfer gibt?

 

 

Drehbuch: Top oder Flop?

Die Tatsache, dass der Mörder zu Beginn des Krimis bekannt ist, erinnert ein wenig an die Kultserie "Columbo" - und doch hat der Franken- "Tatort" wenig mit den gemächlichen Ermittlungsarbeiten von Peter Falk gemein. "Ein Tag wie jeder andere" ist ein Krimi mit Tempo, Zeit für ausgiebige Befragungen gibt es hier kaum. Für das Team beginnt spätestens nach dem zweiten Mordfall ein Wettlauf gegen die Zeit - und der endet nicht einmal dann, als der Fall gelöst zu sein scheint. Geschickt eingesetzte Rückblenden machen nach und nach das Ausmaß der Tragödie deutlich - und doch bleibt das große Ganze bis zum Finale ein Rätsel. Das wiederum ist zugegebenermaßen etwas an den Haaren herbeigezogen, entlässt den Zuschauer aber dennoch mit einem netten Aha-Effekt.

 

Wie viel Bayreuth steckt im Franken-"Tatort"?

Die Geschichte spielt ausschließlich in und um Bayreuth. Das Landgericht und die Universität werden zu Tatorten, im Festspielhaus sucht der Mörder während einer laufenden Vorstellung nach einem weiteren Opfer. Die Käserei Bayreuth wird zur "Molkerei Koch", die ebenfalls eine zentrale Rolle spielt. Auch das Städtchen Creußen wird am Rande erwähnt.

 

Wie macht sich das Team?

Das fränkische Team besteht aus sympathischen und authentisch handelnden Ermittlern, die gut harmonieren. Ermüdende Zickereien unter Kollegen und übertrieben problembeladene Kommissare findet man hier nicht - und das ist sehr angenehm.

 

... und die Moral von der Geschicht’?

Das Ermittlerteam gerät zuweilen in eine Grauzone und muss sich die Frage stellen: Darf man einige Prinzipien beiseite lassen, um ein Menschenleben zu retten? Spannender Konflikt aus rechtlicher Sicht.

 

Einschalten oder abschalten?

Wer einschaltet, wird nicht vorzeitig abschalten - einer der kurzweiligsten und spannendsten "Tatorte" seit Langem.

Autor

Sabrina Schmalfuß
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
27. 01. 2019
17:26 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Franken Frankenpost Verlag Kriminalromane und Thriller Mörder Peter Falk Tatorte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Eine Szene aus dem neuen Franken-"Tatort": Andreas Leopold Schadt alias Kriminalkommissar Sebastian Fleischer untersucht den Tatort rund um die Leiche von Katrin Tscherna. Foto: BR/Claussen+Putz Filmproduktion GmbH/Hendrik Heiden

25.01.2019

"Spannend bis zur letzten Minute"

Im Februar läuft der fünfte Franken-"Tatort". Mit dabei: Andreas Leopold Schadt aus Hof. Er spricht über Kuss-Szenen und die Hoffnung, in der Saalestadt zu drehen. » mehr

Regisseur Sebastian Marka (links) beim Dreh im Bayreuther Landgericht. Daneben die Darstellerinnen Dagmar Manzel und Eli Wasserscheid. Foto: BR Fernsehen

19.02.2019

Vollgas, die ganze Zeit

Bayreuth-Kenner Sebastian Marka führte Regie beim Franken-"Tatort" "Ein Tag wie jeder andere". Ausgestrahlt wird der Film am nächsten Sonntag. » mehr

Zehn Franken-Krimis in elf Jahren: Helmut Vorndran aus Bamberg. Foto: asz

25.07.2019

Das Fränkische im Speziellen

Früher ist er als Kabarettist mit TBC durchs Land gezogen. Jetzt liest Helmut Vorndran in Hof aus seinem neuen Krimi. » mehr

Festival mit Spannungsbogen - Halle ist «Criminale»-Gastgeber

04.06.2019

Jörg Maurers neue Krimikomödie steckt voller Überraschungen

Ein Kurort in den bayerischen Alpen, zwei Tote und viele seltsame Personen. In seinem neuen Krimi erklärt Erfolgsautor Jörg Maurer: «Am Tatort bleibt man ungern liegen». » mehr

Arthur Conan Doyle

16.04.2019

Spannung: Die Kriminalromane der Woche

Diese Kriminalromane erscheinen neu. » mehr

Nach der Lesung bei Rehau-Art: Miroslav Nemec signiert seine Krimis. Foto: asz

09.05.2019

"Tatort"-Star als eher schlichter Literat

Miroslav Nemec stellt bei Rehau-Art seinen zweiten Kriminalroman vor. 170 Fans des schreibenden Schauspielers hören ihm zu. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lehrermedientag 2019 Hof

Lehrermedientag 2019 | 20.11.2019 Hof
» 58 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor

Sabrina Schmalfuß

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
27. 01. 2019
17:26 Uhr



^