Lade Login-Box.
Topthemen: Live-Ticker "Rock im Park"Mit Video: HöllentalbrückenSchlappentag

Kunst und Kultur

Phoenix-Themenabend: "Wie mächtig sind Medien?"

Anlässlich des Internationalen Tags der Pressefreiheit am 2. Mai zeigt der Fernsehsender Phoenix mehrere Sendungen zum Thema.



Bonn - Die Organisation "Reporter ohne Grenzen" hat jüngst die Rangliste der Pressefreiheit 2019 veröffentlicht. Das erschreckende Ergebnis: Europa gehört zu den Regionen, in denen sich die Lage am stärksten verschlechtert hat. Auch in den USA hat demnach die systematische Hetze gegen Journalisten zugenommen.

 

Am "Internationalen Tag der Pressefreiheit" am 3. Mai wird jährlich auf die grundlegende Bedeutung freier Berichterstattung für die Existenz von Demokratien und auf Angriffe gegen die Pressefreiheit aufmerksam gemacht. Phoenix widmet sich dem Thema intensiv mit einem eigenen Themenabend unter dem Titel "Wie mächtig sind Medien?" am Donnerstag, 2. Mai 2019.

In der Gesprächssendung "Zwischen Hass und Meinungsfreiheit - Wie werden die Medien ihrer Verantwortung gerecht?" um 21.45 Uhr diskutiert Phoenix-Programmgeschäftsführer Helge Fuhst mit Gästen über das gewachsene Misstrauen gegenüber den Medien und darüber, inwieweit die Presse selbst dazu beigetragen hat. Seine Gesprächspartner sind Golineh Atai, ARD-Korrespondentin in Russland und der Ukraine, die Journalistin und Frauenrechtsaktivistin Teresa Brücker, der Medienwissenschaftler Prof. Norbert Bolz, Herausgeber Stefan Aust ("Die Welt") und George Weinberg, in Berlin lebender US-Immobilien-Unternehmer und Trump-Anhänger.

Bereits vor der Talkrunde stimmt Phoenix mit drei Dokumentationen auf das Thema ein. Den Auftakt macht um 20.15 Uhr der Film "Absolute Macht. Was dürfen Amerikas Präsidenten?" (ZDF 2017). Die Doku zeigt, dass nicht erst Donald Trump, sondern schon US-Präsidenten vor ihm ihre Macht stets zu erweitern versuchten und an den Werten der Nation rüttelten. Anschließend folgt um 20.45 Uhr der erste Teil des Doku-Mehrteilers "Stars gegen Trump - Amerikas neuer Widerstand. Der Osten", um 21.15 Uhr folgt der zweite Teil "Der Westen" (jeweils 3sat 2017). In dem Zweiteiler geht es darum, wie sich Amerika seit der Trump-Präsidentschaft aus Sicht der Stars und Kulturschaffenden verändert hat. Zwei Reporter reisen quer durch die USA, treffen Musiker, Autoren und Stars, die den Widerstand leben, aber auch solche, die Trump lieben.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 04. 2019
14:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Demokratie Donald Trump Hass Herausgeber Hetze Journalisten Medienwissenschaftlerinnen und Medienwissenschaftler Meinungsfreiheit Presse Pressefreiheit Präsidenten der USA Reporter ohne Grenzen Stefan Aust ZDF
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Özdemir

13.12.2018

Plädoyer für Pressefreiheit: Cem Özdemir hielt Rede des Jahres

Cem Özdemir (52) hat die Rede des Jahres 2018 gehalten. » mehr

Rundfunkbeitrag

22.05.2019

ARD-Chef Wilhelm: Regionalität kostet - Publikum will Nähe

Welche Aufgaben hat der öffentlich-rechtliche Rundfunk und wie steht es um die künftige Finanzierung von ARD, ZDF und Deutschlandradio? Anfang 2020 müssen die Länder über den künftigen Rundfunkbeitrag entscheiden. Liegen... » mehr

Taylor Swift

24.05.2019

Taylor Swift spricht offen über Politik und ihre Ängste

Millionen TV-Zuschauer haben Taylor Swifts Überraschungsauftritt bei den Finalistinnen von "Germany's next Topmodel" in Düsseldorf verfolgt. Doch die Welt der Sängerin ist nicht nur glamourös, wie sie im Gespräch verrät. » mehr

Nach seinem mitreißenden Plädoyer für Demokratie und gegen Populismus kann Frank-Walter Steinmeier mit den Stimmen der CSU rechnen.

10.10.2018

Kritik von Steinmeier: Medien zeigen nicht die Realität im Land

Angesichts der Bedrohungen durch den Populismus hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Medien vorgeworfen, die Realität nicht richtig widerzuspiegeln. » mehr

Auf Wiedersehen

28.12.2018

Kanzlerschaft als Tragikomödie - die Ära Merkel auf der Bühne

Nach Helmut Kohl und Donald Trump bekommt jetzt auch Angela Merkel ein eignes Theaterstück. Die ewige Kanzlerin ist zwar die Hauptfigur. Im Mittelpunkt steht jedoch die Politikverdrossenheit der Bürger. Eine Tragikomödie... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

121499141.jpg Weßling

Fotoshooting für den Jungbäuerinnenkalender 2020 | 19.06.2019 Weßling
» 8 Bilder ansehen

Rock im Hof 2019

Rock im Hof 2019 | 20.06.2019 Hof
» 98 Bilder ansehen

14. Thonberglauf in Schauenstein

14. Thonberglauf in Schauenstein | 01.06.2019 Schauenstein
» 67 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 04. 2019
14:08 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".