Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Kunst und Kultur

Nestroy-Theaterpreis für Peter Handke

Der streitbare Autor nahm die Auszeichnung zum Anlass für eine Mahnung und für eine kleine Schelte. Bei der Nestroy-Gala wurde die Schauspielerin Caroline Peters ebenfalls geehrt.



Peter Handke
Peter Handke, österreichischer Schriftsteller, bei der Verleihung des Wiener Theaterpreises Nestroy.   Foto: Georg Hochmuth

Der österreichische Autor Peter Handke hat den Theaterpreis Nestroy für sein Lebenswerk erhalten. Die Auszeichnung wurde dem 75-Jährigen am Samstagabend bei einer Gala in Wien überreicht.

Die Jury erklärte, der stets streitbare Handke habe mit seinen mehr als 20 Stücken Theatergeschichte geschrieben. «Du bist im wahrsten Sinn des Wortes ein Unvergleichlicher, und manchmal sind deine Texte einfach zu groß für das Theater - aber von Dauer», sagte Schauspieler Klaus Maria Brandauer in seiner Laudatio.

Handke forderte in seiner Dankesrede ein Theater, das sich auf seine eigentlichen Stärken besinnt. «Dass man vertraut auf Sprache, auf Konfrontation, auf Rhythmus, auf Gegeneinander, auf Akzentuieren.» Für den Applaus bedankte sich der Autor mit den Worten: «Da haben sie kostbare Sendezeit verklatscht für nichts und wieder nichts.»

Handke war 1966 mit der legendären «Publikumsbeschimpfung», bei dem er die Theaterbesucher als «Glotzaugen», «Rotzlecker» und «Nichtsnutze» bezeichnete, schlagartig bekannt geworden. Der gebürtige Kärntner, der bei Paris lebt, wird immer wieder als möglicher Literaturnobelpreisträger gehandelt.

Bei der 19. Nestroy-Verleihung wurden Preise in insgesamt 13 Kategorien vergeben. Die deutsche Caroline Peters, bekannt aus der Krimi-Serie «Mord mit Aussicht», wurde als beste Schauspielerin für ihre Darstellung in «Hotel Strindberg» im Wiener Akademietheater ausgezeichnet. Den Schauspielerpreis erhielt Peter Simonischek.

Der deutsche Regisseur Ulrich Rasche nahm das zweite Jahr in Folge den Nestroy für die beste Aufführung im deutschsprachigen Raum entgegen, diesmal für «Die Perser» - eine Koproduktion der Salzburger Festspiele mit dem Schauspiel Frankfurt. Als «Bestes Stück» wurde «jedermann (stirbt)» von Ferdinand Schmalz ausgezeichnet, das im Burgtheater in Wien uraufgeführt wurde.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 11. 2018
16:05 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Burgtheater Klaus Maria Brandauer Peter Handke Publikumsbeschimpfung Schauspiel Frankfurt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Joachim Meyerhoff

07.10.2019

Joachim Meyerhoff wird beim Bayerischen Buchpreis geehrt

Der Schauspieler, Regisseur und Autor Joachim Meyerhoff erhält beim Bayerischen Buchpreis 2019 den Ehrenpreis. » mehr

Klaus Maria Brandauer

21.06.2018

„Wir alle sind brüchige Charaktere“

In einer Welt, die aus den Fugen scheint, ist der Schauspieler Klaus Maria Brandauer mehr denn je ein kritischer Geist. Am heutigen Freitag feiert er seinen 75. Geburtstag. » mehr

Salzburger Festspiele - Die Empörten

19.08.2019

„Die Empörten“: Kurzer Applaus für Walser-Urauführung in Salzburg

Die Uraufführung der Komödie „Die Empörten“ von Theresia Walser ist am Sonntagabend bei den Salzburger Festspielen zurückhaltend aufgenommen worden. » mehr

Hofer Theaterfreunde kennen das Gesicht bereits: Jetzt gibt Katharina Konradi ihr Bayreuth-Debüt als junger Hirt im "Tannhäuser". Foto: Andreas Harbach

07.08.2019

"Die Initialzündung hat in Hof stattgefunden"

Ihr Theaterdebüt hat Katharina Konradi beim Theater Hof gegeben. Jetzt singt sie erstmals bei den Bayreuther Festspielen. » mehr

Peter Hamm

23.07.2019

Lyriker und Essayist Peter Hamm gestorben

Der Lyriker und Essayist Peter Hamm ist tot. Er sei am Montag im Alter von 82 Jahren gestorben, teilte der Carl Hanser Verlag am Dienstag in München mit. » mehr

Birgit Minichmayr

20.03.2019

Fachmagazin: Iffland-Ring künftig auch für Frauen öffnen

Der traditionell bisher nur an männliche Schauspieler vergebene Iffland-Ring sollte nach Meinung des Fachmagazins «Theater heute» neu ausgerichtet werden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Weihnachtsbasteln mit dem AZV Hof 2019 Helmbrechts

Weihnachtsbasteln mit dem AZV 2019 |
» 18 Bilder ansehen

Q11 MGF pres. Froh und Hacke! Schwingen 06.12.2019

Froh und hacke in Schwingen: Q11 MGF | 07.12.2019 Schwingen
» 65 Bilder ansehen

EC Peiting - Selber Wölfe

EC Peiting - Selber Wölfe | 08.12.2019 Peiting
» 36 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 11. 2018
16:05 Uhr



^