Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Hof

Nahrung für den Geist

Der Freundeskreis der Evangelischen Akademie Tutzing organisiert in Hof wieder ein vielfältltiges Bildungsprogramm. Im Angebot sind Vorträge genauso wie Fahrten.



Der Liedermacher Gerhard Schöne hatte in der DDR Kultstatus und trug sogar seinen Teil zur deutsch-deutschen Wiedervereinigung bei. Im November hält er in Hof eine Lesung.	Foto: Hendrik Schmidt/dpa
Der Liedermacher Gerhard Schöne hatte in der DDR Kultstatus und trug sogar seinen Teil zur deutsch-deutschen Wiedervereinigung bei. Im November hält er in Hof eine Lesung. Foto: Hendrik Schmidt/dpa  

Hof - Der Freundeskreis Hof der Evangelischen Akademie Tutzing bietet für die Saison 2019/2020 wieder ein umfangreiches Programm. Dabei kommen sowohl Referenten aus der Region als auch überregional bekannte Fachleute zu Wort.

Der Freundeskreis besteht seit nunmehr 40 Jahren. Zusammen mit anderen Freundeskreisen in ganz Bayern ist es sein Anliegen, die Ideen der Akademie am Starnberger See in die Regionen zu tragen.

Die Evangelische Akademie Tutzing wurde vor 70 Jahren gegründet, um nach dem Zweiten Weltkrieg einen Beitrag zu einem gesellschaftlichen und geistigen Neuaufbruch zu leisten. Sie ist ein Ort der Begegnung, der Auseinandersetzung mit politisch, gesellschaftlich, kulturell und religiös relevanten Themen, dem geistigen Austausch und der Suche nach Lösungen für die Herausforderungen der Zeit dienen soll.

Ingrid und Gotthard Haushofer als Leiter des örtlichen Freundeskreises bemühen sich, den Geist der Akademie auch in Hof erlebbar werden zu lassen und anregende Veranstaltungen zu präsentieren.

So wird gleich zu Beginn der Saison am 16. Oktober Ursula Mavrakis aus Hof unter dem Titel "Der Iran - uraltes Kulturland zwischen Rückbesinnung auf die Tradition und Ausrichtung in die Zukunft" ihre Eindrücke von zwei besonderen Iran-Reisen und ihren Begegnungen mit Menschen in dem Land schildern.

Michael Thumser , studierter Literatur- und Theaterwissenschaftler, Experte für klassische Musik und Journalist wird am 15. Januar anlässlich des Beethoven-Jahres einige Facetten dieses "Titans der Musik" skizzieren.

Peter Küspert , Präsident des Oberlandesgerichts München und des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs, wird am 6. November aus Anlass des 70. Jahrestages des Grundgesetzes der BRD darlegen, welche Rolle die Verfassung in der pluralen Gesellschaft spielt und inwiefern sie als verbindendes Element Geltung erhalten kann.

Der Hofer Reinhard Merkel , ist emeritierter Professor für Strafrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Hamburg und seit 2008 Mitglied im Deutschen Ethikrat. Sein Vortrag am 19. Februar befasst sich mit der Problematik von Hirntod und Organspende und geht der Frage nach, inwieweit eine Widerspruchslösung bei Organspenden zulässig und ethisch vertretbar ist.

Auch der Liedermacher Gerhard Schöne , dessen Kinderlieder in der DDR Kultstatus hatten und der bei den Ereignissen um die Wende eine wichtige Rolle spielte, hat einen Bezug zu Hof. Er ist in einem evangelischen Pfarrhaus in einer Kleinstadt nahe Dresden aufgewachsen; seine Eltern verbrachten ihren Ruhestand in Hof und waren hier als Kulturschaffende aktiv. Er liest am 27. November aus seinem Buch "Mein Kinderland", in dem er seine Kindheitserinnerungen erzählt und dabei gleichzeitig ein fein akzentuiertes Porträt des früheren Arbeiter- und Bauernstaates zeichnet. Natürlich wird er auch einige seiner Lieder vortragen. Mit dieser Veranstaltung würdigen die Veranstalter den 30. Jahrestag der friedlichen "Deutschen Revolution", genau 200 Jahre nach der Französischen.

Ende Januar 2020 gibt es eine Doppelveranstaltung zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz. Am 24. Januar stellt die Autorin und Regisseurin Christa Spannbauer ihren Film "Mut zum Leben - Die Botschaft der Überlebenden von Auschwitz" vor. In ihm porträtiert sie vier außergewöhnliche Menschen, Überlebende des Holocaust, die sie mehrere Jahre lang begleitet hat. Die Gespräche mit ihnen sind auch in einem gleichnamigen Buch aufgezeichnet.

Die Erkenntnisse dieser Menschen werden fruchtbar gemacht in einem Tagesseminar am 25. Januar. Hier können die Teilnehmer lernen, wie die Botschaft der Überlebenden von Auschwitz auch in unserem Alltag umgesetzt werden kann: Was kann UNS durch schwere Zeiten tragen? Wie können wir in Lebenskrisen bestehen und gestärkt daraus hervorgehen? Wie können die inneren Kraftquellen jedes Einzelnen aufgespürt und aktiviert werden?

