Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

Hof

Entenschnäbel in berühmten Gemälden

Am Freitag eröffnet die "Duckomenta" im Comic-Museum in Schwarzenbach an der Saale. Seit 1986 ist die Ausstellung in vielen Kunstmuseen zu Gast.



Die Berliner Künstlergruppe interDuck verpasst berühmten Gemälden einen Entenschnabel - wie hier in Johann Heinrich Wilhelm Tischbeins "Goethe in der Campagna" bei der Ausstellung "Duckomenta" in Mannheim vor drei Jahren. Die Schau war schon in vielen Kunstmuseen zu sehen. Am morgigen Freitag eröffnet die "Duckomenta" im Erika-Fuchs-Haus in Schwarzenbach an der Saale. Foto: Uwe Anspach/dpa
Die Berliner Künstlergruppe interDuck verpasst berühmten Gemälden einen Entenschnabel - wie hier in Johann Heinrich Wilhelm Tischbeins "Goethe in der Campagna" bei der Ausstellung "Duckomenta" in Mannheim vor drei Jahren. Die Schau war schon in vielen Kunstmuseen zu sehen. Am morgigen Freitag eröffnet die "Duckomenta" im Erika-Fuchs-Haus in Schwarzenbach an der Saale. Foto: Uwe Anspach/dpa  

Schwarzenbach an der Saale - Donald Duck war der besondere Liebling der Übersetzerin Dr. Erika Fuchs, die lange in Schwarzenbach lebte und von hier aus auch ihr Amt als Chefredakteurin der Zeitschrift "Micky Maus" versah. Nur logisch, dass Deutschlands erstes Museum für Comic und Sprachkunst in dieser Stadt angesiedelt und das Haus, in dem Donald Duck eine wichtige Rolle spielt, nach Erika Fuchs benannt wurde. Nun wird eine neue Sonderausstellung eröffnet, die große Kunst mit Entenschnabel präsentiert. "Duckomenta" heißt die Schau, der Name ist eine Parodie auf die documenta, die als Weltausstellung der Kunst gilt und alle fünf Jahre in Kassel stattfindet.

Die Duckomenta hat keinen festen Standort. Sie ist eine Wanderausstellung und war seit 1986 in vielen Kunstmuseen zu Gast. Manche verzeichneten aus diesem Anlass Besucherrekord, insgesamt haben bisher mehr als zwei Millionen Menschen die Duckomenta gesehen. Zu erleben sind "MomEnte der Kunstgeschichte", wie sich diese im Paralleluniversum Entenhausen darstellt. Alle Bilder und Plastiken sind berühmten Werken nachempfunden, sämtliche Figuren, die Mona Lisa ebenso wie Caspar David Friedrichs "Zwei Männer in Betrachtung des Mondes", verwandeln sich in Enten nach dem Vorbild Donald Ducks. Vereinzelt tauchen auch Personen im Stil der Micky Maus auf. Oft werden zudem Namen verfremdet. Vincent van Gogh wird im Selbstporträt zu Vincent van Dough, die berühmte Nofretete-Büste verwandelt sich in ein Abbild von "Königin Duckfretete".

Für die Schwarzenbacher Duckomenta hat sich Museumsleiterin Dr. Alexandra Hentschel aus der umfangreichen Sammlung des emeritierten Braunschweiger Kunstsoziologie-Professors Eckhart Bauer 60 Kunstwerke im Duck-Stil ausgesucht. Zum ersten Mal überhaupt sind zwei griechische Vasen zu sehen, die dokumentieren, dass Donald Duck schon das Kunsthandwerk der Antike beeinflusst hat. Bei der Eröffnung der Ausstellung werden fünf der Künstler, denen die Duckomenta-Kunstwerke zu verdanken sind, anwesend sein und Kataloge und Poster signieren. Die Ausstellung, die bis zum 10. März 2019 im Erika-Fuchs-Haus bleibt, bietet nach ihrer Eröffnung ein Rahmenprogramm aus öffentlichen Führungen, Kinderaktionen und der beliebten Wein-und-Comic-Verkostung.

