Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

Fichtelgebirge

"Bußgelder bis zu 80 Euro sind möglich"

In der Region sind offenbar Einhandmesser in. Die meisten Besitzer wissen nicht, dass das Tragen der Waffen illegal ist.



Die Polizei beschlagnahmt fast täglich Einhandmesser. Foto: Bäumler
Die Polizei beschlagnahmt fast täglich Einhandmesser. Foto: Bäumler   Foto: Bäumler

Selb/Marktredwitz - Fast ein Dutzend Einhandmesser haben Polizisten allein in den vergangenen Tagen aus dem Verkehr gezogen. Wie der stellvertretende Inspektionsleiter und Leiter der Fahndungsgruppe der Grenzpolizei Selb, Ralph Gebhardt, auf Nachfrage der Frankenpost sagte, haben er und seine Kollegen bis April 92 Waffen der verschiedensten Art beschlagnahmt. "Das ist eigentlich unser tägliches Geschäft", sagt er. Ähnlich sieht es sein Kollege Jan Weidhas, Sachbearbeiter für den Einsatz, der Polizeiinspektion Marktredwitz. In der Regel sei es den Eigentümern nicht klar, dass sie eine Ordnungswidrigkeit begehen, wenn sie die Einhandmesser griffbereit mitführen und nicht begründen können, warum sie die Waffen dabei haben.

Ein Einhandmesser hat im Gegensatz zum verbotenen Spring- oder Klappmesser (es gibt verschiedene Bauarten und Bezeichnungen) keine Feder, mit der die Klinge nach vorne schnellt. Allerdings lässt sie sich ebenfalls mit nur einer Hand betätigen, da sich an der Klinge ein Knubbel befindet und sie sich mit dem Daumen aufschieben lässt.

Wer so ein Messer dabei hat, der muss dies der Polizei begründen können. Wie Gebhardt sagt, nutzen zum Beispiel Jäger zuweilen derartige Messer zum Aufbrechen der erlegten Tiere. Auch Fernfahrer haben Einhandmesser manchmal im Führerhaus griffbereit liegen, um im Fall der Fälle den Gurt durchtrennen zu können. "Das ist dann aber schon ein Grenzfall", sagt Gebhardt. Offen darf das Messer zudem auch nicht im Auto oder in der Jackentasche liegen. "Es muss in einem geschlossenen Behältnis transportiert werden", sagt Weidhas. Wer all dies nicht beachtet, muss im Landkreis Wunsiedel 80 Euro bezahlen. Die Polizei beschlagnahmt zudem das Messer. Übrigens: Schweizer Messer zählen nicht zu den Einhandmessern. M. Bäu.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 05. 2019
18:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bußgelder Grenzpolizei Illegalität Polizei Polizeiinspektion Marktredwitz Polizeiinspektionen Polizistinnen und Polizisten Waffen
Selb Marktredwitz
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Einbrecher. Symbolfoto

05.08.2019

Einbrecher wüten im Landkreis Wunsiedel

Unbekannte begehen in den vergangenen Tagen gleich mehrere Taten in der Region. Ob es Zusammenhänge gibt, ist noch nicht klar. » mehr

Auch Taschen werden künftig vereinzelt im Jobcenter und der Arbeitsagentur kontrolliert. Foto: Florian Miedl

07.06.2019

Sicherheitsdienst bewacht Behörde

Seit wenigen Tagen kontrolliert Stefanie Fabian im Jobcenter und der Agentur für Arbeit. Dies dient Kunden und Mitarbeitern. » mehr

20.08.2019

Waffenarsenal im Zug-Gepäck

Ein ganzes Waffenarsenal hat eine gemeinsame Streife von Grenzpolizei und Bundespolizei Selb am Montagabend bei einem 16-jährigen Reisenden in einem grenzüberschreitenden Zug vom tschechischen Eger nach Nürnberg entdeckt... » mehr

Heroin

08.07.2019

Aufgeflogen: Familie schmuggelt 30 Gramm Heroin

Mit dem Fund von über 30 Gramm Heroin und Ermittlungen der Kriminalpolizei Hof endete am Sonntagnachmittag eine Kontrolle am Grenzübergang Schirnding. » mehr

Ein bayerischer Polizist steht vor einem Streifenwagen

12.06.2019

Mann will Polizisten Pistole wegnehmen

Erheblichen Widerstand leistete am frühen Dienstagabend ein Mann im Zug aus Tschechien nach Marktredwitz. » mehr

Stellvertretender Inspektionsleiter Wolfgang Kemnitzer trägt die neue Uniform gerne. Foto: Matthias Bäumler

28.05.2019

Uniform mit Schönheitsfehlern

Die blaue Dienstkleidung der bayerischen Polizei gilt als besonders stylisch. Für den harten Alltag auf der Straße ist die Qualität aber einfach zu schlecht. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Leerstände in Helmbrechts

Leerstände in Helmbrechts | 21.10.2019 Helmbrechts
» 18 Bilder ansehen

2000er-Party Weißenstadt

2000er-Party Susi Weißenstadt | 19.10.2019 Weißenstadt
» 46 Bilder ansehen

Fightnight Plauen mit Etem Bayramoglu Plauen

Fightnight Plauen mit Etem Bayramoglu | 19.10.2019 Plauen
» 69 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 05. 2019
18:02 Uhr



^