Topthemen: Fall Peggy KnoblochStromtrasse durch die RegionHofer Kaufhof wird HotelHilfe für NachbarnGerch

Kulmbach

Alte Brücke sorgt für neuen Ärger

Über 20 000 Euro soll die Sanierung der alten Bahnbrücke zwischen Schlömen und Himmelkron kosten. Eine Investition, mit der in Neuenmarkt nicht alle einverstanden sind.



Die Kosten für die Sanierung der Brücke an der früheren Bahnstrecke von Schlömen nach Himmelkron werden auf 21 400 Euro geschätzt. Ein Zug fährt auf der bereits stillgelegten Bahnstrecke schon lange nicht mehr - nur ein Signal, wenige Meter hinter der Brücke, erfüllt noch seine Funktion. Foto: Werner Reißaus
Die Kosten für die Sanierung der Brücke an der früheren Bahnstrecke von Schlömen nach Himmelkron werden auf 21 400 Euro geschätzt. Ein Zug fährt auf der bereits stillgelegten Bahnstrecke schon lange nicht mehr - nur ein Signal, wenige Meter hinter der Brücke, erfüllt noch seine Funktion. Foto: Werner Reißaus  

Neuenmarkt - In der jüngsten Gemeinderatssitzung gab Neuenmarkts zweiter Bürgermeister Alexander Wunderlich (CSU/WG) das Ergebnis der Brückenuntersuchungen durch das Büro "I-Plan" aus Kulmbach bekannt. Die Experten hatten ermittelt, dass die Sanierung der Brücke an der "Schlömer Kurve" 4100 Euro kosten würde, die der Brücke in Schlömen an der früheren Bahnstrecke nach Himmelkron 21 400 Euro und die der "Steinernen Brücke" in Neuenmarkt 62 000 Euro. Die Kosten sollen im Haushalt 2019 Berücksichtigung finden.

Gemeinderat Alfred Faßold (SPD-Offene Liste) ärgerte sich über die geplante Sanierung der Brücke in Schlömen, die er für einen "Schmarrn" hält: "Das Geld können wir uns sparen. Es wäre Blödsinn, hier zu investieren, nur weil die Verwaltung der Deutschen Bahn nicht in die Gänge kommt und die Altlasten beseitigt." Faßold schlug vielmehr vor, das Brückenbauwerk abzureißen und eine höhengleiche Überfahrt mit Abraummaterial kostengünstig zu schaffen.

Die Teilnahme der Gemeinde Neuenmarkt am Niederschlagsabflussmodell der Intergrierten Ländlichen Entwicklung Fränkisches Markgrafen- und Bischofsland ist beschlossene Sache. Wie Wunderlich bekanntgab, wurde der Ortsteil Schlömen mit dem Laubenbach für dieses Vorhaben bereits angemeldet.

In der letzten ILE-Sitzung wurden die Planungskosten für die insgesamt elf beteiligten Kommunen auf rund 300 000 Euro geschätzt. Das Niederschlagsabflussmodell soll mit 75 Prozent über das Amt für Ländliche Entwicklung gefördert werden. Für die Gemeinde Neuenmarkt liegt die Kostenbeteiligung damit bei knapp 5000 Euro.

Wie Wunderlich berichtete, hat sich die Lenkungsgruppe aufgrund des häufigen Hochwassers dazu entschieden, eine professionelle Gefährdungsbetrachtung einzuholen: "Damit wäre es den Kommunen in Zukunft möglich, die Schäden durch gezielte Maßnahmen zu minimieren." Das erste Gespräch mit den Vertretern des Wasserwirtschaftsamts in Hof ergab, dass sich für solch eine Gefährdungsbetrachtung ein Niederschlagsabflussmodell eignet - mit dem Einzugsgebiet "Weißer Main" von der Quelle bis nach Kauerndorf. Dieses Einzugsgebiet ist nahezu deckungsgleich mit der Fläche des ILE-Gebiets "Fränkisches Markgrafen- und Bischofsland".

An dem Projekt beteiligten sich Bad Berneck, Bindlach, Goldkronach, Harsdorf, Himmelkron, Ködnitz, Marktleugast, Marktschorgast, Neuenmarkt, Stammbach und Trebgast. Im Vorfeld wurden beispielsweise neuralgische Punkte bei den elf Kommunen abgefragt. Für die Umsetzung wird die Gemeinde Ködnitz als Leitkommune fungieren und das Verfahren zusammen mit ILE-Managerin Annabelle Ohla betreuen.

