Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"BlitzerwarnerCoronavirus

Hof

Hofer Händler fordern Antworten

Den Ladeninhabern in der Bismarckstraße reicht es: Die Hof-Galerie-Baustelle schädige das Geschäft. Mit Plakaten in den Schaufenstern wollen sie die Stadt zu Antworten bewegen.



Die Geschäftsleute in der Hofer Bismarckstraße fühlen sich von der Stadt allein gelassen. Mit großen "Wann?"-Schildern wollen die Ladeninhaber jetzt auf ihre Lage aufmerksam machen. Auch Helga Kofer von Becher Stoffe fragt sich, wann die Stadt endlich Antworten liefert.	Foto: Schobert
Die Geschäftsleute in der Hofer Bismarckstraße fühlen sich von der Stadt allein gelassen. Mit großen "Wann?"-Schildern wollen die Ladeninhaber jetzt auf ihre Lage aufmerksam machen. Auch Helga Kofer von Becher Stoffe fragt sich, wann die Stadt endlich Antworten liefert. Foto: Schobert  

Hof - "Wann?", steht in großen Lettern in jedem Schaufenster der Hofer Bismarckstraße. Oder auch "Wir wollen endlich Antworten!" Die Einzelhändler rund um die Hof-Galerie-Baustelle sind enttäuscht. Seit Monaten warten die Geschäftsleute auf einen konkreten Zeitplan zum Bau. Informationen von der Stadt bekommen sie keine, wie sie übereinstimmend sagen. Mit Schildern wollen sie jetzt auf ihre Lage aufmerksam machen.

"Wir wünschen uns nachvollziehbare Antworten. Wir haben es verdient, endlich Klarheit zu bekommen", sagt Erika Ehgartner-Opel. Die Inhaberin des Bekleidungsgeschäfts Linette in der Bismarckstraße hat die Schilderaktion ins Leben gerufen. "Die anderen Inhaber hier in der Straße sind ebenso frustriert wie ich", weiß die Geschäftsfrau. Aufgrund der Baustelle hätten hier alle mit Umsatzeinbußen und Kundenrückgang zu kämpfen. "Mit den Schildern in unseren Schaufenstern wollen wir die Verantwortlichen der Stadt dazu bringen, uns Auskunft zu geben", erklärt sie. Um etwa 20 Prozent habe sich der Umsatz der Boutique verschlechtert. Es sei unbegreiflich, dass es noch immer keinen konkreten Zeitplan für den Bau gibt. "Immer wieder wird alles nach hinten verschoben. Wir bezweifeln, dass es die Galerie überhaupt irgendwann geben wird."

Auch die anderen Ladeninhaber ärgern sich über die Umstände, die die Baustelle mit sich bringt. Nicht genügend Parkplätze für Kunden, Busse und Baustellenfahrzeuge direkt vor der Tür und fehlende Laufkundschaft führen zu Umsatzeinbußen zwischen 20 und 40 Prozent.

"Eine konkrete Zahl kann ich nicht nennen, aber wir merken deutlich, dass wir weniger Kundschaft haben", berichtet Helga Kofer, Mitarbeiterin bei Becher Stoffe. "Meistens stehen jetzt Busse direkt vor dem Laden, sodass man ihn von der Straße aus gar nicht mehr sehen kann", berichtet die Verkäuferin. Parkplätze für Kunden gebe es so gut wie keine. "Ist es zu viel verlangt zu erfahren, wann es weiter geht?", fragt sich Kofer. "Wir wollen die Stadt wachrütteln." Dass die Baustelle nicht von heute auf morgen verschwunden sein wird, sei allen klar. "Aber zumindest konkrete Informationen wären schön." Langsam aber sicher sei die Situation geschäftsschädigend.

"Ich verzeichne 35 Prozent Umsatzrückgang", berichtet auch Ulrich Krückel. Dem Inhaber des Lotto-Geschäfts fehle vor allem die Laufkundschaft vom Busbahnhof. "Aber auch Parkplätze sind seit Baubeginn Mangelware", sagt er. "Die Stadt scheint das alles nicht zu interessieren."

