Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

Hof

Hofer Händler fordern Antworten

Den Ladeninhabern in der Bismarckstraße reicht es: Die Hof-Galerie-Baustelle schädige das Geschäft. Mit Plakaten in den Schaufenstern wollen sie die Stadt zu Antworten bewegen.



Die Geschäftsleute in der Hofer Bismarckstraße fühlen sich von der Stadt allein gelassen. Mit großen "Wann?"-Schildern wollen die Ladeninhaber jetzt auf ihre Lage aufmerksam machen. Auch Helga Kofer von Becher Stoffe fragt sich, wann die Stadt endlich Antworten liefert.	Foto: Schobert
Die Geschäftsleute in der Hofer Bismarckstraße fühlen sich von der Stadt allein gelassen. Mit großen "Wann?"-Schildern wollen die Ladeninhaber jetzt auf ihre Lage aufmerksam machen. Auch Helga Kofer von Becher Stoffe fragt sich, wann die Stadt endlich Antworten liefert. Foto: Schobert  

Hof - "Wann?", steht in großen Lettern in jedem Schaufenster der Hofer Bismarckstraße. Oder auch "Wir wollen endlich Antworten!" Die Einzelhändler rund um die Hof-Galerie-Baustelle sind enttäuscht. Seit Monaten warten die Geschäftsleute auf einen konkreten Zeitplan zum Bau. Informationen von der Stadt bekommen sie keine, wie sie übereinstimmend sagen. Mit Schildern wollen sie jetzt auf ihre Lage aufmerksam machen.

"Wir wünschen uns nachvollziehbare Antworten. Wir haben es verdient, endlich Klarheit zu bekommen", sagt Erika Ehgartner-Opel. Die Inhaberin des Bekleidungsgeschäfts Linette in der Bismarckstraße hat die Schilderaktion ins Leben gerufen. "Die anderen Inhaber hier in der Straße sind ebenso frustriert wie ich", weiß die Geschäftsfrau. Aufgrund der Baustelle hätten hier alle mit Umsatzeinbußen und Kundenrückgang zu kämpfen. "Mit den Schildern in unseren Schaufenstern wollen wir die Verantwortlichen der Stadt dazu bringen, uns Auskunft zu geben", erklärt sie. Um etwa 20 Prozent habe sich der Umsatz der Boutique verschlechtert. Es sei unbegreiflich, dass es noch immer keinen konkreten Zeitplan für den Bau gibt. "Immer wieder wird alles nach hinten verschoben. Wir bezweifeln, dass es die Galerie überhaupt irgendwann geben wird."

Auch die anderen Ladeninhaber ärgern sich über die Umstände, die die Baustelle mit sich bringt. Nicht genügend Parkplätze für Kunden, Busse und Baustellenfahrzeuge direkt vor der Tür und fehlende Laufkundschaft führen zu Umsatzeinbußen zwischen 20 und 40 Prozent.

"Eine konkrete Zahl kann ich nicht nennen, aber wir merken deutlich, dass wir weniger Kundschaft haben", berichtet Helga Kofer, Mitarbeiterin bei Becher Stoffe. "Meistens stehen jetzt Busse direkt vor dem Laden, sodass man ihn von der Straße aus gar nicht mehr sehen kann", berichtet die Verkäuferin. Parkplätze für Kunden gebe es so gut wie keine. "Ist es zu viel verlangt zu erfahren, wann es weiter geht?", fragt sich Kofer. "Wir wollen die Stadt wachrütteln." Dass die Baustelle nicht von heute auf morgen verschwunden sein wird, sei allen klar. "Aber zumindest konkrete Informationen wären schön." Langsam aber sicher sei die Situation geschäftsschädigend.

"Ich verzeichne 35 Prozent Umsatzrückgang", berichtet auch Ulrich Krückel. Dem Inhaber des Lotto-Geschäfts fehle vor allem die Laufkundschaft vom Busbahnhof. "Aber auch Parkplätze sind seit Baubeginn Mangelware", sagt er. "Die Stadt scheint das alles nicht zu interessieren."

Auch Jana Veit, Inhaberin der Bismarck-Apotheke, betont: "Wir wollen mit den Schildern auf unsere Lage aufmerksam machen." Die Dolomiti-Eisdiele habe aufgrund des großen Kundenverlusts bereits geschlossen. "Wir wollen nicht, dass es noch mehr Geschäften in der Straße so ergeht." Von der Stadt komme derweil keine Reaktion. "Wir haben das Gefühl, den Verantwortlichen ist es egal, wenn die Geschäfte in der Bismarckstraße kaputt gehen", meint Doris Mattutat vom Reisebüro Mattutat. So könne es nicht weitergehen. "Alles wird immer schön geredet, aber wann geht es denn nun weiter?" Diese Frage stellen sich alle Geschäftsleute in der Bismarckstraße seit Monaten. Und alle sind sich einig: "Wir wollen Antworten. Und zwar jetzt."

