Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

Fichtelgebirge

"Bußgelder bis zu 80 Euro sind möglich"

In der Region sind offenbar Einhandmesser in. Die meisten Besitzer wissen nicht, dass das Tragen der Waffen illegal ist.



Die Polizei beschlagnahmt fast täglich Einhandmesser. Foto: Bäumler
Die Polizei beschlagnahmt fast täglich Einhandmesser. Foto: Bäumler   Foto: Bäumler

Selb/Marktredwitz - Fast ein Dutzend Einhandmesser haben Polizisten allein in den vergangenen Tagen aus dem Verkehr gezogen. Wie der stellvertretende Inspektionsleiter und Leiter der Fahndungsgruppe der Grenzpolizei Selb, Ralph Gebhardt, auf Nachfrage der Frankenpost sagte, haben er und seine Kollegen bis April 92 Waffen der verschiedensten Art beschlagnahmt. "Das ist eigentlich unser tägliches Geschäft", sagt er. Ähnlich sieht es sein Kollege Jan Weidhas, Sachbearbeiter für den Einsatz, der Polizeiinspektion Marktredwitz. In der Regel sei es den Eigentümern nicht klar, dass sie eine Ordnungswidrigkeit begehen, wenn sie die Einhandmesser griffbereit mitführen und nicht begründen können, warum sie die Waffen dabei haben.

Ein Einhandmesser hat im Gegensatz zum verbotenen Spring- oder Klappmesser (es gibt verschiedene Bauarten und Bezeichnungen) keine Feder, mit der die Klinge nach vorne schnellt. Allerdings lässt sie sich ebenfalls mit nur einer Hand betätigen, da sich an der Klinge ein Knubbel befindet und sie sich mit dem Daumen aufschieben lässt.

Wer so ein Messer dabei hat, der muss dies der Polizei begründen können. Wie Gebhardt sagt, nutzen zum Beispiel Jäger zuweilen derartige Messer zum Aufbrechen der erlegten Tiere. Auch Fernfahrer haben Einhandmesser manchmal im Führerhaus griffbereit liegen, um im Fall der Fälle den Gurt durchtrennen zu können. "Das ist dann aber schon ein Grenzfall", sagt Gebhardt. Offen darf das Messer zudem auch nicht im Auto oder in der Jackentasche liegen. "Es muss in einem geschlossenen Behältnis transportiert werden", sagt Weidhas. Wer all dies nicht beachtet, muss im Landkreis Wunsiedel 80 Euro bezahlen. Die Polizei beschlagnahmt zudem das Messer. Übrigens: Schweizer Messer zählen nicht zu den Einhandmessern. M. Bäu.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 05. 2019
18:02 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bußgelder Grenzpolizei Illegalität Polizei Polizeiinspektion Marktredwitz Polizeiinspektionen Polizistinnen und Polizisten Waffen
Selb Marktredwitz
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
bussgeld corona

05.04.2020

Mehrere Personen feiern Party trotz Corona

Die Beamten der Polizeiinspektion Marktredwitz haben am Samstag im Rahmen verschiedener Kontrollen mehrere Verstöße gegen die geltenden Ausgangsbeschränkungen festgestellt. » mehr

Verabschiedung im kleinen Kreis im großen Saal des Selber Rathauses (von links): Carsten Schübel vom Personalrat, Polizeipräsident Alfons Schieder, Rudolf Hohenner mit Ehefrau, Alexander Horn mit Lebensgefährtin und Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch. Foto: Polizei

19.03.2020

Selber Polizeichef geht in Ruhestand

Am 1. April folgt Alexander Horn auf den gebürtigen Wunsiedler Rudolf Hohenner. Dieser dankt vor allem der großen "Polizeifamilie" und dem dazugehörigen Netzwerk. » mehr

Der Vorstand der GdP mit Gästen (von links): Holger Bornkessel, Peter Schall, Winfried Neubauer, Adolf Lindner, Enrico di Matteo, Lars Rau, Alfons Ulrich, Volker Rüttgardt, Wolfgang Schillinger und Günter Schaller. Foto: Peter Pirner

29.12.2019

Polizeigewerkschaft besorgt über Gewalt

Die GdP im Landkreis unterstützt die Kampagne "Lass Retten". Nach 15 Jahren verabschiedet sich Winfried Neubauer, bleibt aber im Vorstand. » mehr

Führungswechsel an der Spitze der Polizeiinspektion Marktredwitz. Unser Bild zeigt (von links): Oberbürgermeister Oliver Weigel, den neuen Leiter der Inspektion, Roland Ast, den scheidenden Polizeichef Robert Roth, den oberfränkischen Polizeipräsidenten Alfons Schieder und den stellvertretenden Landrat Roland Schöffel. Foto: Peggy Biczysko

04.12.2019

Wechsel an der Spitze der Polizei

Großer Bahnhof im Rathaus: Hauptkommissar Roland Ast löst Robert Roth in Marktredwitz ab und ist damit auch für Selb zuständig. Der Chef geht in den Ruhestand. » mehr

Blaulicht der Polizei

15.11.2020

Corona-Verstöße: Polizei löst mehrere Gruppen-Treffen auf

Zwei Hausstände und maximal zehn Personen dürfen sich derzeit treffen - die Polizei fand im Landkreis Wunsiedel auch am Wochenende wieder mehrere Menschen vor, die sich nicht daran hielten. » mehr

Tipps gegen Kleinanzeigen-Abzocke

02.03.2020

Betrüger prellen Geschäft um 14 200 Euro

Das ist heftig: Um insgesamt 14.200 Euro haben drei rumänische Staatsbürger einen Fachmarkt für Wohnraumgestaltung in Marktredwitz betrogen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

29.11.2020 Bilder Lebkuchenmarkt Rehau - Sonntag

Lebkuchenmarkt Rehau - Sonntag | 29.11.2020 Rehau
» 40 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
20. 05. 2019
18:02 Uhr



^