Eine ähnliche Schau wie die Duckomenta gab es schon im Sommer 2006 in Schwarzenbach. Damals konnten im Alten Rathaus "36 berühmte Gemälde aus Entenhausener Privatbesitz" besichtigt werden. Die oberfränkische Premiere dieser Ausstellung hatte 18 Monate zuvor in Bayreuth stattgefunden, in Anwesenheit des Erika-Fuchs-Sohnes Nikolaus, der in Schwarzenbach an der Saale aufgewachsen ist und jetzt in München lebt.

Autor

Ralf Sziegoleit
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
01. 08. 2018
18:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Caspar David Friedrich Donald Duck Erika Fuchs Gemälde Kunstmuseen und Galerien Micky Maus Vincent van Gogh
Schwarzenbach an der Saale
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Donald Duck wagt einen Sprung ins Talerbad: Das ist eines der vielen Ausstellungsstücke im Erika-Fuchs-Haus in Schwarzenbach an der Saale, das es nun seit fünf Jahren gibt. Foto: Erika-Fuchs-Haus

23.07.2020

Comicmuseum feiert Geburtstag

In den vergangenen fünf Jahren haben 70.000 Menschen das Erika-Fuchs-Haus in Schwarzenbach an der Saale besucht. Zum kleinen Jubiläum gibt es eine Sonderausstellung. » mehr

Präsentieren das neue Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche in Schwarzenbach an der Saale: Benjamin Pippig, verantwortlich für die Gemeindejugendarbeit (links), und Bürgermeister Hans-Peter Baumann. Foto: Nieting

28.05.2020

Ferienspaß trotz Corona

Die Stadt Schwarzenbach an der Saale stellt ihr Ferienprogramm vor. Die Organisatoren setzen auf regionale Angebote. Neu in diesem Jahr sind ganze Ferienaktionswochen. » mehr

Das Comic-Museum feiert heuer seinen fünften Geburtstag. Soll die Fassade dazu aufgepeppt werden durch eine bunte Donald-Figur über dem Eingang? Auch die Kunstwerke (links im Bild) stehen im Fokus.	Foto: Uwe von Dorn

04.03.2020

Diskussion um Museums-Fassade

Würde ein Donald Duck das Erika-Fuchs-Haus von außen optisch aufwerten? Darüber sind sich die Schwarzenbacher Stadträte bislang nicht einig. » mehr

In dieser schmalen Gasse ist einst Comic-Hund "Goofy" steckengeblieten: Die Schübelsgasse ist benannt nach dem Autor Theodor Schübel, der unter anderem das Drehbuch für eine "Tatort"-Folge geschrieben hat. Foto:

03.02.2020

Spurensuche im Künstlerstädtchen

Aus Straßennamen lässt sich viel herauslesen über die Geschichte einer Stadt. Viele Autoren und Maler waren zu Hause in Schwarzenbach an der Saale. » mehr

"Meine Sicht der Dinge": Stephan Amm im "Märzenbecherwald". Foto: asz

13.01.2020

Die Vielfalt der Natur

Mit Fotos aus Franken startet die Kunstgalerie Altes Rathaus ins neue Ausstellungsjahr. Es geht um "das Sehen an sich". » mehr

Das Erika-Fuchs-Haus in Schwarzenbach an der Saale: Dass das Museum den Namen der berühmten Comic-Übersetzerin trägt, führt zu Problemen bei der Beschriftung eines touristischen Hinweisschildes an den Autobahnen. Foto: Uwe von Dorn

02.11.2018

Sprachgerangel um Hinweisschild

Das Erika-Fuchs-Haus tut sich schwer, eine Tourismustafel zu bekommen. Ein Grund ist sein Name. Die Autobahndirektion regt an, das Museum umzubenennen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Wie die Frankenpost entsteht

Wie die Frankenpost entsteht | 16.10.2020 Hof/Marktredwitz
» 13 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Herforder EV 8:1 Selb

Selber Wölfe - Herforder EV 8:1 | 18.10.2020 Selb
» 38 Bilder ansehen

Autor

Ralf Sziegoleit

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
01. 08. 2018
18:28 Uhr



^