In jedem Jahr möchte der Freundeskreis eine bekannte Persönlichkeit nach Hof einladen - als besonderen Höhepunkt der Saison. Nach Anselm Grün und Pierre Stutz in den beiden vergangenen Jahren kommt jetzt Eugen Drewermann für einen Vortrag in die Saalestadt. Am 11. März spricht er zum Thema "Wozu Religion? Antworten auf die Grundfragen des Lebens".

Den Abschluss der Vortragsreihe bildet ein Abend mit der Autorin Sabine Bode , die am 20. Mai aus ihrem Bestseller "Die vergessene Generation - Kriegskinder brechen ihr Schweigen" liest.

Neben den Vorträgen stehen auch drei Studienfahrten auf dem Programm. Den Saisonauftakt macht am 12. Oktober eine Exkursion unter der Leitung von Runhild Laubmann ins neue "Museum der Bayerischen Geschichte" in Regensburg mit Besuch der Bayerischen Landesausstellung: "Geschichte weiß-blau - Von 1800 bis heute".

Am letzten April-Wochenende lädt der Freundeskreis unter dem Motto "Mythos Prag" zu einer Entdeckungsreise in diese faszinierende Stadt ein. Die Germanistin Tabea-Stephanie Amtmann, Oberstudiendirektorin am Gymnasium Selb, wird die Teilnehmer auf den Spuren von Literaten und Musikern auch in weniger bekannte Winkel der Moldaustadt führen.

Am ersten Samstag im Juli heißt es: "Ins Land der Franken fahren". Unter kundiger Führung von Elfriede Schneider, der Autorin des Magazins "Gartenland Oberfranken", gilt der Besuch Juwelen des "fränkischen Gottesgartens": zwei besondere Privatgärten, die Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen und Klosterlangheim , das älteste sakrale Gebäude des Landkreises Lichtenfels, stehen auf dem Programm.

Es ergeht herzliche Einladung zu allen Veranstaltungen, die offen für jeden sind. Eine Mitgliedschaft im Freundeskreis ist für den Besuch nicht erforderlich. Der Eintritt zu den Vorträgen ist bis auf zwei Ausnahmen frei.

—————

www.ev-akademie-tutzing.de

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
26. 09. 2019
18:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Allgemeine (nicht fachgebundene) Universitäten Anselm Grün Autor Bayerische Geschichte DDR Eugen Drewermann Evangelische Kirche Hirntod Holocaust Iran-Reisen Konzentrationslager Nationaler Ethikrat Oberlandesgericht München Professoren Theaterwissenschaftler Universität Hamburg
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Peter Küspert

09.11.2019

Der "Kitt" der Gesellschaft

Er ist das, was man den "großen Sohn" einer Stadt nennt, einer, der hier in Hof Kindheit und Jugend, die Schulzeit bis zum Abitur verbrachte und dann auszog, um Karriere zu machen. » mehr

Ein großer, weißer Glaskasten, ein Sichtfenster und ein Stück bunter Stoff: So präsentiert das Museum der Bayerischen Geschichte in Regensburg den Fluchtballon aus Naila. Foto: Susanne Glas

15.09.2019

Der Fluchtballon liegt unter Glas

Seit über drei Monaten ist der Fluchtballon in Regensburg zu sehen. Wie ihn das Museum der Bayerischen Geschichte präsentiert, gefällt in Naila aber nicht jedem. » mehr

Jeder Mensch hat das Recht auf Geheimnisse

25.09.2019

Jeder Mensch hat das Recht auf Geheimnisse

Auch in Zeiten zunehmender Digitalisierung, Künstlicher Intelligenz und Robotik sollte jeder Mensch das Grundrecht auf ein Geheimnis haben, zum Beispiel auf unbeobachtete Räume. » mehr

Heute ist Robert Knieling in der Bahnunterführung allein. Nach der Grenzöffnung vor 30 Jahren drängten sich um die Mittagszeit hier mehr als 4000 Menschen. Foto: Florian Miedl

06.11.2019

Brennpunkt Hauptbahnhof

Nach der Grenzöffnung kamen an einem Tag bis zu 37 000 Menschen aus der DDR mit dem Zug an. Ein Fernmeldekabel aus der Vorkriegszeit leistete gute Dienste. » mehr

Oberbürgermeister Harald Fichtner forderte einen entschlosseneren Kampf gegen den Antisemitismus. Foto: Gödde

11.11.2019

Null Toleranz für Antisemiten

Hof gedenkt am Montag der Reichspogromnacht. Oberbürgermeister Fichtner fordert vom Gesetzgeber konkrete Schritte. » mehr

Gespannte Blicke, mitfühlen, nachdenken: Die Präsentation der Beiträge in Form kurzer Video-Clips hinterlässt Eindruck bei den Gästen der Preisverleihung - ebenso wie die Beiträge selbst.

09.11.2019

Der Hofer Gegenentwurf zum Hass

Antisemitismus im Land nimmt wieder zu, die Hofer Jugend hält dagegen. Und findet wortgewaltige Mitstreiter ebenso wie solche, denen es um versöhnliche Töne geht. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Die Turbine leuchtet in Kulmbach Kulmbach

Kulmbacher Turbinenhaus | 16.11.2019 Kulmbach
» 17 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
26. 09. 2019
18:58 Uhr



^