Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Fichtelgebirge

Kontrafaktische Flucht nach vorne führt zum Erfolg

Große Visionen, wenig Geld? Logische Konsequenz: kleinere Brötchen backen.



Christoph Schmälzle
Christoph Schmälzle  

Doch Porzellanikon-Direktor Wilhelm Siemen, der am Mittwoch in Selb in den Ruhestand verabschiedet worden ist, entschied sich für eine andere Lösung: "Das Museum folgte einer kontrafaktischen Strategie", erklärte Kunsthistoriker Dr. Christoph Schmälzle, der im Porzellanikon den Festvortrag "Eine ganz unwahrscheinliche Museumsgeschichte" hielt. Kontrafaktisch, das heißt: nicht der Wirklichkeit entsprechend. Statt sich also mit seiner Mini-Mannschaft und dem knappen Budget in der Museums-Mittelmäßigkeit einzurichten, pokerte Siemen hoch. Im Wettlauf mit der Zeit setzte er alles auf eine Karte: Sieg durch Exzellenz. Der Museumsleiter engagierte sich in EU-Projekten und eröffnete große überregionale Ausstellungen - mit Erfolg, sagte Schmälzle. "Königstraum und Massenware" entwickelte sich 2010 zum Publikumsmagnet. "Die Strategie, auf Internationalität und große Strahlkraft zu setzen, wurde belohnt", erklärte der Kunsthistoriker. Zwar dauerte es weitere vier Jahre, bis die Museen in Selb und Hohenberg 2014 unter warme staatliche Fittiche schlüpfen konnten, doch die Pflöcke waren eingeschlagen. Bis heute verankerte Siemen sie immer tiefer: Weil er eben nicht für den nächsten Karrieresprung in ein anderes Haus wechselte, sondern das Porzellanikon zu seinem Lebenswerk machte, erklärte Schmälzle. Bri Gsch

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 10. 2019
23:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Kulturhistoriker Museen und Galerien Museumsgeschichte Museumsleiter Porzellanikon - Staatliches Museum für Porzellan Wilhelm Wilhelm Siemen
Selb
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
"Wir verlieren einen großen Mann" - Minister Bernd Sibler (erste Reihe Mitte) hat den Ehrengästen bei dem Festakt in Selb aus der Seele gesprochen: Mit einem langen Applaus bedankten sich die

09.10.2019

Abschied von Herz und Hirn des Porzellanikons

Bayerns Wissenschaftsminister Bernd Sibler und weitere Festredner würdigen Direktor Wilhelm Siemen. Dieser holt das einzige Landesmuseum Oberfrankens nach Selb und verschafft ihm Weltgeltung. » mehr

In der Massemühle hat alles angefangen - zumindest für den Standort Selb des Porzellanikons. An diese Zeiten erinnert sich Museumsdirektor Wilhelm Siemen gerne zurück. Nach über 35 Jahren Einsatz für sein Museum wird er heute verabschiedet. Foto: Andreas Godawa

08.10.2019

"Es ist genau der richtige Zeitpunkt"

Ohne Wilhelm Siemen gäbe es das Porzellanikon nicht. Seit 1984 hat er die Geschicke des Hauses bestimmt. Jetzt geht er in den Ruhestand. » mehr

Die Sonderausstellungen waren beim Sommerfest des Porzellanikons Publikumsmagneten.	Foto: Gisela König

12.08.2019

Kunst und Kulinarik vor herrlicher Kulisse

Das Sommerfest des Porzellanikons lockt bei traumhaftem Wetter viele Besucher nach Selb. Jazz und Bauhaus begeistern ebenso wie die Sonderausstellungen. » mehr

Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für das Festival "Handgemacht" im und um das Porzellanikon. Museumschef Wilhelm Siemen (rechts), Verwaltungsleiter André Zaus und Veranstaltungsleiterin Alexandra Opitz freuen sich wieder auf viele Besucher. Foto: pr.

06.06.2019

Museums-Event geht in die vierte Runde

Die Macher des Food-Truck-Festivals haben ein Ziel: "Wir wollen die Bürger mit unserem Angebot begeistern", sagt Porzellanikon-Direktor Wilhelm Siemen. » mehr

Die riesige Dampfmaschine brachte die Besucher zum Staunen. Selbst ein Blick in den Dampfkessel war den Gästen nicht verwehrt. Foto: David Trott

10.09.2019

Besucher schnuppern Porzelliner-Luft

Wo in Selb einst Tausende Menschen Geschirr herstellten, sind Groß und Klein unterwegs. Das Porzellanikon bietet Einblicke in die Industriegeschichte. » mehr

Werben künftig gemeinsam um Fachkräfte (von links): Dr. Felipe Wolff-Fabris (EZD), Christoph Holler (Verband der Keramischen Industrie), Dr. Cornelia Nicodemus (IHK Oberfranken), Wirtschaftsförderer Rainer Rädel, Astrid Köppel (Forum Kreativwirtschaft Fichtelgebirge), Thomas Edelmann (Leiter Entwicklungsagentur Fichtelgebirge), Landrat Dr. Karl Döhler, Wolfgang Schilling und Wilhelm Siemen vom Porzellanikon und Dr. Bernhard Nitsche (Berufsschulzentrum Selb). Foto: pr.

29.04.2019

Keramiker bündeln Kräfte

Eine Innovationsregion vernetzt die Akteure der Branche. Sie vermarkten sich und werben gemeinsam um Fachkräfte. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Krampusse in Hof Hof

Krampusse in Hof | 14.12.2019 Hof
» 27 Bilder ansehen

Susi Shake That Weißenstadt

Susi Shake That | 14.12.2019 Weißenstadt
» 42 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim | 13.12.2019 Selb
» 36 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 10. 2019
23:08 Uhr



^