Autor

Nadine Schobert
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 06. 2018
18:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Baustellen Plakate und Plakatkunst Schaufenster Städte Zentralkauf Hof
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Neue Parkplätze

07.10.2019

Parkplätze am früheren Zentralkauf-Areal

An der Baustelle der Hof-Galerie stehen fortan für Autofahrer 19 Parkplätze zur Verfügung. Über dreckige Schuhe braucht sich niemand Gedanken machen. » mehr

Als vor 22 Jahren das Rotmain-Center in Bayreuth eröffnet hat, befürchtete der Bayreuther Handel schwere Einbußen. Heute sagt der Einzelhandelsverband: "Das Center tut der Stadt gut." Das liege an der Nähe und der Anbindung zu den Einkaufsstraßen - und daran, dass der lokale Handel in puncto Öffnungszeiten nachgezogen ist.

15.10.2019

Gesunder Druck aus dem Rotmain-Center

Das Bayreuther Einkaufszentrum hat die restliche Geschäftswelt positiv beeinflusst, sagt Sabine Köppel vom Einzelhandelsverband. Sie warnt die Hofer vor falschen Vorwürfen. » mehr

Kaum ein Thema beschäftigt die Hofer so sehr wie der Bau der Hof-Galerie, die hier zwischen Friedrich-, Bismarck- und Schillerstraße entstehen soll. Ein neue, schöne Heimat sollen dann auch die Busse finden, die zurzeit nur vorbeifahren können an dem Gelände, das demnächst 40 Parkplätze bereithalten soll.

01.08.2019

SPD will Infopunkt für Hof-Galerie

Die Hofer SPD-Stadtratsfraktion hält im Bereich der künftigen Hofgalerie-Baustelle einen Informations-Punkt für sinnvoll. Den entsprechenden Antrag hat sie gestellt. » mehr

Als "katastrophalen Zustand" bezeichnete Grünen-Stadtrat Dr. Klaus Schrader die momentane Situation auf dem Galerie-Areal. Daran wird sich wohl, mindestens über die nächsten Monate, auch nichts ändern.

23.07.2019

Hof-Galerie: Streit ohne Gegenposition

Der Hofer Stadtrat passt zum zweiten Mal sein Baurecht an die Hof-Galerie an. Damit verbunden sind eine heiße Diskussion im Rat und zwei Botschaften an den Investor. » mehr

Die Hofer Innenstadt ist spürbar weniger frequentiert als früher. Die Gründe sind vielfältig. Die Stadt versucht mit der Umgestaltung des Oberen Torplatzes hin zur Altstadt, die Aufenthaltsqualität zu steigern.

04.10.2019

"Untätigkeit kann uns niemand vorwerfen"

Eine Woche nach dem Vortrag des Handelsexperten Christian Klotz äußert sich der Hofer Oberbürgermeister. Er findet deutliche Worte in Richtung Galerie-Investor und Hausbesitzer. Und übt auch Selbstkritik. » mehr

"Die Baugrube finde ich gar nicht so schlimm, aber streuen Sie wenigstens Wiesenblumen, wenn gerade nichts vorwärtsgeht", sagte Klotz zum Stillstand auf dem Gelände der Hof-Galerie.

18.10.2019

Hof: Galerie-Planer wirft Pfersdorf Populismus vor

Bernhard Reiser, Architekt der Hof-Galerie, wendet sich in einem Brief an den Vorsitzenden des Einzelhandelsverbands. Dabei spricht er erstmals aus, wie dramatisch die Situation ist. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Leerstände in Helmbrechts

Leerstände in Helmbrechts | 21.10.2019 Helmbrechts
» 18 Bilder ansehen

2000er-Party Weißenstadt

2000er-Party Susi Weißenstadt | 19.10.2019 Weißenstadt
» 46 Bilder ansehen

Fightnight Plauen mit Etem Bayramoglu Plauen

Fightnight Plauen mit Etem Bayramoglu | 19.10.2019 Plauen
» 69 Bilder ansehen

Autor

Nadine Schobert

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 06. 2018
18:32 Uhr



^