Autor

Werner Reißaus
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 01. 2019
17:46 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Brücken Deutsche Bahn AG Euro Investitionen Markgräfinnen und Markgrafen Sanierung und Renovierung Wasserwirtschaftsämter Ärger
Neuenmarkt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die energetische Sanierung der Dreifach-Turnhalle in Neuenmarkt mit der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechnik einschließlich der LED-Beleuchtung ist beschlossene Sache. In der Sitzung der Mittelschulverbandes Neuenmarkt-Wirsberg wurde am Mittwochabend die Ingenieur- und Architektenleistungen vergeben. Der Verband rechnet mit Kosten von rund 600 000 Euro, die über das KIP-S Programm zu 90 Prozent gefördert werden. Foto: Werner Reißaus

13.12.2018

Hohe Investition in Dreifach-Turnhalle

Die energetische Sanierung der Mittelschule in Neuenmarkt ist so gut wie abgeschlossen. Jetzt ist die Sporthalle an der Reihe. » mehr

Für rund 16 000 Euro wurde die notwendige Sanierung des Brunnens im Pausenhof vom Mittelschulverband Neuenmarkt-Wirsberg an die Firma DBS aus Mainleus in Auftrag gegeben. Foto: Werner Reißaus

07.10.2018

Schulsanierung geht ihrem Ende entgegen

Zwei Jahre wurde an der Verbandsschule Neuenmarkt-Wirsberg gebaut. 1,3 Millionen Euro wurden investiert. Jetzt kommt auch noch der Brunnen zu neuem Glanz. » mehr

Eine Liste mit Unterschriften von 320 Bürgerinnen und Bürgern übergab Friedrich Clemens gestern an Bürgermeister Siegfried Decker zur Weiterleitung an die zuständige Stelle bei der Deutschen Bahn. Unser Bild zeigt (von links) DDM-Geschäftsführer Rüdiger Köhler, Heidi und Friedrich Clemens, Bürgermeister Siegfried Decker, Landrat Klaus Peter Söllner, Thea Promeuschel vom Seniorentreff, VdK-Kreisgeschäftsführer und zweiter Bürgermeister Alexander Wunderlich und Alfons Holzinger von der Veteranen- und Soldatenkameradschaft Hegnabrunn. Foto: Werner Reißaus

16.02.2018

320 Unterschriften für die Barrierefreiheit

Bei einem Ortstermin machen Bürgermeister Decker und Landrat Söllner deutlich: Der Bahnhof Neuenmarkt muss behindertengerecht umgebaut werden. Seniorenvereine unterstützen diese Forderung. » mehr

Altes Dampfross wird überholt

11.01.2018

Altes Dampfross wird überholt

Der DDM-Zweckverband übergibt die Dampflok 78 246 als Dauerleihgabe an die Eisenbahnfreunde Zollernbahn in Rottweil. Die wollen die Maschine wieder fahrbereit machen. » mehr

Geplant ist die neue Kita in Ludwigschorgast bereits. Beschlossen ist sie allerdings noch nicht, sagt Bürgermeisterin Doris Leithner-Bisani. Das soll demnächst geschehen. Grafik: Architekturbüro Kestel

22.01.2019

Die Kita steht auf der Agenda ganz oben

Die Baubranche boomt. Das liegt auch daran, dass die Gemeinden im Landkreis sehr viel investieren. Wirsberg hat für sein Bürgerzentrum 4,5 Millionen Euro eingeplant. » mehr

Die Christuskirche ist gegenwärtig für die Dacharbeiten komplett eingerüstet. Fotos: Werner Reißaus

19.07.2018

Neues Dach für die Christuskirche

Die Sanierung des Dachstuhles wird 220.000 Euro kosten. Pfarrer Stefan Schleicher freut sich, dass die Kirchengemeinde bereits 60.000 Euro gespendet hat. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand in Bindlacher Wohnhaus

Brand in Bindlacher Wohnhaus |
» 11 Bilder ansehen

2000er Party in Schwingen Schwingen

2000er Party in Schwingen | 26.01.2019 Schwingen
» 102 Bilder ansehen

U15-Hallen-Kreismeisterschaft Naila

Hallenfußball-Kreismeisterschaft der C-Junioren (U15) | 20.01.2019 Naila
» 46 Bilder ansehen

Autor

Werner Reißaus

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 01. 2019
17:46 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".