Auch Jana Veit, Inhaberin der Bismarck-Apotheke, betont: "Wir wollen mit den Schildern auf unsere Lage aufmerksam machen." Die Dolomiti-Eisdiele habe aufgrund des großen Kundenverlusts bereits geschlossen. "Wir wollen nicht, dass es noch mehr Geschäften in der Straße so ergeht." Von der Stadt komme derweil keine Reaktion. "Wir haben das Gefühl, den Verantwortlichen ist es egal, wenn die Geschäfte in der Bismarckstraße kaputt gehen", meint Doris Mattutat vom Reisebüro Mattutat. So könne es nicht weitergehen. "Alles wird immer schön geredet, aber wann geht es denn nun weiter?" Diese Frage stellen sich alle Geschäftsleute in der Bismarckstraße seit Monaten. Und alle sind sich einig: "Wir wollen Antworten. Und zwar jetzt."

Autor

Nadine Schobert
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 06. 2018
18:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Baustellen Plakate und Plakatkunst Schaufenster Städte Zentralkauf Hof
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Der Blick in den hinteren Bereich des Galerie-Grundstücks: Nach dem Abriss des Zentralkaufs und dem Ankauf weiterer Häuser durch die Luxemburg Investment Group leiden auch einige angrenzende Grundstücke und Häuser.	Foto: SöGö

14.09.2020

FAB und Freie setzen Döhla unter Druck

Die Hofer Oberbürgermeisterin solle in Sachen Hof-Galerie mehr Transparenz und Härte zeigen. Die Schonfrist der neuen OB sei vorbei, sagt die Fraktion - und will keinesfalls mit der AfD in Berührung kommen. » mehr

Seit Herbst 2017 ein trauriges Bild, seit einigen Monaten auch Gegenstand von Sicherheitsfragen: die Brache, auf der die Hof-Galerie entstehen soll. Foto: Thomas Neumann

20.07.2020

Döhla will Ideenwettbewerb für Strauß-Areal

Oberbürgermeisterin Eva Döhla (SPD) möchte einen städtebaulichen Wettbewerb für das Gelände des ehemaligen Zentralkaufs ins Leben rufen. » mehr

Weithin sichtbar: Die ersten großen Teile für das Riesenrad sind schon da, weitere folgen heute und am Wochenende. Am Montag beginnt der Aufbau.	Foto: Judith Hobmaier

17.07.2020

Riesenrad am Hof-Galerie-Gelände war Eva Döhlas Idee

Das Fahrgeschäft am Hof-Galerie-Areal aufzustellen, geht auf eine Initiative der Oberbürgermeisterin zurück. Der Grundstücks-Eigentümer sei sofort einverstanden gewesen. » mehr

Weithin sichtbar: Die ersten großen Teile für das Riesenrad sind schon da, weitere folgen heute und am Wochenende. Am Montag beginnt der Aufbau.	Foto: Judith Hobmaier

16.07.2020

"Mount Fichtner" mal von oben

Wo die Hof-Galerie entstehen soll, herrscht bald Volksfeststimmung: Schausteller sind dort zugange. Ein Riesenrad soll die Krönung des Sommervergnügens sein. » mehr

Das Zentralkaufareal an der Bismarckstraße (links) ist seit Jahren Gegenstand hitziger Debatten im Stadtrat.	Foto: SöGö

22.06.2020

Die Grube des Zorns

Die Stadt legt nach einem Antrag der Fraktion FAB und Freie die bisher erstellten Unterlagen zur Hof-Galerie aus. Das ist nicht neu, dürfte aber der Auftakt einer verschärften Tonlage gegenüber der Oberbürgermeistern sei... » mehr

16.07.2020

Riesenrad auf dem Hof-Galerie-Gelände

Bewegung auf dem Hof-Galerie-Areal: Auf der berühmtesten Baustelle von Hof rollen wieder die Bagger. Ein Einkaufscenter ist jedoch weiterhin nicht in Sicht. Dafür ein Riesenrad. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Regnitzlosau

Konfirmation und Kommunion in der Region | 20.09.2020 Region
» 10 Bilder ansehen

Ein Abend unter Freunden - Alte Filzfabrik Hof

Ein Abend unter Freunden - Alte Filzfabrik | 29.08.2020 Hof
» 35 Bilder ansehen

FC Trogen - SG Regnitzlosau Trogen

FC Trogen - SG Regnitzlosau |
» 62 Bilder ansehen

Autor

Nadine Schobert

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 06. 2018
18:32 Uhr



^